State Bank of India erteilt Giesecke & Devrient Großauftrag für Banknotenbearbeitungssysteme

Von: Giesecke & Devrient GmbH München  19.10.2006
Keywords: Banknotenbearbeitungssysteme

München/Delhi, 18. Oktober 2006 – Der international tätige Technologiekonzern Giesecke Devrient bietet hochwertige Produkte und Lösungen zur Banknotenbearbeitung für unterschiedlichste Kundenanforderungen an. Die State Bank of India (SBI), mit 230.000 Mitarbeitern und rund 9.000 Filialen die größte Geschäftsbank Indiens, hat Giesecke Devrient (G D) einen Auftrag über die Lieferung von mehr als 1700 Banknotenbearbeitungssystemen erteilt. Der Auftrag umfasst die Lieferung der Maschinen sowie einen 3-jährigen Wartungsvertrag. Das Umsatzvolumen für den Gesamtauftrag liegt bei 30 Mio. Euro. Die Bargeldmenge wächst weltweit jährlich um drei bis vier Prozent. Gleichzeitig steigen die Anforderungen der Kunden an die Qualität der Banknoten und damit auch an die Qualitätsprüfung. G D stattet die Filialen der State Bank of India in den 29 Bundesstaaten des Landes mit Maschinen vom Typ Numeron oder BPS 200 aus. Die Maschinen zählen Banknoten, prüfen deren Echtheit und sortieren die Banknoten hinsichtlich ihrer Umlauffähigkeit. 'Unsere Maschinen haben in punkto Qualität, Technologie und Leistungsfähigkeit rundum überzeugt', erläutert Dr. Walter Schlebusch, Geschäftsführer des Bereichs Banknote bei Giesecke Devrient den Zuschlag für den Auftrag. 'Vor allem das System Numeron hat sich für den indischen Markt als besonders geeignet erwiesen, denn das Sortieren der Banknoten muss oft auf engstem Raum stattfinden. Die kompakte und funktionelle Bauweise des Numeron war neben seiner großen Zuverlässigkeit und Sortiergeschwindigkeit ausschlaggebend für die Wahl des Kunden.' Neben dem Numeron liefert G D auch 200 Maschinen vom Typ BPS 200. Die BPS 200 ist das größere Banknotenbearbeitungssystem. Mit diesem System können bis zu 35.000 Banknoten pro Stunde effizient gezählt, geprüft und sortiert werden. Die BPS 200 erkennt bereits leichte Verschmutzungen, Klebebandstreifen oder Risse. Saubere Banknoten können so für Geldausgabeautomaten aussortiert und Banknoten mit unzureichender Qualität getrennt und zur Vernichtung an die Zentralbank geschickt werden. 'Mit zuverlässiger Technologie und einer ausgezeichneten lokalen Infrastruktur konnte G D überzeugen', kommentiert Alexander Seeländer, Geschäftsführer G D India Pvt.Ltd. 'Um überall im Land – sei es in abgelegenen Gebirgsgegenden oder auf einer der tropischen Inseln – entsprechenden Service anbieten zu können, stellt G D für dieses Projekt 140 zusätzliche Techniker vor Ort ein. G D ist der einzige Anbieter in Indien, der über eine flächendeckende Verkaufs- und Service-Organisation verfügt.'

Keywords: Banknotenbearbeitungssysteme

Giesecke & Devrient GmbH München kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken