DocuWare AG reicht Herstellererklärung für elektronische Signatur ein

Von: DocuWare AG Germering  23.05.2006

Germering, 22. März 2006 – Die DocuWare AG hat bei der Bundesnetzagentur eine Herstellererklärung für ihr Dokumentenmanagement-System DocuWare 5 abgegeben. Damit dokumentiert das Softwarehaus, dass die neueste Version seines DMS alle Anforderungen des Signaturgesetzes an eine elektronische Signatur erfüllt. Das Signaturgesetz (SigG) regelt den rechtlichen Rahmen für die Erstellung und Verwendung elektronischer Signaturen sowie für die Erbringung von Signatur- und Zertifizierungsdiensten. Gemäß einer Novelle des Signaturgesetzes vom 4. Januar 2005 müssen alle Hersteller bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) – ehemals Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) – eine Erklärung gemäß §17 Abs. 4 abgeben, dass ihr Produkt für qualifizierte elektronische Signaturen den Anforderungen des Signaturgesetzes genügt. Die neue Version des bewährten Dokumentenmanagement-Systems unterstützt schon im Standard neben der einfachen auch die fortgeschrittene und die qualifizierte elektronische Signatur gemäß EU-Richtlinie. Ergänzend zu den individuellen personenbezogenen Signaturen unterstützt DocuWare 5 auch Massensignaturen und elektronische Zeitstempel. Der DMS-Spezialist hat die für die Herstellererklärung notwendige Dokumentation, dass das herstellererklärte Produkt die Bedingungen erfüllt, bei der Bundesnetzagentur eingereicht. In der Spezifikation wird dargelegt, dass die in DocuWare 5 integrierte Signaturkomponente geeignet ist, die Sicherheitsziele zu erfüllen. DocuWare-Vorstand Jürgen Biffar: 'Mit Abgabe der Herstellererklärung erfüllen wir alle Anforderungen des Signaturgesetzes. Anwender sind dadurch beim Einsatz der elektronischen Signatur mit DocuWare 5 auf der sicheren Seite.'


DocuWare AG Germering kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken