Chinas Yachtmarkt - Der Drache lernt schwimmen

Von: WO Sino Consulting  03.07.2011
Keywords: Consulting, Yacht, China

Seit einigen Jahren entwickelt sich der Markt in China. Vor allem entwickeln sich dadurch auch einige Unternehmen, die mittlerweile zu den großen global Playern gehören. Durch diese Entwicklung und die damit fortschreitende Steigerung der Entlohnung, findet die besser verdienende Gesellschaft Chinas ihr Interesse am europäischen Lebensstil.

Deutsches Essen, deutscher und europäischer Lebensstil, Luxusartikel und Wohnungseinrichtungen. Immer mehr entdeckt die chinesische Gesellschaft, dass es auch Dinge im Leben gibt, an denen man sich erfreuen kann und die man in seiner Freizeit genießen möchte. Hierzu zählen auch Luxusartikel wie Möbel, Autos, Uhren, Kleidung, Schmuck und nicht zuletzt auch Yachten.

Seit dem Jahr 2005 entwickelt sich der Yachtmarkt in China in rasender Geschwindigkeit. Mit stetig wachsender Zahl reicher Chinesen, steigt auch deren Interesse, die Meere der Welt zu entdecken. Und zwar mit ihrer eigenen Yacht. In 2007 betrug die Zahl der reichen Chinesen noch etwa 415.000. In 2010 betrug die Zahl der Millionäre bereits 875,000 (ein Wachstum von 6.1 % zum Vorjahr). In 2011 stieg die Anzahl der Millionäre auf über 960,000 (+ 9.7%) und ein weiterer Wachstum wird prognostiziert.

Der Import von Yachten stieg von 2004 bis 2008 um mehr als 46% CAGR (Compound Annual Growth Rate), welches einem Wert von knapp 37 Mio. € (50 Mio. US$) entspricht. Der Export von Yachten, die in China hergestellt und hauptsächlich nach Europa und den USA exportiert werden, betrug im selben Zeitraum knapp 161 Mio. € (220 Mio. US$). Dies resultiert daraus, dass verschiedene Yachthersteller aus Europa in China ihre Yachten bauen und nach Übersee exportieren. Nur wenige der in China hergestellten Yachten europäischer Hersteller verbleiben in China.

Der Export und Import von Yachten stieg in 2008 um 39% bzw. 70% und steigt seit 2004 in zweifacher Prozentrate. Italien hat den ehemaligen Importweltmeister von Yachten, die USA, in 2008 auf den 2. Platz verwiesen und deckt in China nahezu 36% des Yachtmarktes ab. Die USA folgen mit etwa 25%, Großbritannien mit ca. 11% und der restliche Markt wird durch internationale Anbieter abgedeckt.

Der Hauptmarkt im Segment Yachten spielt sich im Bereich bis 15 m Länge ab. Hier ist der derzeit größte Markt in China. Yachten über 20 m bzw. 30 m gehören eher zu Nischenprodukten. Die Entwicklung des Yachtmarktes wird sich fortsetzen. Experten sprechen von einem Markt, der sich in Richtung von etwa 10 Billlionen US$ entwickeln wird. Dies wird sogar durch die Regierung unterstützt.

Vor Jahren war es durch Gesetze, Einfuhrbestimmungen und Lizenzen noch sehr schwer, eine Yacht zu kaufen und diese auch in den Gewässern Chinas zu betreiben. All diese Regularien wurden in den letzten Jahren deutlich verbessert, teilweise sogar aufgehoben. Dies alles erleichtert es den Chinesen sich eine Yacht zu leisten und den Herstellern die Geschäfte im Reich der Mitte.

Auch wenn es mittlerweile mehr als 200 verschiedene lokale Yachthersteller gibt, entwickelt sich die Einstellung der reichen Chinesen dennoch in die Richtung, europäische Yachten zu kaufen. Europäischer Lebensstil und Luxusartikel sind eben gefragt in China.

Keywords: China, China Beratung, China Consulting, China Markteintritt, China Unternehmensberatung, Consulting, Luxusyacht, Markteintritt, Yacht,

WO Sino Consulting kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von WO Sino Consulting

03.01.2012

Chinas Privatjet Markt - Der Drache hebt ab

     Neben den immer beliebter werdenden Yachten für Business Zwecke entdeckt der Chinese seit kurzem auch sein Interesse für Privatjets. Durch die stetig wachsende Zahl an HNWI (sogenannte High Net Worth Individuals - hoch vermögende Personen) in den letzten Jahren ist nicht nur die Nachfrage nach Yachten, sondern auch nach privaten Business Jets gestiegen. Ob es sich um eine Traumhochzeit in einer exotischen europäischen Stadt, einen atemberaubenden Geschäftsabschlu


16.12.2011

Chinas Gesundheitssystem - Heilkräuter für den Drachen

Im Jahr 1978 beliefen sich die Ausgaben im chinesischen Gesundheitswesen auf ca. 11,5 Mrd. RMB (ca. 1,26 Mrd. €), etwa 19 RMB (ca. 2 €) pro Person. Dies entsprach 3,04% des BIP. Im Jahre 1992 reformierte die chinesische Regierung das Gesundheitswesen und passte es an die neuen Anforderungen der Menschen und der Marktwirtschaft an. Der Plan der Regierung sieht vor, bis zum Jahr 2011 zumindest ein medizinisches Zentrum an jedem Ort zu haben.


30.07.2011

WO Sino Consulting erweitert seine China-Services

WO Sino Consulting erweitert seine Vor-Ort Services in China zur Unterstützung von KMU bei Themen kontroverser Diskussionen. Wir sorgen dafür, dass eine beidseitig akzeptable Lösung herbeigeführt wird und eine weitere gute Kooperation gewährleistet ist.


05.06.2011

China Automobilmarkt - Der Drache gibt Gas

Chinas Wachstum ist einzigartig in der Welt. Dies spiegelt sich auch in der Automobilindustrie wieder. Mit 46% Wachstum in 2009 entgegen der Krise im Westen, der höchste Steigerung der letzten 20 Jahre. Pro 1000 Einwohner in China kommen etwa 30 Autos, in USA sind es 700. Mehr als 50 An­bieter aus China, Deutschland, Japan, Korea, Europa und den USA drängen auf den mittlerweile größten Automobilmarkt der Welt - China.


25.05.2011

China Luftfahrt - Der Drache lernt fliegen

China investiert in den nächsten Jahren über 450 Mrd. RMB (ca. 50 Mrd. €) in den Bereich Luftfahrt zum Aus- und Aufbau von Flughäfen und des gesamten Luftfahrtbereiches.


25.05.2011

China Maschinenbau - Der Drache schleift die Messer

Noch vor zehn Jahren hätte sich der deutsche Maschinenbau kaum gewagt davon zu träumen, geschweige denn zu sprechen, dass der chinesische Maschinenbau einmal dem deutschen Maschinenbau nahe kommen wird. Heute befinden sich bereits einstige traditionelle renommierte deutsche Werkzeugmaschinenbauer unter chinesischer Führung.


25.05.2011

WO Sino Consulting gründet neue Standorte

WO Sino Consulting erweitert seine Standorte neben der Hauptstelle Nürnberg und dem bestehenden Office in Beijing um die Standorte Köln und Washington D.C.