Rechtzeitig dämmen, Behaglichkeit verbessern - So gelingt die Planung einer energetischen Sanierung

Von: IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V.  06.06.2012
Keywords: Renovieren, Sanierung, BAUSTOFFE

Rechtzeitig dämmen, Behaglichkeit verbessern So gelingt die Planung einer energetischen Sanierung Wärmedämmung ist die zentrale Stellschraube, wenn es darum geht, Heizkosten zu senken. Um sich im frisch modernisierten Haus rundum wohlzufühlen, gibt es bei der Planung und Ausführung von Dämm-Maßnahmen einige Faktoren zu berücksichtigen. Energieberater helfen bei der Planung Viele Hausbesitzer sind mit der Planung einer energetischen Sanierung überfordert. Sinnvoll ist es daher, einen Energieberater als Sachverständigen einzuschalten. Architekten, Ingenieure oder Fachhandwerker, die als Energieberater anerkannt und im Idealfall auch in der Expertendatenbank der Deutschen Energie-Agentur (www.dena.de) registriert sind, besitzen die nötige Qualifikation für eine ganzheitliche Planung. Sie stellen nach Abschluss der Sanierung den Energieausweis aus, der bei Verkauf oder Vermietung heute obligatorisch ist und den guten Energiestandard des Hauses schwarz auf weiß belegt. Warm im Winter - kühl im Sommer Besonders gute Ergebnisse erzielt eine Hochleistungsdämmung mit Polyurethan: hervorragende Wärmedämmleistung, geringe Dämmstoffdicken, jahrelange Formstabilität. Durch Nut- und Feder- oder Stufenfalzprofile an den Kanten lassen sich die Dämmelemente lückenlos verlegen. Wärmeverluste über Schwachstellen einer Baukonstruktion können so verringert werden. Kostbare Heizenergie bleibt in den Räumen. Wandinnenflächen, Decken wie auch Böden bleiben warm und es kann sich keine Feuchtigkeit bilden, die im schlimmsten Fall Nährboden für Schimmelpilze ist. Im Sommer verhindert die Hochleistungsdämmung, dass Hitze von außen nach innen eindringt. Förderungen richtig beantragen und nutzen Bevor die geplante Dämmung realisiert wird, kann der Energieberater auch prüfen, welche Förderungen etwa über Förderkredite oder Zuschüsse der KfW genutzt werden können. Die meisten Förderungen sind vor Beginn der Maßnahmen zu beantragen, und mit den Arbeiten sollte erst dann begonnen werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt. In der neutralen Fördermitteldatenbank auf www.daemmt-besser.de finden Bauherren online mehr Informationen über individuelle Förderungen von energetischen Sanierungen.

Keywords: Altbausanierung, BAUSTOFFE, Dämmen, Dämmplatten, Dämmstoffe, Dämmung, Energie Sparen, Energieausweis, Energieeinsparung, Energieeinsparverordnung, Enev, PUR/PIR, Raumklima, Renovieren, Sanieren, Sanierung, Sommerlicher Wärmeschutz, Wärmedämmstoffe, Wärmedämmung, Wärmeleitfähigkeit, Wärmeschutz,

IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V. kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V.

Dämmrendite - neue Website www.daemmrendite.de mit Infos, Downloads und Web-TV von IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V. Vorschau
18.05.2011

Dämmrendite - neue Website www.daemmrendite.de mit Infos, Downloads und Web-TV

Neue Website www.daemmrendite de Die Investition in eine energetische Verbesserung des Hauses verspricht langfristig eine gute Rendite. Je schneller die Energiekosten künftig klettern, desto früher rechnet sich die Investition in eine hochleistungsfähige Dämmung.


Der grüne Leitfaden für Bauherren und Sanierer von IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V. Vorschau
15.04.2011

Der grüne Leitfaden für Bauherren und Sanierer

Jetzt besser dämmen: Polyurethan-Wärmedämmung ist aktiver Klimaschutz und die zentrale Stellschraube, um den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren und den weltweiten CO2-Ausstoß zu senken.