Gläubigerrechte

Von: DIE AUKTIONSPROFIS Ostermayer & Gold GbR  22.05.2012
Keywords: Auktion, Insolvenzversteigerung, Berliner Modell

Die Insolvenz eines Kunden kann jedes Unternehmen treffen. Der Gesetzgeber hat Rechte der Gläubiger gestärkt. Unternehmen sollten ihre Gläubigerrechte aber vorsorglich wahrnehmen. Die am 01.03.2012 in Kraft getretenen Novellierung des Insolvenzrechtes (ESUG 2012) bedeutet eine Trendwende. Sie ist mit einer Stärkung der Gläubigerrechte verbunden.  Gläubiger können sich frühzeitiger in das Verfahren einschalten und so mitentscheidenden Einfluss nehmen. Zum Beispiel ist es jetzt durch einstimmigen Beschluss möglich, die Person des Insolvenzverwalters zu bestimmen und andere weitreichende Kontrollfunktionen wahrzunehmen. Voraussetzung hierzu ist die Teilnahme am vorläufigen Gläubigerausschuss. Hier werden entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. Das Anforderungsprofil an die Mitglieder im Gläubigerausschuss ist weitestgehend kongruent mit dem des allgemein, öffentlich bestellten, vereidigte Versteigerers.

Wir bieten Kreditinstituten, Leasingunternehmen, Großhandel, Speditionen, Vermietern, usw.  an, unser Know-how zu nutzen, indem wir sie kostenlos im Gläubigerausschuss vertreten.

Keywords: Auktion, Berliner Modell, Gläubigerrechte, Insolvenzversteigerung, öffentlich bestellter vereidigter Versteigerer, Unternehmensverwertung,

DIE AUKTIONSPROFIS Ostermayer & Gold GbR kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken