Richtigstellung zum Artikel 'Aus für Fusionsplan' in Capital, Ausgabe Nr. 15, 2006

Von: Epcos AG  07.07.2006
Keywords: Elektronische Bauelemente

In dem heute vom Wirtschaftsmagazin Capital über EPCOS veröffentlichten Artikel 'Aus für Fusionsplan' heißt es: 'EPCOS revidiert seine Strategie'. Davon kann keine Rede sein. EPCOS hält an seiner auf der Hauptversammlung am 15.02.2006 vorgestellten Strategie fest und setzt die angekündigten Maßnahmen konsequent um: Von den kurzfristigen Maßnahmen ist der Übergang des Tantal-Geschäfts auf KEMET bereits am 13. April 2006 erfolgt und damit die größte Verlustquelle im Unternehmen beseitigt. Im Rahmen des COMPETE-Programms werden die Kosten in 2006 weiter gesenkt sowie die Qualität aller Prozesse, Produkte und Dienstleistungen weiter verbessert. Darüber hinaus wird EPCOS seine Effizienz bei Forschung und Entwicklung erhöhen und damit seine Innovationskraft stärken. In den kommenden Jahren strebt EPCOS eine verstärkte Zusammenarbeit mit vorzugsweise in Asien beheimateten Partnern an, um seine Verankerung in dieser Wachstumsregion weiter zu verbessern. Dies kann in Form einer Rückwärtsintegration, durch Kooperationen und Gemeinschaftsunternehmen sowie als Akquisition oder Fusion erreicht werden. Dies bezieht sich auf folgende Technologie- und Produktgebiete: die keramischen Standard-Bauelemente, die Induktivitäten und die Kondensatoren, deren technischer Aufbau auf elektrochemischen Prozessen basiert. Die Aussage des Vorstandsvorsitzenden Gerhard Pegam 'Ich sehe die nächsten Jahre keine Fusion' bezog sich auf EPCOS in seiner Gesamtheit – nicht auf Teilbereiche. In dem Artikel heißt es weiter: 'Der Verlustbereich keramische Vielschichtkondensatoren wird ausgelagert'. Das ist falsch. Richtig ist, dass konkrete Gespräche über eine Kooperation mit einem Partner auf dem Gebiet der keramischen Vielschichtkondensatoren bereits weit fortgeschritten sind. Die angestrebte Kooperation bedeutet aber nicht eine Auslagerung dieser Geschäftsaktivitäten. Außerdem wirkt inzwischen auch die vorgenommene Portfolio-Straffung bei den keramischen Vielschicht-Kondensatoren positiv auf die Ergebnissituation. Auch die Bildunterschrift ist falsch: 'Verlustbringer: Die Produktion der keramischen Viel-schichtmodule lagert EPCOS aus.' Dazu ist folgendes festzustellen: Weder schreibt EPCOS mit keramischen Vielschichtmodulen Verluste, noch soll das Geschäft mit diesen innovativen Produkten ausgelagert werden.

Keywords: Elektronische Bauelemente