Münchener Rück realisiert Kapitalmarktlösung für übernommene Risiken der Zurich F. S. Group

Von: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG  22.12.2006
Keywords: Rückversicherung

21. Dezember 2006 - Die Münchener Rück hat kalifornische Erdbebenrisiken von Tochtergesellschaften der Zurich Financial Services Group (Zürich) in den Kapitalmarkt transferiert; zur Deckung der Risiken wurde in Zusammenarbeit mit Aon Capital Markets eine Katastrophenanleihe im Volumen von 190Mio.US$ platziert. Emittent der Anleihe ist Lakeside Re Ltd., eine Zweckgesellschaft (Special Purpose Reinsurance Company) mit Sitz auf den Cayman Islands. Ihr hat die Münchener Rück die Risiken aus einem Rückversicherungsvertrag mit der Zurich American Insurance Company und ihren Tochterfirmen übertragen. Bei Erdbeben in Kalifornien mit hohen Schäden stehen die 190Mio.US$ ganz oder anteilig zur Deckung der Rückversicherung für Zurich zur Verfügung. Die Anleihe mit einer Laufzeit von drei Jahren wird mit dem 3-Monats-Libor plus 650 Basispunkten verzinst, sie ist von der Rating-Agentur Standard Poor’s mit BB+ bewertet. Bei der Transaktion arbeitete die Risk-Trading-Einheit der Münchener Rück für die Strukturierung eng zusammen mit Aon Capital Markets, die für die Platzierung zuständig war. Risk Management Solutions (Newark/USA) modellierte das Risiko. Dr. Thomas Blunck, Mitglied des Vorstands der Münchener Rück und zuständig für den Bereich Risk Trading: 'Mit dieser Transaktion unterstützt die Münchener Rück erneut einen wichtigen Kunden gezielt bei der Entwicklung von Kapitalmarktlösungen für das Management seiner Spitzenrisiken.' Der Markt für Naturkatastrophenbonds ist seit dem Hurrikan Katrina deutlich gewachsen, das weltweite Emissionsvolumen beträgt 2006 bisher rund 4,4Mrd.US$. Die Münchener Rück setzte Katastrophenbonds bisher für das eigene Risikomanagement ein, unterstützte aber auch mehrfach Kunden bei der Entwicklung von Kapitalmarktlösungen für das Management ihrer Versicherungsrisiken. Erstmals arbeitete die Münchener Rück 1998 an einer solchen Lösung mit. Damals ging es um die Absicherung der Yasuda Fire Marine Insurance Company gegen Risiken aus Taifun-Schäden in Japan. Die Münchener-Rück-Gruppe ist weltweit tätig, um aus Risiken Wert zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2005 legte sie mit 2.743Mio.€ den bisher höchsten Gewinn der 126-jährigen Unternehmensgeschichte vor. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich 2005 auf ca. 38Mrd.€, die Kapitalanlagen auf rund 177 Mrd. €. Die Gruppe ist durch eine besonders ausgeprägte Diversifikation gekennzeichnet: Sie ist mit rund 38.000 Mitarbeitern an über 50 Standorten der Welt vertreten und in allen Versicherungssparten aktiv. Mit Beitragseinnahmen von rund 22Mrd.€ im Jahr2005 allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Ihre Erstversicherungsaktivitäten bündelt die Münchener-Rück-Gruppe vor allem in der ERGO Versicherungsgruppe; sie ist zweitgrößter Anbieter auf dem deutschen Erstversicherungsmarkt und führender Anbieter auf dem europäischen Versicherungsmarkt sowohl bei Gesundheitsversicherungen und -leistungen als auch bei Rechtsschutzversicherungen. Disclaimer

Keywords: Rückversicherung

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken