Modem-Standleitungen ersetzen mit privaten Datenfunknetzen

Modem-Standleitungen ersetzen mit privaten Datenfunknetzen von Degetel Datenfunk GmbH

Von: Degetel Datenfunk GmbH  26.10.2008
Keywords: Datenfunk, Datenfunkmodems, Datenfunknetze

Die Steuerungs- und Automatisierungssysteme sind häufig über eine oder mehrere serielle Schnittstellen via Standleitungsmodems vernetzt. Ohne großen Aufwand für die Steuerung läßt sich das Leitungsmodem durch ein Funkmodem RE400 ersetzen. Das RE400 aus der Economy Modem Line ist für lizensierte Frequenzen im 70 cm Band und bietet standardmäßig 1 serielle und 1 Ethernetschnittstelle an. Damit lassen sich Punkt-zu-Punkt Strecken von bis zu 20 Km Luftlinie überbrücken. Der Kunde zahlt außer den jährlichen Lizenzgebühren keine weiteren Verbindungskosten. Ein Funkmodem aus der Profi Modem Line Familie (Racom MR160/400) kann sogar mit bis zu 3 seriellen Schnittstellen ausgerüstet werden. Die Entfernungen betragen im lizensierten Datenfunk mit 6W Sendeleistung je nach topografischer Beschaffenheit des Geländes ca. 20 Km. Die Kosten für die Lizenz, die auf 10 Jahre von der Bundesnetzagentur (BNA) erteilt wird, beträgt pro Sender und pro Jahr weniger als 15 EURO, wobei kommunale und öffentliche Anwender sogar noch eine Gebührenbefreiung beantragen können. Die Kostenersparnis durch den Wegfall der Miete für die Standleitungen kann mehrere tausend Euro im Jahr betragen. Durch diese Einsparung kann oftmals ein Return-of-Invest (ROI) von 1-2 Jahren erreicht werden. Danach spart der Anwender effektiv Kosten. Diese Einsparung veranlaßt viele Anwender, gleichzeitig auch über eine Modernisierung der Steuerungstechnik nachzudenken. Hier steht die Migration von serieller Kommunikation auf TCP/IP im Vordergrund. Die Funkrouter Profiline MR400 bieten neben den seriellen Schnittstellen auch noch einen Ethernetanschluß je Modem. Mit der richtigen Auswahl des Funkmodems kann hier eine "sanfte Migration" erfolgen, sofern die vorhandene Steuerung die schrittweise Erneuerung der einzelnen Stationen zuläßt. Wichtig ist in diesem Kontext, daß es innerhalb der Kündigungsfrist eine Ersatzlösung für die Standleitungen geben muß. Deshalb bietet die Degetel Datenfunk GmbH Funkausleuchtungen vor Ort an, auf deren Basis die Infrastruktur des neuen Datenfunknetzes geplant und errichtet wird. Da alle Profiline Funkmodems untereinander kompatibel sind, können auch Kombinationen von serieller und IP Kommunikation über dasselbe Datenfunknetz laufen. Zusätzlich sehen sich die Anwender häufig veranlaßt, über die neue Anbindung weiterer Stationen nachzudenken.
Zusammenfassung:
Durch den Wegfall von gemieteten Standleitungen werden monatliche Kosten eingespart und gleichzeitig eine neue privateigene Kommunikationsinfrastruktur in Form eines Datenfunknetzes geschaffen. Die in vielen Fällen bereits mittelfristig geplante Erneuerung / Modernisierung der Steuerungstechnik auf IP Kommunikation wird beschleunigt.

Keywords: Datenfunk, Datenfunkmodems, Datenfunknetze

Degetel Datenfunk GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken