Music sounds better without rootkits

Von: F-Secure Corporation  08.03.2006
Keywords: It-security-produkte

F-Secure prüft auf der diesjährigen CeBIT Musik-CDs und DVDs der Besucher auf RootkitsAuf der CeBIT 2006 haben die Besucher nun die Möglichkeit, sich Sicherheit zu verschaffen. Sie können ihre privaten CDs und DVDs am Stand von F-Secure (Halle 7, Stand D14) gratis auf Rootkits prüfen lassen. F-Secure hat hierfür eine neuartige Technologie entwickelt. Mit Hilfe des BlackLight Scanners lassen sich die unsichtbaren Programme aufspüren. Der Scanner ist auf einer speziellen Arbeitsstation auf dem F-Secure Stand installiert. Die CDs oder DVDs werden einfach eingelegt und von einem Sicherheitsexperten überprüft. Wird ein Rootkit entdeckt, erhält der Kunde eine ausführliche Beratung und kostenlose Software zur Beseitigung des Schädlings.Rootkits sind der neueste Trend unter Hackern und kriminellen Eindringlingen. Sie werden speziell für den Diebstahl privater Daten entwickelt. Sie verstecken sich im Vertriebssystem und verbergen neue Einbrüche. Rootkits werden verwendet, um andere Malware zu verstecken, die Daten sammelt oder Tastatureingaben aufzeichnet. Der bösartige Code ist so gut getarnt, dass er kaum aufgespürt werden kann. Doch der BlackLight-Scanner von F-Secure erkennt sowohl das Sony Rootkit als auch jede andere Form. F-Secure Internet Security 2006 ist das erste Produkt, das diesen Scanner implementiert hat. Die BlackLight-Technologie ist verhaltensbasiert, d.h. sie beruht nicht auf den Signaturen bekannter Rootkits. Es erkennt Cloaking und kann daher neue Rootkit-Varianten sofort und ohne Updates erkennen.

Keywords: It-security-produkte

F-Secure Corporation kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken