Verjährung zum Jahresende 2011 (Verjährungsfrist Ansprüche aus Falschberatung)

Verjährung zum Jahresende 2011 (Verjährungsfrist Ansprüche aus Falschberatung) von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Von: KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  23.11.2011
Keywords: Rechtsberatung, Rechtsanwaltskanzlei

Verjährung zum Jahresende 2011 (Verjährungsfrist)

 

München, den 14.11.2011 – Zwischenzeitlich häufen sich Pressemitteilungen, wonach Anleger

beachten sollten, dass eine Verjährung ihrer Ansprüche zum Ende des Jahres 2011 droht. Da

auch in der Vergangenheit diese Thematik regelmäßig zum Jahresende in den Vordergrund

gestellt wurde, sind Anleger verwirrt und fragen sich, ob sie ihre Ansprüche tatsächlich im Jahr

2012 nicht mehr verfolgen können.

 

Für Rechtsanwalt Thorsten Krause, Partner der auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei KAP Rechtsanwälte bleibt grundsätzlich auszuführen, dass nach der Modernisierung des Schuldrechts zum 01.01.2002 eine neue Verjährungsregelung gilt. Danach tritt eine Verjährung der Ansprüche kenntnisabhängig ein. “Das bedeutet, dass ab dem Zeitpunkt, von dem der Anleger wusste oder hätte wissen müssen, dass er Ansprüche gegen beispielsweise die Anlagegesellschaft, den Berater oder die Bank hat, er eine Frist von drei Jahren Zeit hat, diese Ansprüche auch geltend zu machen. Dabei gilt eine Verjährungsfrist zum Ende des Jahres nach Ablauf der drei Jahre”, berichtet Rechtsanwalt Krause weiter.

 

Was nunmehr aktuell in der Presse diskutiert wird, ist die ebenfalls mit der Änderung der

Verjährungsregelungen einhergehende Neuerung der Frist für die sog. „absoluten Verjährung“.

Nach altem Recht trat eine absolute Verjährung der Ansprüche nach 30 Jahren ein. Nach der

Änderung der Gesetzeslage des Bürgerlichen Gesetzbuches (kurz BGB) tritt nunmehr die 30-

jährige Verjährungsfrist nur noch in Ausnahmefällen, wie etwa familien- und erbrechtlichen

Ansprüchen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen, ein.

 

Geschädigte Anleger fallen damit grundsätzlich

nicht unter eine 30-jährige Verjährung. Vielmehr ist im Gesetz in § 199 Abs. 3 Nr. 1 BGB geregelt, dass sonstige Schadensersatzansprüche ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 10 Jahren von ihrer Entstehung an verjähren. “Jeder Anleger muss sich daher die Frage stellen, wann ggf. bestehende Schadensersatzansprüche etwa gegen die Fondsgesellschaft, den Berater oder eine Bank entstanden sind”, betont Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Anja Appelt, Partnerin der KAP Rechtsanwälte in München.

 

Hierfür ist eine Beratung durch einen Rechtsanwalt sinnvoll. Für eine erste Einschätzung sollte

sich der Anleger überlegen, wann er zum erstmöglichen Zeitpunkt mit seiner ihn betreffenden

Anlage in Berührung kam. Spätestens mit Unterzeichnung eines Zeichnungsscheins oder

Kaufauftrages beginnt die Frist der Verjährung zu laufen. Waren diese Zeitpunkte alle vor dem

31.12.2001, so tritt die absolute Verjährung von 10 Jahren erstmals zum Ende des Jahres 2011

ein. Hintergrund ist, dass das Gesetz erst 2002 geändert wurde und damit für vorhergehende

Verträge nach der Übergangsvorschrift erst zum Ende 2011 verjähren können.

 

Nach Sicht von Rechtsanwältin Appelt ist zu beachten, dass auch Verträge, die im Jahr 2002

beraten bzw. abgeschlossen wurden, zu überprüfen sind. Die 10-jährige Verjährung ist

stichtagsbezogen und verjährt nicht wie die sonstige 3-jährige Kenntnis zum Ende des Jahres.

Damit kann gerade für Ansprüche, die Anfang 2002 entstanden sind, ebenfalls eine Verjährung eintreten.

 

Betroffen von dieser Verjährungsregelung und den Eintritt der Verjährung zum Ende des Jahres

2011 sind eine Reihe verschiedenster Beteiligungsformen und –firmen, insbesondere Ansprüche

aus Falschberatung. Dies betrifft vor allem Beteiligungen, die Ende der Jahre 2000 und 2001 und

um die Jahrtausendwende veräußert und falschberaten wurden. Hier sind atypisch stille

Gesellschaftsverträge, wie etwa die von der Rothmann & Cie. emittierten Leasinggesellschaften

wie die LeaseTrend AG, die ALAG AG, die Albis Finance, Garbe Logimac oder die Frankonia (jetzt Deltoton) sowie die RWB und die OFL AG (nunmehr Four Gates AG) zu nennen. Auch

Medienfonds und Schifffonds wie beispielsweise die KC-Medien, Montranos, Apollo, VIP können

ebenso betroffen sein wie Immobilienfonds, etwa der erst kürzlich geschlossenen DEGI-Fonds.

 

Auch Forderungen aus so genannten Hebelmodellen (EuroPlan, Lex-Konzept-Rente, Sicherheits-

Kompakt Rente, Profit-Plan Noble, SpaRenta und andere, insbesondere im Zusammenhang mit

der englischen Clerical Medical (CMI) Versicherung und Generali AG), die um die Jahrtausendwende vertrieben wurden, können laut Rechtsanwalt Thorsten Krause hiervon

betroffen sein.

 

KAP Rechtsanwälte empfehlen in jedem Fall, eine Erstberatung durch einen spezialisierten

Anwalt durchzuführen. In einer Erstberatung werden neben den Chancen und Risiken eines

Vorgehens gegen Verursacher der Falschberatung ebenso die Kosten dargestellt. In diesem

Zusammenhang wird als wesentlicher Aspekt auch die Frage der Verjährung geklärt. Wegen der

eintretenden Verjährung, sollte kurzfristig gehandelt werden.

KAP Rechtsanwälte

Krause Appelt Partnerschaft von Rechtsanwälten

Sonnenstraße 19

D-80331 München

Telefon: + 49 (0) 89 - 41 61 72 75-0

Fax: + 49 (0) 89 - 41 61 72 75 - 9

Mail:

kanzlei@kap-recht.de

 

KAP Rechtsanwälte haben sich auf die Vertretung geschädigter Anleger spezialisiert. Die

Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei verfügen über langjährige Berufserfahrung im Bereich

Kapitalanlagerecht und Anlegerschutz.

Keywords: Rechtsanwaltskanzlei, Rechtsberatung

KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Insolvenzverfahren über Driver & Bengsch AG Vermögen eröffnet - was Anleger und Accessio Anleger von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
21.10.2016

Insolvenzverfahren über Driver & Bengsch AG Vermögen eröffnet - was Anleger und Accessio Anleger

Insolvenzverfahren über das Vermögen der Driver & Bengsch AG eröffnet - bis zum 26.10.2016 müssen Forderungen im Insolvenzverfahren angemeldet werden


BGH verhandelt zur Haftung der DAB Bank für Beratungen der Accessio AG von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
06.02.2013

BGH verhandelt zur Haftung der DAB Bank für Beratungen der Accessio AG

München / Karlsruhe, den 05.02.2013 - In seiner ersten Verhandlung zur Haftung der DAB Bank im Zusammenhang mit Fehlberatungen durch


Albis Capital GmbH & Co. KG Liquidationsverfahren läuft, was ist der aktuelle Stand von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
25.10.2012

Albis Capital GmbH & Co. KG Liquidationsverfahren läuft, was ist der aktuelle Stand

München, 24.10.2012 - Noch heute warten Anleger der Albis Capital AG & Co. KG auf eine Rückmeldung des Rechtsanwaltes Hofmann


Entwicklung der Rechtsprechung des BGH vom 11.07.2012 gegen Clerical Medical von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
10.09.2012

Entwicklung der Rechtsprechung des BGH vom 11.07.2012 gegen Clerical Medical

München, 05.09.2012 - Nach den lang ersehnten Urteilen des Bundesgerichtshofs (kurz BGH) vom 11.07.2012 (AZ BGH IV ZR 164/11;


Wegweisendes Urteil für geschädigte Anleger der Accessio AG von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
31.07.2012

Wegweisendes Urteil für geschädigte Anleger der Accessio AG

München, den 30.07.2012 - Erstmals wurde in einem durch KAP Rechtsanwälte vertretenen Fall am OLG München, die DAB  Bank


BGH Urteile: Clerical Medical zu Schadensersatz verurteilt von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
11.07.2012

BGH Urteile: Clerical Medical zu Schadensersatz verurteilt

München, den 11.7.2012 - Die lang erwarteten ersten Urteile des Bundesgerichtshofes (BGH) in Sachen Clerical Medical (CMI) sind gesprochen und


15.05.2012

Solar Millennium AG - Ergebnis der 1. Gläubigerversammlung 15.05.2012 - oder "Die große Verwirrung"

Erlangen/München, den 15.05.2012 - Die heutige Gläubigerversammlung der insolventen Solarfirma Solar Millennium AG ging turbulent zu Ende. Nach einem Bericht


Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – KAP Rechtsanwälte stellen Gegenanträge von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
15.05.2012

Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – KAP Rechtsanwälte stellen Gegenanträge

München, 15.05.2012 – Mit Spannung erwarten insbesondere die Anleihegläubiger der Solar Millennium AG die für heute einberufene Gläubigerversammlung. Nach


HC Container FlottenFonds GmbH & Co.KG u. HC Container 1100 SchiffsVerwaltungs GmbH melden Insolvenz von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
30.04.2012

HC Container FlottenFonds GmbH & Co.KG u. HC Container 1100 SchiffsVerwaltungs GmbH melden Insolvenz

München, den 24.04.2012 - Mit Beschluss des Amtsgericht (AG) Lingen vom 18.04.2012 wurde das Insolvenzverfahren über die HC Container-Flotten-Fonds


Albis Capital AG Anlegerrundschreiben der – Liquidationsbeschluss - Was Anleger beachten müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
17.04.2012

Albis Capital AG Anlegerrundschreiben der – Liquidationsbeschluss - Was Anleger beachten müssen

München, den 16.04.2012 - Anleger der Albis Capital AG & Co. KG erreicht ein Schreiben ihrer Gesellschaft, verteilt durch


Insolvenz der loginet3 AG (ehemals Ponaxis AG) – was Anleger jetzt wissen müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
12.04.2012

Insolvenz der loginet3 AG (ehemals Ponaxis AG) – was Anleger jetzt wissen müssen

München, den 12.04.2012 – Für Anleger, die ehemals „Beratern“ des Wertpapierhandelshauses Driver & Bengsch AG (später Accessio AG) vertraut


Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – Was Anleger jetzt wissen müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
05.04.2012

Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – Was Anleger jetzt wissen müssen

München, den 04.04.2012 – Anleger erhalten diese Tage Post ihrer Bank in der sie auf die bevorstehende Gläubigerversammlung der


04.04.2012

Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) in Sachen Clerical Medical?

Zum 11.7.2012 unternimmt der BGH einen weiteren Versuch, in die mündliche Verhandlung - als Voraussetzung für ein Urteil - einzutreten und über die von den Anlegern erhobenen Ansprüche gegen Clerical Medical zu verhandeln. Anleger, Rechtsanwälte und Gerichte warten gespannt, um endlich Rechtsklarheit in letzter Instanz zu haben.


03.04.2012

Dr. Peters DS-Rendite-Fonds Nr. 47 „MS Cape Norman“ GmbH & Co. Containerschiff KG – Fonds beschließt

Mit besonderer Spannung werden nun die Gesellschafter den weiteren Verlauf beobachten, die von der Gesellschaft auf Rückzahlung ihrer angeblich als „Darlehen“ ausbezahlten Ausschüttungen verklagt worden sind. Doch auch Gesellschafter, die dem Druck nachgegeben und die Nachschüsse „freiwillig“ geleistet haben, werden sich nun fragen: Wofür?


Clerical Medical verurteilt – weitere Erfolge für Mandanten der Kanzlei KAP Rechtsanwälte von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
02.04.2012

Clerical Medical verurteilt – weitere Erfolge für Mandanten der Kanzlei KAP Rechtsanwälte

Die Landgerichte Stuttgart und Memmingen entschieden kürzlich zugunsten der dortigen Kläger, dass Clerical Medical zur Leistung von Schadensersatz bzw. der vertragsgemäßen weiteren Zahlung verpflichtet ist. Auch diverse Oberlandesgerichte wie München, Stuttgart, Celle, Karlsruhe, Frankfurt am Main, Dresden und Bamberg haben bereits eine Haftung der Clerical Medical bejaht. Diese Urteile erstrecken sich auch auf unterschiedlichste so genannte Hebelmodelle, in welchen die Versicherungen der