Noten- und Rhythmuskarten

Noten- und Rhythmuskarten von Pianodidact e.K.

Von: Pianodidact e.K.  12.03.2011
Keywords: Musikverlag, Klavier Spielen, klavierpädagogik

Notenkarten - passend zu den Bänden Tastenmini 1, 2, 3

Autorin: Elfi Renetzeder
Verlag Pianodidact

Die aus steifen Karton bestehenden Kärtchen kann man bequem auf das Notenpult stellen. Auf der einen Seite der Kärtchen sind Violin- und Bassschlüssel und Noten von C bis c³ aufgedruckt, auf der anderen Seite rhythmische Noten.

Zur Aufbewahrung dient ein stabiles, flaches Plastiktäschchen, das gut in die Notentasche eines Schülers passt. In dem Plastiktäschchen ist auch eine Spielanleitung beigelegt.

"Fünf Minuten täglich" ist das Motto für die Spiele mit den Notenkarten. Es gibt 5 Spiele, aufsteigend im Schwierigkeitsgrad. Wenn Kinder zu Hause ihre Stücke aus den Notenbüchern spielen, bedeutet das, dass sie eine Woche lang "die gleichen" Noten spielen. Oft können sie sogar nach kurzer Zeit ihre Stücke auswendig. Um schnell und sicher Noten lesen zu können, ist das nicht ausreichend. Dazu dienen die Notenkarten, die bei den verschiendenen Spielen immer in unterschiedlicher Reihenfolge gelegt werden. Die Kinder müssen dann die Noten erkennen, benennen und spielen. Kinder haben sehr viel Freude an diesen Spielen, besonders sogar, wenn man mit einer Stoppuhr misst, in welchem Zeitraum eine bestimmte Anzahl von Noten gelesen werden können. Trägt man die Ergebnisse in eine Tabelle ein, kann der Schüler von Woche zu Woche ablesen, um wieviel besser er geworden ist.

Eine einfache, sehr effektive Methode, die auch noch Spaß macht.

Rhythmuskarten - passend zu den Bänden Tastenmini A, B, 1, 2

Auch die Rhythmuskarten legt man auf das Notenpult. Zur 4/4 Takt-Karte legt man Notenkarten mit jeweils 4 Schlägen, zu 3/4 Takt-Karte mit jeweils 3 Schlägen. Die Rhythmuskarten werden geklascht, die Rhythmussprache (ta, ta-o, ...) soll immer dazu gesprochen werden. Diese relativ einfachen Übungen kann man erweitern, indem man dem Rhythmus eine Melodie auf dem Klavier zuordnet. Man kann mit sehr leichten, kurzen Melodien im Dreitonbereich von Tastenmini Band A anfangen. Den Tonbereich kann man ausbauen über die Pentatonik bis zu Fünftonmelodien in Dur und moll mit Transponieren (Band 2). Oft lösen sich die Schüler von der Rhythmussprache und ihnen fällt ein kleiner Reim ein.

So wird gleichzeitig Rhythmus und Gehör geschult und Kreativität angeregt.

Inhalt der Noten- und Rhythmuskarten:

  • - 20 Karten beidseitig bedruckt, auf der einen Seite Noten von C bis c³, auf der anderen Seite Rhythmusnoten im 4/4- und 3/4-Takt
  • - zweiseitige Spielanleitung
  • - feste Kunststofftasche zur Aufbewahrung

Keywords: Klavier Spielen, klavierpädagogik, Klavierschule Tastenmini, Musikverlag,

Pianodidact e.K. kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken