Alt trifft Jung - SWR engagiert sich im Fernsehen, in allen Radioprogrammen und im Internet

Von: Südwestrundfunk - SWR  17.04.2008
Keywords: Radio, Media

Für eine nicht alltägliche Zusammenarbeit innerhalb der ARD- Themenwoche zum demographischen Wandel haben sich SWR4 und das SWR-Jugendangebot DASDING entschieden. Am 23. April diskutieren in der Hörerkontaktsendung 'Treff nach Drei' (15.05 Uhr) Hörer von DASDING mit Hörern von SWR4 Baden- Württemberg übers Jungsein, übers Älterwerden und über das Verhältnis zueinander. Dabei sitzen zwei Moderatoren im Studio: Johannes Stier von SWR4 Baden-Württemberg und DASDING-Moderatorin Felicia Mutterer. Für die Hörer von SWR4 Rheinland-Pfalz ergibt sich das Zusammentreffen mit der DASDING-Generation am Freitag, 25. April. Die Musik kommt dabei gemischt aus dem Angebot beider Programme. Hip Hop trifft dann auf deutschen Schlager. Auch inhaltlich dreht sich zwischen 16 und 17 Uhr vieles um Musik: Wohin entwickelt sich die Musik, wenn es mehr alte und weniger junge Menschen gibt? Wie denken Popstars darüber, wie Schlagerstars? Über das Zusammenleben von Jung und Alt geht es zusätzlich in Beiträgen, Reportagen, Umfragen. In Telefongesprächen kommen alte und junge Menschen zu Wort und ins Gespräch miteinander (14 bis 15 Uhr). Auch im SWR Fernsehen spielt das Thema 'Alt trifft Jung' eine Rolle bei den zahlreichen Sendungen innerhalb der Themenwoche 'Mehr Zeit zu leben'. Wie Jung und Alt beim Sport zusammen trainieren können, zeigt das SWR Fernsehen in 'Kaffee oder Tee?'. Die Service- und Ratgebersendung (werktäglich von 16.05 bis 18 Uhr) berichtet am Donnerstag, 24. April, unter anderem anhand eines Sportvereins, wie Respekt, Wissenstransfer und Gemeinschaft zwischen den Generationen in beide Richtungen funktionieren können: Autor Christoph Pietsch beobachtet bei der Ski-Zunft-Rohr 1960 e.V. eine Nordic-Walking-Gruppe mit einem 21-jährigen Übungsleiter und eine Kinder-Faustballgruppe mit einem älteren Übungsleiter. 'Planet Wissen' widmet sich dem Mythos Großfamilie. Wie sah Familienleben früher wirklich aus, und was muss getan werden, damit die Generationen auch in Zukunft glücklich zusammenleben? Darum geht es in der Sendung am Freitag, 25. April um 15 Uhr. Beim 'Nachtcafé' (Freitag, 25. April, 22 Uhr) diskutieren bei Wieland Backes ein junger Banker und die 35-jährige Darstellerin der Staatsanwältin im neuen Stuttgarter Tatort, Carolina Vera, mit älteren Gästen über das Thema 'Lebensziel 100 - Wie alt wollen wir werden?'. Die SWR-Ratgebersendung 'ARD-Buffet' (12.15 bis 13 Uhr) sendet im Ersten Fernsehprogramm innerhalb der Themenwoche unter dem Motto 'Erfahrung' täglich Beiträge über ehrenamtliches, generationenübergreifendes Engagement. Der Wunschopa des dreijährigen Felix spielt dabei genauso eine Rolle, wie der Mann von der Freiwilligen Feuerwehr. Bei SWR1 Rheinland-Pfalz arbeiten am Mittwoch, 23. April, Radiogrößen mit jungen Kolleginnen und Kollegen Hand in Hand: Egon Hoegen (78), Mister 'Der 7. Sinn', wird ab 13 Uhr unterstützt von SWR1 RP-Kollegin Sandra Karch (29) den Verkehrsservice präsentieren. Ab 18 Uhr moderiert der erste Radio-DJ Deutschlands, Chris Howland (79), die Sendung 'SWR1 RP Guten Abend Rheinland-Pfalz', assistiert von Moderator Lars-Michael Storm (40). Ebenfalls im Einsatz für SWR1 RP ist Reporterlegende Friedrich Nowottny (78), der mit SWR- Volontär Juri Sonnenholzner (29) auf Reportage-Einsatz im Mehrgenerationen-Wohnprojekt 'Amaryllis' in Bonn-Beuel ist. Wie Alte und Junge bei Unternehmen immer öfter in gemischten Teams zusammenarbeiten, darüber berichtet SWR1 Baden- Württemberg am Montag, 21. April. Am 25. April, ebenfalls in 'Aktuell um 12' berichtet SWR1 Baden-Württemberg über eine Initiative junger Bundestagsabgeordneter für mehr Generationengerechtigkeit. Am letzten Tag der ARD-Themenwoche, am Samstag, 26. April, lässt SWR2 frühere Programmverantwortliche noch einmal in die Redaktionen und an die Mikrofone zurückkehren. Susanne Irmen, Michael Altrichter, Hans Hachmann, Pit Klein, Hannes Elster und andere 'Ehemalige' werden die Sendungen dieses Samstags moderieren, inhaltlich mitbestimmen und so aus ihrer Sicht 'Chancen einer alternden Gesellschaft' benennen. Der abschließende SWR2-Themenabend widmet sich ab 20 Uhr in Beiträgen, Gesprächen und Musik drei Stunden lang intensiv dem Thema 'Familiengeschichten'. Er wird gestaltet von der früheren SWR2-Programmchefin Hildegard Bußmann und von Gert Haedecke, dem ehemaligen Leiter der SWF Hörfunk- Kulturredaktion. Bei SWR3 heißt 'Alt trifft Jung' programmgemäß 'Altstars mit Youngster: Beispiele für zukunftsweisendes Miteinander aus der Popmusik'. Am 23. April geht es in 'SWR3 Club' eine ganze Stunde lang um verschiedene Zusammenarbeiten von jungen und älteren Künstlern. Vorgestellt werden zum Beispiel das Zusammentreffen von Tom Jones mit Mousse T. ('Sexbomb'), von Madonna mit Justin Timberlake oder von Blue mit Elton John ('Sorry seems to be the hardest word'). Darüber hinaus lässt SWR3 einen Reporter erfahren, was es bedeutet, älter zu sein. Gekleidet in einen Spezialanzug, der Alterseinschränkungen simuliert, soll er am eigenen Körper erleben, wie es sich anfühlt, wenn die Generation Zukunft in die Jahre kommt. Seinen Erfahrungsbericht gibt es am Mittwoch, 23. April, in der SWR3-Nachmittagsshow ab 14 Uhr. Das Informationsradio SWR cont.ra wirft während der ARD- Themenwoche 'Mehr Zeit zu leben' einen Blick in die Zukunft: Wie sieht die Welt in 50 Jahren aus? Wie wird im Jahr 2058 Politik gemacht? Welche Unternehmen sind erfolgreich? Gibt es den vorhergesagten Klimawandel? Und wenn ja mit welchen Folgen? Ist Gesundheit noch bezahlbar? Mit Meldungen und Berichten, die Zukunftsszenarien beschreiben, sowie einem Zukunfts-Wetterbericht versucht SWR cont.ra, diese Fragen zu beantworten. 'Alt trifft Jung', dieses Motto steht auch über einem Teil des Online-Angebots von ARD.de zur Themenwoche: 'Gemischtes Doppel' heißt es dort auf den vom SWR verantworteten Internet-Seiten. Was junge und alte Menschen machen würden, wenn sie einen Tag lang ihre Rollen tauschen könnten, was Kinder sich von Erwachsenen wünschen und umgekehrt, sind Fragen, die in der multimedialen Deutschland-Reportage 'Gemischtes Doppel' beantwortet werden. Opa und Enkel, Pfarrer und Konfirmand, Bäcker und Lehrling sowie andere Vertreter verschiedener Generationen aus ganz Deutschland erzählen von ihren Erwartungen, Ängsten und Wünschen an die jeweils andere Generation (www.themenwoche.ard.de). 'Mehr Zeit zu leben - Chancen einer alternden Gesellschaft', unter diesem Leitsatz findet die ARD-Themenwoche 2008 vom 20. April bis 26. April statt. Dies ist nach 'Leben - was sonst!' (Krebs) und 'Kinder sind Zukunft' die dritte Themenwoche. In Fernsehen, Radio und Internet widmet sich die ARD in der aktuellen Themenwoche dem demographischen Wandel. Mit einem breiten, medienübergreifenden Programmangebot stellt sich die öffentlich-rechtliche ARD ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Die Themenwoche wird vor allem die Chancen des gesellschaftlichen Wandels in den Vordergrund der Berichterstattung rücken. Mit einer einmaligen Vielfalt an TV-Beiträgen, an Radio-Sendungen und Internet-Angeboten sollen die vielen Facetten eines Themas beleuchten, das der ganzen Nation auf den Nägeln brennt. Auch dieses Jahr wird es zum Auftakt der Themenwoche wieder einen bundesweiten Aktionstag geben. Am Samstag, 19. April 2008, präsentieren sich in rund 140 Städten, Gemeinden und Landkreisen in ganz Deutschland sowohl kommunale Initiativen und Einrichtungen, als auch Unternehmen der Privatwirtschaft, Bürgernetzwerke, Kirchen, Stiftungen und Vereine, die alle eines gemeinsam haben: Sie leisten einen engagierten Beitrag zur innovativen Gestaltung des demographischen Wandels. Den Rahmen bieten vielerorts Bürgerfeste, Infotage, Ausstellungen oder Tage der offenen Tür.

Keywords: Media, Radio

Südwestrundfunk - SWR kontaktieren

Website - keine angegeben

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken