Dieselfahrzeuge büßen Vorsprung ein - ADAC-Kostenvergleich

Von: ADAC Verlag GmbH  06.05.2008
Keywords: Automobile, Spritpreise

Waren im letzten Kostenvergleich im Herbst 2007 noch 47 Prozent aller Pkw bei einer Fahrleistung von 10 000 Kilometern pro Jahr günstiger in der Diesel-, als in der vergleichbaren Benzinerversion, so sind es jetzt nur noch knapp 39 Prozent. Dennoch lohnt sich der Diesel weiterhin, vor allem bei höheren Laufleistungen. Bei einer Jahreslaufleistung von 20 000 Kilometern sind immer noch fast 89 Prozent der Dieselfahrzeuge günstiger zu fahren als die entsprechenden Benziner. Auch bei den Lieblingsmodellen der Deutschen haben in der Regel noch die Dieselversionen die Nase vorn. Schon nach 10 000 Kilometern liegt beispielsweise der Audi A4 Avant 2.0 TDI vor dem Benziner. Der Opel Astra 1.9 CDTI Sport ist sogar um mehr als sieben Cent je Kilometer billiger als der Astra 2.0 Turbo Sport und zwar bei allen Laufleistungen von 10 000 bis 30 000 Kilometern. Mit dem VW Golf 2.0 TDI oder dem Passat 2.0 TDI Comfortline lassen sich zwischen einem und vier Cent sparen. Ford Fiesta 1.4 TDCI Ambiente und BMW 330d können ebenfalls günstiger gefahren werden als die Benzinmodelle. Der ADAC-Kostenvergleich ermittelt unter Berücksichtigung der verschiedenen Faktoren die Kosten pro gefahrenem Kilometer für einen Zeitraum von vier Jahren. Berechnet werden hierfür neben den Kosten für die Neuanschaffung die Aufwendungen für Wertverlust, Ölwechsel, Inspektionen sowie übliche Verschleißteile, sowie Kosten für Reifenersatz, Kfz-Steuer, Kraftstoff- und Ölnachfüllkosten und Versicherungsprämien. Die gesamten aktuellen Kostenvergleiche sind ab sofort mit mehr als 1500 Modellen für ADAC-Mitglieder im Internet unter der Rubrik „Auto Mottorad/Autokosten“ abrufbar.

Keywords: Automobile, Spritpreise

ADAC Verlag GmbH kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken