Palettenverwaltung

Von: LOGccess GmbH  06.09.2009
Keywords: Behältermanagement

_dispoPABU - Die internetbasierte Palettenverwaltung

DAS PROBLEM:

Ein leistungsfähiges Palettenmanagement gehört nach wie vor zu den großen Problemen der Transportwirtschaft, dessen rationelle und effiziente Bewältigung in erheblichem Umfang die Rentabilität beeinflusst. Nicht selten entspricht der Wert der bei einem Transport zum Einsatz kommenden Paletten mehr als der Hälfte der erzielbaren Fracht, so dass sich Verluste mehr als schmerzhaft bemerkbar machen. Viele Speditionen + Verlader  unterschätzen das Problem: mit einem Neupreis von ca. 8,50 Euro sind Paletten zwar nicht sehr teuer, aber die Menge macht's. Etwa 10 Millionen Euro-Paletten werden jedes Jahr in Deutschland hergestellt, mindestens 95 Mio. Paletten sind im Umlauf, auf 300 Mio. wird der Gesamtbestand in Europa geschätzt.

"Zug um Zug Tausch" ist nur in begrenztem Umfang praktikabel, da die Mitführung leerer Paletten wertvollen Laderaum beansprucht und die Qualität zwischen angelieferten und übernommenen Paletten meistens differiert. In der Konsequenz bedeutet dies, dass ein aufwendiges Belegwesen und eine Palettenbuchhaltung eingerichtet werden müssen, die eine Vielzahl zermürbender Recherchen und Abstimmprozesse nach sich ziehen. Unterschiedliche Salden bei Verlader und Frachtführer bzw. Spediteur sind eher die Regel als die Ausnahme und da die Bearbeitung häufig erst mit zeitlicher Verzögerung erfolgt, gestaltet sich die Klärung sehr schwierig. Fehlende oder unzureichende Belege tun ein Übriges, so dass verlustbringende Ausbuchungen kaum zu vermeiden sind.

DIE LÖSUNG:

Unser Palettenverwaltungssystem bringt alle Voraussetzungen mit, um bei der Lösung dieses Problems Abhilfe zu schaffen. Wesentliches Merkmal des Konzepts ist die Nutzung des Internets als Plattform, auf der alle Buchungsprozesse stattfinden und jederzeit eingesehen werden können. Weitere Kennzeichen sind eine integrierte Erstellung der Palettenbelege, eine automatisierte e-mail-Korrespondenz zur Klärung von Unstimmigkeiten, eine ausführliche Dokumentation aller wichtigen Vorgänge sowie offene Schnittstellen für integrierte Buchungen aus bereits bestehenden Speditions- oder Transportabwicklungsprogrammen.

Im Idealfall steht ein Terminal mit Internetzugang im Warenein- und ausgang. Der zuständige Lagerist erstellt dort bei Ein- oder Auslagerungen sofort einen Palettenbegleitschein, der automatisch die entsprechenden Buchungen im System auslöst. Maskengestaltung und Bedienerführung sind selbsterklärend, so dass Einarbeitungsaufwand entfällt; umfangreiche Plausibilitätsprüfungen schließen Fehlbedingungen nahezu aus.

Die erfolgten Buchungen werden sofort nachvollziehbar auf dem jeweiligen Palettenkonto ausgewiesen, über dessen Inhalt sich nicht nur der Verlader sondern auch der be- oder entlastete Spediteur bzw. Frachtführer per Internet jederzeit informieren kann.

Die uneingeschränkte Transparenz sowie die absolute Aktualität der aufgeführten Palettenbewegungen gewährleisten, dass Differenzen sofort erkannt werden. Über ein integriertes Textmodul lassen sich weitgehend automatisiert entsprechende Buchungsreklamationen erstellen, die dann per E-Mail den jeweiligen Adressaten erreichen und im System für eine spätere Dokumentation archiviert werden. Neben einer Buchungserfassung im Warenein- oder Warenausgang ist es auch möglich, Palettenbewegungen aus einem externen Abfertigungsprogramm automatisch per Schnittstelle zu integrieren.

DIE VORTEILE:
- Keine Investition in teure Soft- und/oder Hardware
- Hohe Aktualität und sofortige Verfügbarkeit aller relevanten Informationen
- Einheitlicher Informationsstand und jederzeitiger Zugriff aller Beteiligten
- Vereinfachte Abstimmungsprozeduren
- Import/Exportfunktionen für Stammdaten und Kontoauszüge
- Die Erfassung von Zugängen und Abgängen erfolgt in Belegform oder automatisch über Schnittstellen von externen Systemen
- rationelle Reklamationsbearbeitung und Dokumentation
- Vermeidung von Informations– und Reibungsverlusten durch die unmittelbare Erfassung der Palettenbewegungen dort, wo sie ausgelöst werden.

Keywords: Behältermanagement