3D-Shape goes Japan

Von: 3D-Shape GmbH  26.01.2007

Die 3D-Shape GmbH konnte im vergangenen Jahr den Asienmarkt weiter ausbauen. Nach erfolgreichem Start in Taiwan im letzten Jahr steht nun Japan auf dem Programm. Zusammen mit einem Vertriebspartner vor Ort, der auf den Vertrieb medizinisch-technischer Geräte sowie auf Devices für die industrielle Qualitätskontrolle spezialisiert ist, konnten die Vorteile der optischen 3D-Messtechnik in diesen Bereichen weiter profiliert werden. 3D-Shape entwickelt und vermarktet optische Sensoren unter anderem zur Vermessung von Körperteilen. Für die Medizin ist diese Technik mehrfach relevant – etwa in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, der rekonstruktiven plastischen Chirurgie allgemein, der Kieferorthopädie und der Dentalmedizin. Zum Beispiel bei der Korrektur von Gaumenspalten, bei der Herstellung von Epithesen und vielem mehr werden die zahlreichen Vorteile der sehr schnellen, hochpräzisen und strahlungsfreien 3D-Sensoren für den Patienten deutlich.Im industriellen Sektor setzen sich der SpecGAGE3D-Sensor sowie der KORAD3D-Sensortyp bei der Qualitätskontrolle durch. Mit letzterem Messsystem können berührungslos und bei einer Genauigkeit im Sub-µm-Bereich Taktzeiten von 1,5 sec erreicht werden. Damit ist das Gerät als Komponente in den Ablauf industrieller Fertigung und Prüfverfahren einbaubar. Einige beispielhafte Anwendungen findet es etwa bei der Ermittlung von Oberflächenparametern wie der Ebenheit und Rauhigkeit an Dichtflächen und Komponenten von Einspritzsystemen sowie in der Elektro- und Halbleiterindustrie. Kontakt: Dr. Sabine SchifferPresse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 09131/ 977 959-20 Fax: 09131/ 977 959-11 Henkestraße 91 D-91052 Erlangen Email: schiffer@3d-shape.com URL: www.3d-shape.com