Airbutler Medcare

Airbutler Medcare von EKGS GmbH - Einkaufs- & Vertriebsgesellschaft

Von: EKGS GmbH - Einkaufs- & Vertriebsgesellschaft  11.03.2014
Keywords: Luftreinigung

Luftkurort Wohnzimmer Utopie oder mögliche Realität? Ein Bericht von Herrn Dr.-Ing. Klaus Bolst Ein anerkannter Luftkurort muss per Definition unter anderem folgende Qualitätskriterien erfüllen: Maximaler Jahresmittelwert an PM10 Staub – 15,0 μg/m. Stickstoffdioxid – 15 μg/m. Es gibt in Europa bisher keine verbindlich definierte Luftqualität für Wohnräume. Im Bereich des Arbeitsplatzes gibt es Grenzwerte, die verbindlich als Arbeitnehmerschutz einzuhalten sind, für Luftkurorte und Heilbäder ebenfalls, aber geschlossene Räume? Das heißt im Grunde – für den Aufenthalt im Freien wird eine entsprechende Luftqualität vorgeschrieben. Am Arbeitsplatz ist dies ebenso. Nur in geschlossenen Räumen, Schulen, Büros, im Wohnbereich, wo wir uns jeden Tag bis zu 20 Stunden aufhalten, achtet niemand auf die Luftqualität. Ganz im Gegenteil – durch die Verpflichtung zum Energiesparen werden wir noch dazu gezwungen, unsere Häuser und Wohnungen dicht zu machen. In den meisten Fällen „erleben“ wir einen Großteil unserer Zeit in biologisch toter Luft und wundern uns, dass uns diverse Zivilisationskrankheiten wie „Sick Building Syndrom“, Depressionen, Antriebslosigkeit, chronische Müdigkeit, Allergien und diverse Wohngifte plagen. Wir haben uns die Frage gestellt, sind Ionisatoren eine probate Möglichkeit um hier gegen zu steuern und sind dabei fündig geworden. Wir durften in einem Verwaltungsgebäude einer in einem Luftkurort ansässigen Firma verschiedene Situationen simulieren und gleichzeitig die relevanten Luftwerte messtechnisch erfassen. Das Ergebnis war umwerfend. Gemessen wurden u.a. CO, CO2, PM10, negative Luftionen. Die Werte von CO, und CO2 waren trotz Raucher und Nichtraucherraum annähernd gleich. Der Wert der lungengängigen PM10 Stäube ist im Raum mit dem Ionisator auf 8 μg/m. gesunken, in den beiden anderen Räumen war der Wert zwischen 59 μg/m. und 66 μg/m., dass heißt mehr als 8x so hoch! Betrachten wir den eingangs aufgezeigten maximalen Jahresmittelwert an PM10 Stäuben von 15,0 μg/m. so wurde in diesem Fall ganz klar der Nachweis erbracht, dass Ionisatoren eine effiziente Art der Luftreinigung und Sauerstoffaktivierung darstellen und der Luftkurort „Wohn- oder Arbeitsraum“ keine Utopie mehr ist, sondern bereits ein realer Lebensraum. Die Natur als Erfinder der Ionisation hat sich nicht geirrt. Der Mensch sollte sich dieses Prinzip zu Nutze machen und mit künstlicher Ionisation seinen persönlichen Lebensraum wieder „erlebenswert“ machen -> „erlebenswert“ machen. Grundprinzip der Luft-Sauerstoff-Aktivierung Die Luft-Sauerstoff-Aktivierung ist ein physikalisches Verfahren zur Reduzierung von Feinstäuben und anderen schädlichen Belastungen wie VOC (VOC= volatile organic compounds) mit dem Ziel, die Raumluftqualität ohne vergrößerten Außenluftstrom zu verbessern. Die Lösung heißt: AIRBUTLER Modell Steven

Keywords: Luftreinigung

EKGS GmbH - Einkaufs- & Vertriebsgesellschaft kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken