Die erfolgreiche Arztpraxis

Die erfolgreiche Arztpraxis von DUXXESS - Gesellschaft für Medizinisches Erfolgsmanagement mbH

Von: DUXXESS - Gesellschaft für Medizinisches Erfolgsmanagement mbH  01.12.2006
Keywords: Weiterbildung, Training, Unternehmensberatung Gesundheitswesen

Als unser Buch im Oktober 2003 auf den Markt kam, meinte ein Teil unserer Leser, wir seien zu früh dran mit unserem Thema. Die Praxisgebühr war damals noch nicht eingeführt und keiner konnte wirklich voraussehen, welche Auswirkungen dies auf das Patientenverhalten haben würde. Heute ist klar: Wer in den eigenen Geldbeutel greifen muss, nimmt seinen Arzt als Dienstleister wahr und erwartet praktisch die gleiche Dienstleistungsqualität, die er auch in der freien Wirtschaft einfordert. Dies bedeutet für Arzt und Praxis sich auch wie ein Unternehmen aufzustellen und das Leistungsangebot in der Praxis aus Sicht der Patienten zu betrachten. Nicht der Patient hat sich in die Ablauforganisation der Praxis einzufügen, sondern der Praxisablauf gestaltet sich immer mehr nach den Erfordernissen des Patienten. Er kann bei Ihnen ‚kaufen’ – muss aber nicht. Denn er hat die Wahl. Es sei denn, Sie sind der einzige Anbieter in Ihrem Einzugsgebiet und der Patient hat keine andere Möglichkeit als zu Ihnen in die Praxis zu kommen. Aber selbst hier machen sich die Patienten mittlerweile bemerkbar mit dem Wunsch, an der Behandlung aktiv beteiligt zu werden. Und seine Geldscheine sind Stimmzettel. Damit stimmt er gnadenlos ab – auch in Sachen Gesundheit. Das bedeutet: Wer nicht nach den Regeln des Marktes und seiner Kunden(-Patienten) spielt, ist in Gefahr, morgen die Praxis schließen zu müssen. Die Zukunft wartet auf niemanden. Sie verlangt von allen Marktteilnehmern, starre Strukturen aufzubrechen, sich zu verändern, sich zu verbessern, sich immer wieder neu zu erfinden. Das Gesundheitswesen befindet sich in einem gewaltigen Umbruch. Medizinisches Wissen wird durch das Internet, durch Bücher und Presseartikel öffentlich und für jedermann zugänglich gemacht. Hinzu kommen mittlerweile ganze Fernsehsender, die sich in täglichem Programm dem Thema Gesundheit widmen. Die Ärzteschaft verliert damit die Aura 'geheimen Wissens', die einst Macht verlieh. Neue Versorgungsmodelle und Ärzte-Netzwerke entstehen. Die Komplementärmedizin ist für den Patienten zu einem selbstverständlichen Teil des Gesundheitsmanagements geworden und wird der klassischen medizinischen Versorgung vielfach bereits vorgezogen. Viele Praxen können ohne ‚IGeLn’ nicht mehr überleben. Der medizinische und technologische Fortschritt, die Zwangsjacke der gesetzgeberischen Rahmenbedingungen, die Basel II-Anforderungen der Banken, die Einführung von Qualitätsmanagement, zunehmender Wettbewerbsdruck und vor allem der 'Kunden-Patient' erfordern ein radikales Umdenken. Ärzte müssen zu Unternehmern, zu Dienstleistern, und: ja, sogar auch zu Verkäufern werden und ihre Praxis zu einer Marke aufbauen. Emotionale Aspekte spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle, die partnerschaftliche Integration des Patienten ist nicht mehr wegzudiskutieren. Dass ein Arzt fachlich topp ist, das erwartet der Patient heute ganz einfach. Betriebswirtschaftliche und Kommunikationsthemen sind damit für die Arztpraxis mitunter existenzentscheidend. Wer das nicht akzeptieren kann und immer noch davon träumt, in seiner Praxis ausschließlich als Mediziner wirken zu können, hat morgen vielleicht keinen Platz mehr im Markt. Denn nicht nur die Patienten, auch die Banken werden gegen ihn stimmen. Wie bitte? Sie haben keine Praxisvision und keine schriftlich fixierten Praxisziele? Noch keinen Businessplan, noch keine Marketingstrategie? Werden Sie mit Ihren Behandlungsschwerpunkten Ihre Umsätze in den nächsten 5 Jahren steigern können? Dann wird es wahrscheinlich schwierig beim nächsten Finanzierungsgespräch, bei dem es womöglich darum geht, neueste Medizintechnik einzukaufen, eine unvermutete (!) Steuernachzahlung aufzufangen, eine ‚unbeeinflussbare’ Budgetkürzung auszugleichen oder einfach die rückständigen Beiträge zur Ärzteversorgung zu finanzieren. Mittlerweile wird es – wenn betriebswirtschaftliche Beratung, Marketingwissen, Teamfähigkeit, Empathie und Kommunikationstalent fehlen - eng mit den neuen guten ‚Scheinen’. Bestand die Aufgabe in der Vergangenheit hauptsächlich darin, die Patientenorientierung an die Prozesse der Arztpraxis anzupassen, ist ein stimmiges Praxiskonzept mit fachlicher und strategischer Ausrichtung heute Voraussetzung geworden, um ‚finanzierbar’ zu bleiben. Aus dem ‚Kann-Thema’ ist ein ‚Muss’ geworden. Viele junge Ärzte haben all das bereits verstanden – und lernen schnell: Sie stellen sich den neuen Anforderungen und erwerben neben den Fachkenntnissen nun auch das nötige Wissen in Sachen Betriebswirtschaft, Patientenorientierung, Mitarbeiterführung, Marketing und Verkauf.Einige Universitäten bieten zu unseren Themen bereits Vorlesungen an und im Frühjahr 2007 beginnt für Ärzte der Weiterbildungslehrgang mit Hochschulzertifikat für "Gesundheitsmanager der ambulanten Versorgung" nach dem DUXXESS Medizinisches Erfolgsmanagemnt". Unsere Fortbildungsveranstaltungen zu diesen Themen werden inzwischen vielfach bepunktet.

Keywords: Training, Unternehmensberatung Gesundheitswesen, Weiterbildung

DUXXESS - Gesellschaft für Medizinisches Erfolgsmanagement mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken