IBM und Red Hat erreichen bisher höchste Sicherheitszertifizierung für Linux auf IBM Servern

Von: IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart  21.06.2007
Keywords: Computer Software, Computer Hardware

IBM und Red Hat erreichen bisher höchste Sicherheitszertifizierung für Linux auf IBM Servern “Red Hat Enterprise Linux 5” auf IBM Systemen erhält das Common Criteria-Siegel für den Einsatz bei US-Behörden Armonk/Raleigh, USA und Stuttgart, 19.6.2007: IBM (NYSE: IBM) und Red Hat (NYSE: RHT) haben eine neue Sicherheitszertifizierung für “Red Hat Enterprise Linux 5” vorgestellt, die den weltweiten Einsatz von Linux in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen stärker voranbringen kann. Durch dieses Zertifikat hebt sich das Betriebssystem von anderen vergleichbaren Mainstream-Betriebssystemen ab und bietet dem Anwender das aktuell höchste verfügbare Sicherheitsniveau im Bereich vergleichbarer Mainstream-Betriebssysteme. Die heutige Ankündigung bestätigt, dass “Red Hat Enterprise Linux” auf IBM Servern die Sicherheitsstandards der US-Regierung erfüllt und in US-Homeland-Sicherheitsprojekten, Command-And-Control-Operationen und bei US-Behörden eingesetzt werden kann. Dort war in der Vergangenheit der Einsatz nur weniger anderer Betriebssysteme möglich. Die aktuelle Zertifizierung vermittelt “Red Hat Enterprise Linux” auf IBM Servern eine Position ganz weit vorn in Sachen Sicherheit unter den Mainstream-Betriebssystemen zu. Red Hat Enterprise Linux auf IBM Systemen wurde von der “National Information Assurance Partnership for Common Criteria Evaluation Validation Scheme” unter Berücksichtigung des “Evaluation Assurance Level 4” (EAL4+) für “Labeled Security Protection Profile” (LSPP), “Controlled Access Protection Profile” (CAPP) und “Role-Based Access Control Protection Profile” (RBAC) freigegeben. Dies ist die erste Common Criteria-Zertifizierung für eine Linux-Distribution auf diesem weltweit anerkannten hohen Sicherheitsniveau. Die Prüfungskriterien (“Common Criteria”) bestehen aus international anerkannten Standards, die von der US-Regierung und anderen Organisationen zur Bewertung der Sicherheit technischer Produkte verwendet werden. Verschiedene Produkt-Features wie die Entwicklungsumgebung, Sicherheitsfunktionalität, der Umgang mit Sicherheitslücken, sicherheitsnahen Dokumenten oder Produkttests, werden anhand strenger Kriterien evaluiert. Die Zusammenarbeit von IBM und Red Hat verankert die RHEL-5-Zertifizierung auf multiplen Plattformen, um die Auswahl und den Nutzwert für Kunden zu maximieren. RHEL-5 ist auf verschiedenen IBM Server-Brands, wie dem System x, System p, System z und dem BladeCenter zertifiziert. Die Server-Produktlinie von IBM bietet Kunden hohe Leistung zusammen mit Flexibilität, einer Auswahl an Lösungen, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Weitere Informationen in der original Presseinformation anbei. mehr über:http://www.redhat.com. Contact(s) information Mike DarcyIBM Media Relations914-766-4777mdarcy@us.ibm.com Kerri CatallozziRed Hat, Inc.919-754-4268kcatallo@redhat.com Hans-Juergen RehmKommunikation/CommunicationsIBM Deutschland GmbH (IBM Germany)Tel: +49-711-785-4148Mobile: +49-171- 55 66 940E-Mail: hansrehm@de.ibm.comFax: +49-711-785-1078Pascalstraße 100, 70569 Stuttgart

Keywords: Computer Hardware, Computer Software

IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken