Solarfonds: Krise in der Solarbranche -Kürzung der staatlichen Förderung kein gutes Omen für Anleger

Von: KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  24.02.2012

München, den 23.2.2012 - Noch bis vor kurzem waren Anlagen in erneuerbare Energien sehr gefragt. Die Idee, sein Geld zu vermehren und dabei auch noch der Umwelt etwas Gutes zu tun, kam bei vielen Anlegern gut an. Doch die erhöhte Nachfrage führte dazu, dass nach Ansicht von Wirtschaftsminister Rösler und Umweltminister Röttgen gegenzusteuern ist und die Solarförderung gesenkt wird. Dies soll vor allem die so genannten Freiflächenanlagen treffen und gerade diese waren in der Regel als Anlageobjekte errichtet worden.

Die staatliche Förderung von Solarstrom sinkt damit früher und stärker als bislang geplant. Nicht zum Juli sondern bereits zu April soll die Förderung nicht um 15 % sondern gar um 30 % sinken. Außerdem wird künftig nicht mehr der gesamte produzierte Strom gefördert, sondern nur noch ein Anteil von 85 %, eine weitere Einbuße in der Förderung.

Die Politiker begründen diesen Schritt damit, dass deutlich mehr Solarkraftwerke errichtet wurden als erwartet. Die Einschränkung in der Fördermenge soll dazu beitragen, dass Produzenten von Solarstrom den nicht geförderten Teil von 15 % entweder selbst verbrauchen (was bei privaten Solaranlagen in Betracht kommt) oder anderweitig vermarkten.

Dies wird nach unserer Einschätzung etliche Solarfonds vor erhebliche Probleme stellen, die bislang mit der kompletten Einspeisung des produzierten Stromes und die höhere staatliche Förderung rechneten. Wurden die Berechnungen etwa zur Wirtschaftlichkeit einer Anlage zu stark auf diese Faktoren bezogen und zu knapp gerechnet, wird dies dazu führen, dass viele Fonds nicht mehr wirtschaftlich arbeiten können. Gerade bei Fonds, die neben Anlegergeldern auch noch Darlehen bei Banken aufgenommen haben könnten damit in Liquiditätsengpässe kommen. Es ist zu befürchten, dass - wie sich gerade am Beispiel der Schiffsfonds zeigt - Nachschussaufforderungen bei den Anlegern bis hin zu Insolvenzen und dem Totalverlust der Anlegergelder folgen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die sinkende Förderung auf die Solarfonds letztendlich auswirken wird. Anleger, die sich nicht auf das Abwarten beschränken möchten, sollten sich von einem spezialisierten Anwalt beraten lassen, welche Möglichkeiten es zum Ausstieg aus den Fonds geben kann. In vielen Fällen konnten wir bereits Fehlberatungen durch Vermittler und Banken feststellen, die zum Schadensersatz geschädigter Anleger führen können.


KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Insolvenzverfahren über Driver & Bengsch AG Vermögen eröffnet - was Anleger und Accessio Anleger von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
21.10.2016

Insolvenzverfahren über Driver & Bengsch AG Vermögen eröffnet - was Anleger und Accessio Anleger

Insolvenzverfahren über das Vermögen der Driver & Bengsch AG eröffnet - bis zum 26.10.2016 müssen Forderungen im Insolvenzverfahren angemeldet werden


BGH verhandelt zur Haftung der DAB Bank für Beratungen der Accessio AG von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
06.02.2013

BGH verhandelt zur Haftung der DAB Bank für Beratungen der Accessio AG

München / Karlsruhe, den 05.02.2013 - In seiner ersten Verhandlung zur Haftung der DAB Bank im Zusammenhang mit Fehlberatungen durch


Albis Capital GmbH & Co. KG Liquidationsverfahren läuft, was ist der aktuelle Stand von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
25.10.2012

Albis Capital GmbH & Co. KG Liquidationsverfahren läuft, was ist der aktuelle Stand

München, 24.10.2012 - Noch heute warten Anleger der Albis Capital AG & Co. KG auf eine Rückmeldung des Rechtsanwaltes Hofmann


Entwicklung der Rechtsprechung des BGH vom 11.07.2012 gegen Clerical Medical von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
10.09.2012

Entwicklung der Rechtsprechung des BGH vom 11.07.2012 gegen Clerical Medical

München, 05.09.2012 - Nach den lang ersehnten Urteilen des Bundesgerichtshofs (kurz BGH) vom 11.07.2012 (AZ BGH IV ZR 164/11;


Wegweisendes Urteil für geschädigte Anleger der Accessio AG von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
31.07.2012

Wegweisendes Urteil für geschädigte Anleger der Accessio AG

München, den 30.07.2012 - Erstmals wurde in einem durch KAP Rechtsanwälte vertretenen Fall am OLG München, die DAB  Bank


BGH Urteile: Clerical Medical zu Schadensersatz verurteilt von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
11.07.2012

BGH Urteile: Clerical Medical zu Schadensersatz verurteilt

München, den 11.7.2012 - Die lang erwarteten ersten Urteile des Bundesgerichtshofes (BGH) in Sachen Clerical Medical (CMI) sind gesprochen und


15.05.2012

Solar Millennium AG - Ergebnis der 1. Gläubigerversammlung 15.05.2012 - oder "Die große Verwirrung"

Erlangen/München, den 15.05.2012 - Die heutige Gläubigerversammlung der insolventen Solarfirma Solar Millennium AG ging turbulent zu Ende. Nach einem Bericht


Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – KAP Rechtsanwälte stellen Gegenanträge von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
15.05.2012

Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – KAP Rechtsanwälte stellen Gegenanträge

München, 15.05.2012 – Mit Spannung erwarten insbesondere die Anleihegläubiger der Solar Millennium AG die für heute einberufene Gläubigerversammlung. Nach


HC Container FlottenFonds GmbH & Co.KG u. HC Container 1100 SchiffsVerwaltungs GmbH melden Insolvenz von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
30.04.2012

HC Container FlottenFonds GmbH & Co.KG u. HC Container 1100 SchiffsVerwaltungs GmbH melden Insolvenz

München, den 24.04.2012 - Mit Beschluss des Amtsgericht (AG) Lingen vom 18.04.2012 wurde das Insolvenzverfahren über die HC Container-Flotten-Fonds


Albis Capital AG Anlegerrundschreiben der – Liquidationsbeschluss - Was Anleger beachten müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
17.04.2012

Albis Capital AG Anlegerrundschreiben der – Liquidationsbeschluss - Was Anleger beachten müssen

München, den 16.04.2012 - Anleger der Albis Capital AG & Co. KG erreicht ein Schreiben ihrer Gesellschaft, verteilt durch


Insolvenz der loginet3 AG (ehemals Ponaxis AG) – was Anleger jetzt wissen müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
12.04.2012

Insolvenz der loginet3 AG (ehemals Ponaxis AG) – was Anleger jetzt wissen müssen

München, den 12.04.2012 – Für Anleger, die ehemals „Beratern“ des Wertpapierhandelshauses Driver & Bengsch AG (später Accessio AG) vertraut


Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – Was Anleger jetzt wissen müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
05.04.2012

Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – Was Anleger jetzt wissen müssen

München, den 04.04.2012 – Anleger erhalten diese Tage Post ihrer Bank in der sie auf die bevorstehende Gläubigerversammlung der


04.04.2012

Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) in Sachen Clerical Medical?

Zum 11.7.2012 unternimmt der BGH einen weiteren Versuch, in die mündliche Verhandlung - als Voraussetzung für ein Urteil - einzutreten und über die von den Anlegern erhobenen Ansprüche gegen Clerical Medical zu verhandeln. Anleger, Rechtsanwälte und Gerichte warten gespannt, um endlich Rechtsklarheit in letzter Instanz zu haben.


03.04.2012

Dr. Peters DS-Rendite-Fonds Nr. 47 „MS Cape Norman“ GmbH & Co. Containerschiff KG – Fonds beschließt

Mit besonderer Spannung werden nun die Gesellschafter den weiteren Verlauf beobachten, die von der Gesellschaft auf Rückzahlung ihrer angeblich als „Darlehen“ ausbezahlten Ausschüttungen verklagt worden sind. Doch auch Gesellschafter, die dem Druck nachgegeben und die Nachschüsse „freiwillig“ geleistet haben, werden sich nun fragen: Wofür?


Clerical Medical verurteilt – weitere Erfolge für Mandanten der Kanzlei KAP Rechtsanwälte von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
02.04.2012

Clerical Medical verurteilt – weitere Erfolge für Mandanten der Kanzlei KAP Rechtsanwälte

Die Landgerichte Stuttgart und Memmingen entschieden kürzlich zugunsten der dortigen Kläger, dass Clerical Medical zur Leistung von Schadensersatz bzw. der vertragsgemäßen weiteren Zahlung verpflichtet ist. Auch diverse Oberlandesgerichte wie München, Stuttgart, Celle, Karlsruhe, Frankfurt am Main, Dresden und Bamberg haben bereits eine Haftung der Clerical Medical bejaht. Diese Urteile erstrecken sich auch auf unterschiedlichste so genannte Hebelmodelle, in welchen die Versicherungen der