HypoVereinsbank reduziert Anteil an Münchener Rückversicherungsgesellschaft

Von: HVB Group/HypoVereinsbank  20.11.2006
Keywords: Bankwesen

Die Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG reduziert ihren Anteil an der Münchener Rückversicherungsgesellschaft durch ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren von 4,9 Prozent auf nunmehr rund 2,2 Prozent. Die HVB verkauft damit rund 6,16 Millionen Aktien, was etwa 2,7 Prozent der ausstehenden Aktien der Münchener Rück entspricht. Die Transaktion hat auf Basis des Schlusskurses vom 15. November 2006 (€ 126,95) ein Marktvolumen von rund € 782 Mio. Die HVB wird dadurch einen Veräußerungsgewinn im niedrigen dreistelligen Millionenbereich erzielen.Mit dieser Maßnahme setzt die HVB ihre Strategie des Abbaus ihrer Finanzbeteiligungen fort. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen HVB, Münchener Rück und ERGO bleibt hiervon unberührt und soll auch in Zukunft fortgesetzt werden. Der Verkauf wird durch Goldman Sachs International und UniCredit Markets Investment Banking als Joint Bookrunner durchgeführt. Das Angebot ist an institutionelle Investoren gerichtet.

Keywords: Bankwesen

HVB Group/HypoVereinsbank kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken