Bestätigung der Interoperabilität zwischen NFC-fähigen SIM-Karten von G&D und ViVOtech-Software

Von: Giesecke & Devrient GmbH München  09.09.2008
Keywords: NFC-Technologie

München, Deutschland, und Santa Clara, Kalifornien, USA – 9. September 2008 – Giesecke Devrient (G D) und ViVOtech, beide weltweit führend in der NFC-Technologie, wollen auch in Zukunft modernste Technologien zur Unterstützung von flexiblen und offenen mobilen Near Field Communications (NFC)-Zahlungssystemen bereitstellen. Nach Abschluss erfolgreicher Tests zwischen ihren NFC-Produkten haben sie heute angekündigt, dass die Interoperabilität zwischen ihren jeweiligen Technologien gewährleistet ist. Anwendungen, die auf von G D hergestellten NFC-fähigen SIM-Karten gespeichert sind, können nun über die von ViVOtech entwickelte Software für den NFC-Over-the-Air (OTA)-Server verwaltet werden.

Die interoperable Lösung von G D und ViVOtech ist die erste, die einen OTA-Download und eine Personalisierung nicht nur für die Kreditkartenfunktion (virtuelle Karte) ermöglicht, sondern auch die komplette Zahlungsanwendung für die SIM-Karte bereitstellt. Beide Unternehmen bestätigten, dass der Test unter Verwendung mehrerer auf dem Single Wire Protocol (SWP) basierender Prototyp-Mobiltelefonmodelle erfolgreich durchgeführt wurde. ViVOtech und G D beabsichtigen, diese gemeinsame Technologie-Infrastruktur als Grundlage für einen bevorstehenden NFC-Feldversuch mit einem großen europäischen MNO und der Karten ausgebenden Bank zu nutzen.

G D als führender Hersteller von SIM-Karten hat zu diesem Zweck die Produktlinie ProxSIM mit ihren NFC-fähigen SIM-Karten entwickelt. Sie basieren auf dem Single Wire Protocol (SWP)-Standard, der definiert wurde, um eine Verbindung zwischen SIM-Karte und dem NFC-Chip in einem Mobiltelefon herzustellen. Das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) hat diese Norm im Oktober 2007 verabschiedet.

Mittels der gemeinsamen Lösung werden NFC-Anwendungen über spezielle OTA-Server – das heißt, über das Mobilfunknetz – auf die SIM-Karte geladen und auf demselben Weg über die Dauer ihres gesamten Lebenszyklus hinweg aktualisiert. ViVOtech ist ein führender Anbieter von NFC-OTA-Bereitstellungsservern, die von Trusted Service Managern (TSM) genutzt werden, um den Betreibern von Mobilfunknetzen und Serviceprovidern OTA-Dienste bereitzustellen, wobei sichergestellt ist, dass die Anwendungen unter der vollständigen und ausschließlichen Kontrolle des jeweiligen Serviceproviders bleiben.

„Die gemeinsamen Interoperabilitätstests mit ViVOtech senden ein wichtiges Signal an jeden, der mit NFC-Anwendungen zu tun hat: Wer unsere ProxSIM-Karten nutzt, kann sich auf eine hochmoderne und zukunftssichere Technologie NFC-fähiger SIM-Karten und auf kompatible Standards für künftige NFC-Systeme verlassen. In Verbindung mit der Erfahrung, die wir aus zahlreichen NFC-Projekten in allen Teilen der Welt gesammelt haben, versetzt uns dies in die Lage, gemeinsam die Einführung von NFC zügig und engagiert voranzutreiben“, erklärt Dr. Klaus Vedder, Leiter der Division Telekommunikation bei G D.

„Die erfolgreiche Durchführung eines Interoperabilitätstests mit einem der wichtigsten Technologieführer auf dem Gebiet der SIM-Chips, wie Giesecke Devrient, bestätigt unsere Vision, die offenste und umfassendste Interoperabilitätslösung auf den Markt zu bringen“, sagt Michael Mullagh, CEO von ViVOtech. „Mit einer intensiv getesteten NFC-Software für mehrere Anwendungen, die in 25 NFC-Pilottests zur Abwicklung von Zahlungen eingesetzt wird und mit mehr als 450.000 in über 30 Länder ausgelieferten NFC-Lesegeräten ist ViVOtech außerordentlich gut aufgestellt, um den Betreibern von Mobilfunknetzen, den Anbietern von Finanzdiensten und Händlern eine schnelle Einführung ihrer mobilen NFC-Zahlungslösungen zu ermöglichen.“

NFC ist eine innovative, drahtlose Funkübertragungstechnologie für den kontaktlosen Datenaustausch im Nahbereich von wenigen Zentimetern, zum Beispiel zwischen einem NFC-fähigen Mobiltelefon und einem NFC-Lesegerät in einem Supermarkt oder an einem Drehkreuz in einer U-Bahn-Station. Ein mit einer Zahlungsfunktion ausgestattetes Mobiltelefon kann sicher zum bequemen und schnellen Bezahlen genutzt werden, wenn es vor das NFC-Lesegerät gehalten wird. Die SIM-Karte stellt eine ideale Lösung für die sichere Speicherung von NFC-Anwendungen, wie beispielsweise Kreditkarten- oder sogar Fahrkarteninformationen, über ein Mobiltelefon dar.

Keywords: NFC-Technologie

Giesecke & Devrient GmbH München kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken