Pilotprojekt: Kooperation der B. Braun Melsungen AG mit dem Seniorenzentrum Halstenbek

Von: Medizin-Medienverlag  08.04.2006
Keywords: Medienagenturen

Hamburg/Melsungen. Der Medizinprodukte-Hersteller B. Braun Melsungen AG hat eine neue, Kosten sparende Lösung für Kliniken entwickelt, die sich mit der Versorgung von MRSA-infizierten Patienten auseinander setzen müssen. Um betroffene Krankenhäuser von den zusätzlichen hohen Kosten für die MRSA-Therapie zu entlasten, koordiniert B. Braun gemeinsam mit dem Hamburger Seniorenzentrum Halstenbek die Überleitung der infizierten Patienten von der Klinik in das speziell für die Betreuung und Therapie von MRSA-Patienten ausgerichtete Seniorenzentrum. Dieser Service ist für die Klinik kostenfrei.

Diese bundesweit völlig neuartige Dienstleistung bietet B. Braun in Kooperation mit dem Seniorenzentrum Halstenbek an. Der Service ist zunächst auf die Region Hamburg beschränkt, soll aber mittelfristig weiter ausgedehnt werden. Das Seniorenzentrum stellt zu diesem Zweck Betten zur Verfügung, die unter Beachtung aller Isolierungs- und Hygienemaßnahmen mit den MRSA-infizierten Patienten im Rahmen der Kurzzeitpflege belegt werden können. Qualifiziertes Personal übernimmt die Dekontamination, Pflege und Betreuung bis zur vollständigen MRSA-Sanierung. Je nach Gesundheitszustand wird der Patient im Anschluss nach Hause bzw. in die Langzeit-Pflege entlassen oder wieder in die Klinik überführt. Die Experten der Kooperation B. Braun/Halstenbek übernehmen das komplette Überleitungsmanagement, ohne dass den Kliniken hierdurch Kosten entstehen.

Während MRSA für Bewohner von Senioren- und Pflegeeinrichtungen bei professioneller Betreuung in der Regel keine Gefahr darstellt, erzeugt die Ausbreitung des Keims im Krankenhaus hohe Zusatzkosten, kann zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen und ist nur schwer zu kontrollieren. MRSA kann vor allem durch die erhöhte Verweildauer der Patienten zu einer ernsthaften ökonomischen Bedrohung für das betroffene Krankenhaus werden. Denn die MRSA-Therapie wird im DRG-System nicht angemessen vergütet. Die Braun Melsungen AG setzt sich daher aktiv für die MRSA-Eindämmung ein und bietet unter www.mrsa.bbraun.de umfangreiche Informationen und Expertentipps zur Prävention und Sanierung an.

Keywords: Medienagenturen

Medizin-Medienverlag kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken