ArtVoice startet unter dem Motto 'Literatur erleben' neuen TV-Sender

Von: ArtVoice  15.03.2006

Neben dem Internet wird der Sender auch via TV-Terminals ab Mitte des Jahres in Buchhandlungen und auf Buchmessen eingeführt. Unter dem Motto 'Literatur erleben' werden Beiträge über Bücher, Autoren, Verlage, den Buchhandel und die Buchherstellung, berühmte Bibliotheken sowie Berichte von Lesungen oder Buchmessen gezeigt. Für Verlage und den Buchhandel bietet der Sender neue Kooperationsmöglichkeiten. 'Auf Literatur-TV kann der Zuschauer Beiträge über Buchbesprechungen, die Vorstellung von Neuerscheinungen, Interviews mit Autoren und Verlegern sowie Gesprächsrunden mit Lesern, Literaturwissenschaftlern und Schriftstellern sehen', beschreibt Sandra Frank, die Projektleiterin von Literatur-TV die inhaltliche Ausrichtung des Senders. Berichte über kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Messen und Poetry-Slams ergänzen das Programm. Zum Sendestart sind Beiträge mit oder über bekannte Autoren wie Wladimir Kaminer (Russendisko) und Ilkka Remes (Ewige Nacht) zu sehen. 'Literatur wird von den großen Rundfunksendern entweder komplett ignoriert oder aber außerhalb der Prime Time zu nachtschlafender Zeit gebracht', stellt Utz Wasner, ehemaliger Verlagsleiter und jetziger Chef vom Dienst des Senders, fest. 'Das wollen wir mit unserem Spartenkanal ändern, den wir in kurzer Zeit zur führenden Literaturplattform ausbauen möchten.' Der Sender zeigt die Beiträge im laufenden Programm in drei Sendefenstern: Neben dem Hauptsendefenster hat der Zuschauer auch die beiden thematisch vorselektierten Sendefenster 'Bücher' und 'Menschen' zur Auswahl. In den Programmhinweisen findet er zu allen drei Kanälen einen Überblick über die gezeigten Sendungen mit Datum, Uhrzeit und Dauer. Zusätzlich kann der Zuschauer alle Beiträge auch über die On-Demand-Funktion abrufen. Der IPTV-Sender ist für jeden, der einen Internet-Anschluss besitzt, kostenlos zu empfangen. Der Zuschauer kann zwischen vier Sendequalitäten wählen: ISDN (40 kbit/s), DSL (500kbit/s), SDSL (1,5Mbit/s) und TVDSL (2,5Mbit/s). 'Literatur-TV richtet sich zwar in erster Linie an den literaturinteressierten Zuschauer, aber auch Verlage und der Buchhandel können von dem Sender profitieren, da wir ihnen neue und interessante Kooperationsmöglichkeiten bieten', erklärt Utz Wasner. Hier reicht die Palette vom Sponsoring über die gemeinsame Studioproduktion bis zum Betrieb eines eigenen Verlags- oder auch Buchhandels-Senders. Der Spartenkanal wird über TV-Terminals auch direkt an verschiedenen 'Point of Sales' im Buchhandel und Messen platziert, um Leser auf das neue Angebot aufmerksam zu machen. 'Erst die Ausstrahlung über das Internet ermöglicht diese neue und kostengünstige Verbreitungsart', so Wasner.