Wegweisendes Urteil für geschädigte Anleger der Accessio AG

Wegweisendes Urteil für geschädigte Anleger der Accessio AG von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Von: KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  31.07.2012
Keywords: Rechtsanwälte, Kapitalanlagerecht, DAB Bank

München, den 30.07.2012 - Erstmals wurde in einem durch KAP Rechtsanwälte vertretenen Fall am OLG München, die DAB  Bank - im Zusammenhang mit deren Kooperation mit der Accessio AG - zu Schadensersatz (5 U 3242/11 OLG München) verurteilt. Accessio (ehemals Driver & Bengsch) empfahl Ihren Kunden riskante Papiere, die DAB Bank führte dabei die Depotkonten und arbeitete – wie das Gericht nun bestätigte – eng mit der Accessio zusammen.


Dieses Urteil wird auch für die weiteren anhängigen Sammel- und Einzelklagen gegen die Accessio AG bzw. DAB Bank wegweisend sein. Wie auch die Berichterstattung im Artikel „Ein juristischer Türöffner“ der Wirtschaftswoche, vom 30.07.2012 festhält, ist die Dienstleistung von Accessio und der DAB Bank rechtlich nicht zu trennen. Rechtsanwalt Thorsten Krause von KAP Rechtsanwälte äußerte sich  zu dem Urteil sehr positiv. So gründlich habe bisher wohl kein Gericht die Geschäftsbeziehungen zwischen der Direktbank und Accessio durchleuchtet.


Seit fast drei Jahren vertritt Rechtsanwalt Thorsten Krause geschädigte Anleger der Accessio AG. In seiner nun erfolgreichen Klage konnte verdeutlicht werden, dass die DAB Bank enger mit der Accessio AG zusammengearbeitet hat, als diese eingestehen wollen. Das Blatt habe sich gewendet, schreibt die WirtschaftsWoche in ihrem Artikel und nimmt damit Bezug auf die Haftung der DAB Bank. Bekräftigt wird dies durch die Ausführungen in dem Urteil des 5. Senats des OLG München (Az 5 U 3242/11 vom 29.05.2012), in dem die Zusammenarbeit zwischen DAB Bank und Accessio mit dem Outsourcing von Tätigkeiten der Bank an eine Tochtergesellschaft der Bank verglichen wird. Verkauft wurden die Wertpapiere meist mit dem Argument, dass bei geringem Risiko eine hohe Rendite erzielt werden soll. Tatsächlich handelte es sich um hochriskante Anlagen. Dabei wurden die Tagesgeldkonten und Depots bei der DAB Bank geführt, die von der Vermittlung der über 30.000 Kunden durch die Accessio profitierte, wie die Richter nunmehr feststellten.


Die Zusammenarbeit zwischen DAB Bank und Accessio (damals noch Driver & Bengsch) begann bereits 1999, als ein Vertrag über die Besorgung der Depotführung geschlossen wurde. In den Jahren zwischen 2006 und 2009 wurden die meisten Kunden für die Wertpapierkäufe über die Akquise von Tagesgeldkonten die der DAB Bank angesprochen - allein im Jahr 2007 hatte die Accessio AG ca. 47.000 Kunden. Hauptsächlich wurden dann in der Vermögensverwaltung durch die Accessio Inhaber-Teilschuldverschreibungen, Inhaber-Schuldverschreibungen und Genussscheine von Emittenten vertrieben, mit welchen die Accessio nach Recherchen der Kanzlei KAP Rechtsanwälte persönlich oder wirtschaftlich verbunden war. Später kamen auch noch Fonds dazu. Die meisten von der Accessio ehemals hauptsächlich vertriebenen "Wertpapiere", wie die Inhaber-Teilschuldverschreibungen oder Genussscheine der HPE Hanseatic Private Equity, der Ponaxis AG, der Cargofresh AG, der Pongs & Zahn AG, der Konservenfabrik Zachow oder der Salvator Grundbesitz und der Südfinanz, haben mittlerweile zu erheblichen Verlusten der Anleger geführt.


Diese Verluste sind es, für die nach Ansicht der Kanzlei KAP Rechtsanwälte die DAB Bank nun einzustehen hat. Die Summen der Verluste geschädigter Anleger gehen von einigen tausend Euro bis hin zu einer halben Million Euro. Im Jahr 2007 hatten die Anleger insgesamt 834,075 Millionen Euro über die Accessio investiert. Wie die WirtschaftsWoche in ihrem Artikel vom 30.07.2012 ausführt, wurde Accessio bereits Ende 2009 in mehreren Fällen wegen Fehlberatung zu Schadenersatz verurteilt. So wurde beanstandet, dass die von Accessio vermittelten Beteiligungen und deren Risiken falsch dargestellt wurden.
 

Auch in den von KAP Rechtsanwälte vertretenen Fällen wurden die Anleger nur unzureichend über die Risikoklassen ihrer erworbenen Papiere beraten und vor möglichen, damit verbundenen „Gefahren“ im Verlauf nicht gewarnt. Kunden die ein konservatives Anlageziel verfolgten, wurden regelmäßig ohne entsprechende Beratung und Warnungen in höhere Risikoklassen eingestuft.

 

Diese Vorgehensweise bestätigt ebenfalls ein Prüfbericht, in dem die von der BaFin beauftragte KPMG feststellt, dass von stichprobenartig überprüften 1.111 Kundendepots nicht bei einem die vom Kunden (oder der Accessio) angegebene Risikoklasse mit den im Depot befindlichen Papieren übereinstimmten.
 

Bei dem insolventen Wertpapierhaus Accessio stehen gerade einmal eine Million Euro aus einer Haftpflichtversicherung den von ca. 300 klagenden Anlegern eingefordert 30 Millionen Euro entstanden Verlusten und somit Schadenersatzansprüchen, gegenüber. Umso bedeutender, dass das OLG München in unserem Verfahren (Az 5 U 3242/11) nun die Haftung der DAB Bank bestätigte und auf Ausgleich des Schadens urteilte


Die nächste Urteilsverkündung am 01.08.2012 zu einer laufenden Sammelklage gegen die DAB Bank wird mit Spannung erwartet, im August 2012 stehen weitere Verhandlungen in diesem Fallkomplex an. KAP Rechtsanwälte werden weiter berichten.

Keywords: Accessio, DAB Bank, Driver Bengsch, Kapitalanlagerecht, Rechtsanwälte,

KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Insolvenzverfahren über Driver & Bengsch AG Vermögen eröffnet - was Anleger und Accessio Anleger von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
21.10.2016

Insolvenzverfahren über Driver & Bengsch AG Vermögen eröffnet - was Anleger und Accessio Anleger

Insolvenzverfahren über das Vermögen der Driver & Bengsch AG eröffnet - bis zum 26.10.2016 müssen Forderungen im Insolvenzverfahren angemeldet werden


BGH verhandelt zur Haftung der DAB Bank für Beratungen der Accessio AG von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
06.02.2013

BGH verhandelt zur Haftung der DAB Bank für Beratungen der Accessio AG

München / Karlsruhe, den 05.02.2013 - In seiner ersten Verhandlung zur Haftung der DAB Bank im Zusammenhang mit Fehlberatungen durch


Albis Capital GmbH & Co. KG Liquidationsverfahren läuft, was ist der aktuelle Stand von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
25.10.2012

Albis Capital GmbH & Co. KG Liquidationsverfahren läuft, was ist der aktuelle Stand

München, 24.10.2012 - Noch heute warten Anleger der Albis Capital AG & Co. KG auf eine Rückmeldung des Rechtsanwaltes Hofmann


Entwicklung der Rechtsprechung des BGH vom 11.07.2012 gegen Clerical Medical von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
10.09.2012

Entwicklung der Rechtsprechung des BGH vom 11.07.2012 gegen Clerical Medical

München, 05.09.2012 - Nach den lang ersehnten Urteilen des Bundesgerichtshofs (kurz BGH) vom 11.07.2012 (AZ BGH IV ZR 164/11;


BGH Urteile: Clerical Medical zu Schadensersatz verurteilt von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
11.07.2012

BGH Urteile: Clerical Medical zu Schadensersatz verurteilt

München, den 11.7.2012 - Die lang erwarteten ersten Urteile des Bundesgerichtshofes (BGH) in Sachen Clerical Medical (CMI) sind gesprochen und


15.05.2012

Solar Millennium AG - Ergebnis der 1. Gläubigerversammlung 15.05.2012 - oder "Die große Verwirrung"

Erlangen/München, den 15.05.2012 - Die heutige Gläubigerversammlung der insolventen Solarfirma Solar Millennium AG ging turbulent zu Ende. Nach einem Bericht


Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – KAP Rechtsanwälte stellen Gegenanträge von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
15.05.2012

Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – KAP Rechtsanwälte stellen Gegenanträge

München, 15.05.2012 – Mit Spannung erwarten insbesondere die Anleihegläubiger der Solar Millennium AG die für heute einberufene Gläubigerversammlung. Nach


HC Container FlottenFonds GmbH & Co.KG u. HC Container 1100 SchiffsVerwaltungs GmbH melden Insolvenz von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
30.04.2012

HC Container FlottenFonds GmbH & Co.KG u. HC Container 1100 SchiffsVerwaltungs GmbH melden Insolvenz

München, den 24.04.2012 - Mit Beschluss des Amtsgericht (AG) Lingen vom 18.04.2012 wurde das Insolvenzverfahren über die HC Container-Flotten-Fonds


Albis Capital AG Anlegerrundschreiben der – Liquidationsbeschluss - Was Anleger beachten müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
17.04.2012

Albis Capital AG Anlegerrundschreiben der – Liquidationsbeschluss - Was Anleger beachten müssen

München, den 16.04.2012 - Anleger der Albis Capital AG & Co. KG erreicht ein Schreiben ihrer Gesellschaft, verteilt durch


Insolvenz der loginet3 AG (ehemals Ponaxis AG) – was Anleger jetzt wissen müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
12.04.2012

Insolvenz der loginet3 AG (ehemals Ponaxis AG) – was Anleger jetzt wissen müssen

München, den 12.04.2012 – Für Anleger, die ehemals „Beratern“ des Wertpapierhandelshauses Driver & Bengsch AG (später Accessio AG) vertraut


Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – Was Anleger jetzt wissen müssen von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
05.04.2012

Solar Millennium AG Gläubigerversammlung – Was Anleger jetzt wissen müssen

München, den 04.04.2012 – Anleger erhalten diese Tage Post ihrer Bank in der sie auf die bevorstehende Gläubigerversammlung der


04.04.2012

Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) in Sachen Clerical Medical?

Zum 11.7.2012 unternimmt der BGH einen weiteren Versuch, in die mündliche Verhandlung - als Voraussetzung für ein Urteil - einzutreten und über die von den Anlegern erhobenen Ansprüche gegen Clerical Medical zu verhandeln. Anleger, Rechtsanwälte und Gerichte warten gespannt, um endlich Rechtsklarheit in letzter Instanz zu haben.


03.04.2012

Dr. Peters DS-Rendite-Fonds Nr. 47 „MS Cape Norman“ GmbH & Co. Containerschiff KG – Fonds beschließt

Mit besonderer Spannung werden nun die Gesellschafter den weiteren Verlauf beobachten, die von der Gesellschaft auf Rückzahlung ihrer angeblich als „Darlehen“ ausbezahlten Ausschüttungen verklagt worden sind. Doch auch Gesellschafter, die dem Druck nachgegeben und die Nachschüsse „freiwillig“ geleistet haben, werden sich nun fragen: Wofür?


Clerical Medical verurteilt – weitere Erfolge für Mandanten der Kanzlei KAP Rechtsanwälte von KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vorschau
02.04.2012

Clerical Medical verurteilt – weitere Erfolge für Mandanten der Kanzlei KAP Rechtsanwälte

Die Landgerichte Stuttgart und Memmingen entschieden kürzlich zugunsten der dortigen Kläger, dass Clerical Medical zur Leistung von Schadensersatz bzw. der vertragsgemäßen weiteren Zahlung verpflichtet ist. Auch diverse Oberlandesgerichte wie München, Stuttgart, Celle, Karlsruhe, Frankfurt am Main, Dresden und Bamberg haben bereits eine Haftung der Clerical Medical bejaht. Diese Urteile erstrecken sich auch auf unterschiedlichste so genannte Hebelmodelle, in welchen die Versicherungen der