TI stellt kostenoptimierte TPS40K(TM) DC/DC-Controller vor

Von: Texas Instruments Deutschland GmbH Freising  08.04.2006
Keywords: Elektrotechnik & Elektronik

Texas Instruments Incorporated (TI) [NYSE: TXN] kündigte heute vier neue Produkte aus der TPS40K(TM) DC/DC-Buck-Controller-Familie an. Die kostenoptimierten ICs mit geringer Pin-Zahl, die in modularen und On-Board-Stromversorgungen zum Einsatz kommen, vereinfachen das Power Management Design in Set-Top-Boxen, Festplattenlaufwerken, Industriesteuerungen, Servern und dezentralen Power Supply Systemen im Allgemeinen.

Controller mit großem Eingangsspannungsbereich

Der nicht-synchrone PWM-Buck-Controller TPS40200 bietet einen sehr weiten Eingangsspannungsbereich von 4,5 V bis 52 V mit einer einstellbaren Ausgangsspannung bis minimal 0,7 V. Der TPS40200 mit Voltage Mode und Voltage Feed Forward Funktionalität vereinfacht die Kompensation über den gesamten Eingangsspannungsbereich. Geliefert im 8L SOIC-Gehäuse bietet das Device Regelungs- und Schutzfunktionen wie Undervoltage Lockout, programmierbaren Softstart und Kurzschlussfestigkeit, die in mordernen Stromversorgungen benötigt werden. Entwickler von Stromversorgungen können den TPS40200 durch Programmieren der Schaltfrequenz von 35 kHz bis 500 kHz hinsichtlich Effizienz und Platzbedarf optimieren. Der Controller kann auch über einen externen Taktgeber mit anderen Controllern synchronisiert werden. Über einen integrierten 200mA-FET-Treiber werden kleine und mittelgroße Leistungs-FETs direkt angesteuert. Siehe: www.ti.com/sc06059.

Controller mit niedrigem Eingangsspannungsbereich

Der synchrone Voltage Mode PWM-Controller TPS40041 kann mit einer 2,25-V- bis 5,5-V-Eingangsspannung betrieben werden und eine Ausgangsspannung bis minimal 0,59 V mit einer festen Frequenz von 600 kHz erzeugen. Mit noch weniger Pins auskommend, integriert der Buck-Controller mehrere Funktionen, wie beispielsweise Softstart und Kurzschlussschutz. Der TPS40041 im 3x3-mm 8L SON-Gehäuse ermöglicht den Entwicklern, extrem platzsparende, dezentrale Stromversorgungen zu realisieren, ohne Leistung einzubüßen. Siehe: www.ti.com/sc06059b.

1,6-A-, 1,25-MHz-Controller im winzigen 3x3-mm-Gehäuse

Der TPS40222, ein nicht-synchroner 1,25-MHz-IC mit integriertem High-Side-FET, kommt im sehr kleinen 3x3-mm 6-Pin-SON-Gehäuse und wird mit einer Eingangsspannung von 4,5 V bis 8 V versorgt. Die Ausgangsspannung kann auf minimal 0,8 V eingestellt werden. Die hohe Schaltfrequenz ermoeglicht kleinste Baugroessen fuer die Komplett Stromversorgung. Der TPS40222 Current Mode Controller mit integrierter Strombegrenzung und Frequency Foldback schuetzt den Ausgangsbereich im Fehlerfall. Siehe: www.ti.com/sc06059c.

Controller mit mittlerem Eingangsspannungsbereich

TI stellt ebenfalls einen neuen, kostenoptimierten synchronen Buck-Controller TPS40190 mit Voltage Mode und Adaptive Gate Drive vor, der im Eingangsspannungsbereich von 4,5 V bis 15 V und einer festen Schaltfrequenz von 300 kHz arbeitet. Der IC hat einen 5V Linearregler zur internen Versorgung des Controllers und der Treiber integriert. Zusätzlich kann der TPS40190 eine einstellbare Ausgangsspannung bis minimal 0,6 V erzeugen, wodurch er sich ideal für low-cost-Anwendungen eignet, die von 5-V- oder 12-V-Bussen gespeist werden. Der Controller beinhaltet drei selektierbare Überstromschwellen, einen internen Softstart sowie Enable-Pin.

Keywords: Elektrotechnik & Elektronik

Texas Instruments Deutschland GmbH Freising kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken