curasan AG vertreibt innovatives GPI-System Wertschöpfungssteigerung in Praxis und Labor

Von: Curasan AG Kleinostheim  21.06.2006
Keywords: Knochen- Und Geweberegeneration

Kleinostheim, 20. Juni 2006 – Die curasan AG (WKN 549 453) bringt mit dem Guided Positioning Implant System (GPIS) ein Gerät auf den Markt, mit dem zahnärztliche Implantologen die Behandlungszeiten je Patient um rund 50% reduzieren können. Dies eröffnet ein beträchtliches Effizienzpotenzial für die implantologische Praxis. Das GPIS vereinfacht die Erstellung individueller und passgenauer Funktionsschablonen für die Implantologie. Es setzt digitale Bilddatensätze vollautomatisiert in exakte Bohrungen um und macht dadurch aufwändige manuelle Einstellungsarbeit überflüssig. Der standardisierte Prozess führt zu einer präzisen Implantatpositionierung – der Voraussetzung für die optimale prothetische Versorgung in Verbindung mit dem REVOIS Implantatsystem. 'Ein großer Nutzen des GPIS-Systems für Patient und Behandler besteht darin, dass die provisorische Sofortversorgung vom Zahntechniker bereits im Vorfeld der Implantation exakt gefertigt werden kann', erläutert der Vorstandsvorsitzende Hans Dieter Rössler. 'Allein dadurch werden mehrere Sitzungen eingespart. Das innovative GPIS-System bietet implantologischen Praxen und ihren Patienten sowie Dentallaboratorien eine sehr wirtschaftliche Lösung, gemeinsam zu optimalen ästhetischen Ergebnissen zu gelangen. Dieses Produkt trägt zum konsequenten Ausbau des dentalen Sortiments der curasan AG bei.'

Keywords: Knochen- Und Geweberegeneration

Curasan AG Kleinostheim kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken