Sun Newsflash: Größter Sun Supercomputer am Tokyo Institute of Technology in Betrieb genommen

Von: Sun Microsystems Deutschland  17.05.2006
Keywords: Computer

16. Mai 2006 - Das Tokioter Technologieinstitut hat den weltweit größten Supercomputer (außerhalb der USA) auf Basis von Sun Fire x64 Servern bestückt mit AMD Opteron Dual-Core Prozessoren in Betrieb genommen. Die erfolgreiche Installation markiert das bis dato größte High Performance Computing (HPC)-Projekt für Sun. Der Supercomputer wird in Anlehnung an die im Juni 2006 erscheinende Top500-Liste (www.top500.org) weltweit unter den ersten zehn Installationen rangieren. So erzielte der Supercomputer im prestigeträchtigen Linpack Benchmark - ein hoch paralleller Computing-Test, der die Rechenperformance bei der Lösung von linearen Gleichungen misst - ein Ergebniss von 38,18 Billionen Fließkomma-Operationen pro Sekunde (TeraFlops). Das Sun HPC-System ist mit 21 Terabyte Arbeitsspeicher und 1,1 Petabyte Festplattenspeicher ausgestattet. Die Basis bilden Sun Fire x64 Server mit insgesamt 10.480 AMD Opteron Prozessorkernen unter dem Betriebssystem Solaris 10. Zudem kommt die Technologie zur schnellen Anwendungsprovisionierung, die Sun N1 Management Software, inklusive des N1 System Manager (N1SM) und der N1 Grid Engine (N1GE) zum Einsatz. Das System unterstützt neben Solaris 10 auch die Betriebssystemumgebung Linux. Der Betreiber des Sun Supercomputers am Tokyo Institute of Technology, Satoshi Matsuoka, Professor für Research Infrastructure am Global Scientific Information and Computing Center, spricht dazu im Rahmen der hochkarätig besetzten Konferenz 'Sun HPC Consortium' am 27. Juni 2006 in Dresden. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Internet unter: https://events-at-sun.com/hpc-dresden2006/agenda.html

Keywords: Computer

Sun Microsystems Deutschland kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken