Jinfonet präsentiert JReport 8, das höchst entwickelte Produkt für Operational BI

Jinfonet präsentiert JReport 8, das höchst entwickelte Produkt für Operational BI von Objective GmbH

Von: Objective GmbH  12.01.2007

Operational BI liefert den Entscheidern an der vordersten Linie der Geschäftsaktivitäten wichtige Daten in Echtzeit. Während die Vorgängerversionen von JReport Zugriff auf Daten ermöglichten, geht JReport 8 einen Schritt weiter und ermöglicht dem Endanwender, sich bei unternehmenskritischen Fragen eingehender mit den entsprechenden Informationen auseinanderzusetzen. Ob also der Nutzer im Telefonkontakt mit dem Kunden steht oder anhand eingehender Bestellungen über den Lagerbestand urteilen muss, er kann schnell und fundiert Entscheidungen treffen. JReport 8 arbeitet mit Java-basierenden Anwendungen und fügt sich somit als integraler Bestandteil nahtlos in deren Architektur ein. Da JReport innerhalb der Applikation angesiedelt ist, hat es ohne jede Zeitverzögerung unmittelbaren Zugriff auf die Informationen. JReport fragt nicht einfach nur einen Datenbestand ab, sondern verfolgt die Anwendungsdaten und meldet, wenn sie sich innerhalb der Anwendung ändern. Dadurch werden die zugrunde liegenden Geschäftsvorgänge klar sichtbar. „JReport ist seit langem bekannt für seine hoch entwickelte und innovative Java-basierte Reporting-Technologie für Unternehmen“, sagt Dr. S. Bing Yao, CEO von Jinfonet Software. „JReport 8 legt die Messlatte noch einmal höher, indem es auch Ad-Hoc-Analysen integriert und so betriebswirtschaftliche Entscheidungsprozesse optimiert.“ JReport zieht Informationen aus den Datenquellen und kann Tausenden von Nutzern blitzschnell personalisierte Information zur Verfügung stellen. Die Datenquellen umfassen Datenbanken, XML Datenquellen, Java Objects und Enterprise Java Beans (EJBs). JReport 8 kann Information auf Anfrage, nach einem Zeitplan oder ereignisgesteuert abrufen. Diese Techniken können zudem kombiniert eingesetzt werden, um ein Maximum an Flexibilität zu erreichen. Ohne das heavy lifting eines herkömmlichen BI-Werkzeuges zu erfordern, bietet es dennoch leistungsstarke Analysen, um Unternehmen in Geschäftsentscheidungen zu unterstützen. Die wesentlichen Upgrades von JReport 8 betreffen vier Kategorien: * bessere Analysen durch Dynamic Cube Technology * erweiterte Möglichkeiten des Report-Layouts * höhere Leistung und Sicherheit * verbesserte Integration in Geschäftsprozesse Leistungsstarke Analysen durch Dynamic Cube Technology JReport Live Server Mit der Einführung des JReport Live Servers erweitert JReport die Ad-hoc-Reporting-Funktionalität. JReport Live Server beinhaltet eine mehrdimensionale Dynamic Cube Technology, mit deren Hilfe der Nutzer Daten und Objekte seiner Anwendung verstehen und prüfen kann. JReport Dynamic Cubes werden erzeugt, während der Bericht läuft. Dies erfolgt ohne den Overhead, den die traditionelle Cube Technology mit sich bringt, so dass die Information im Cube stets aktualisiert ist. Live Server erlaubt den Endanwendern eine Interaktion mit dem Cube mittels Funktionalitäten wie Slice-and-Dice, Expand/Collapse Hierarchies, Pivot und Drill up/down/across-Befehlen.Dynamic Cubes JReport 8 generiert mehrdimensionale Cubes dynamisch, während der Bericht ausgeführt wird, so dass Businessnutzer die Daten einsehen können, sobald diese existieren, wodurch eine schnellere und fundiertere Entscheidungsfindung möglich wird. JReport Business Cubes stellen ein sicheres, klar definiertes Metadaten-Set zur Verfügung, aus dem sich die Nutzer Ad-Hoc-Reports und Analysen erstellen können. JReport Report Cubes arbeiten konsequent mit den von den Berichten ausgelesenen Daten, um die Größenordnungen und Maßstäbe der Geschäftszusammenhänge bestmöglich darzustellen. Systemadministratoren können definieren, welche Datentiefe dem Endanwender zugänglich gemacht werden soll. Report Cubes wurden als Teil der Report-Generation entwickelt, die ohne zusätzlichen Overhead bei der Abfragelaufzeit auskommt und so den Zugriff auf die Information beschleunigt. Erweiterte Möglichkeiten des Report Layouts Komponentenbasiertes Report Layout JReport 8 ermöglicht eine bisher ungekannte Flexibilität in Design und Layout von Berichten. Dank dem komponentenbasierten Report Layout kann der Reportentwickler einen Bericht im Baukastensystem aus Rich-Report-Komponenten zusammenstellen. Drei Report-Layout-Schemata in einem einzigen Produkt JReport 8 bietet zusätzlich zwei neue Report-Layout-Schemata: Flow Layout und Tabular Layout. Die neuen Layouts ergänzen das herkömmliche Banded Report Layout. In allen drei Layout-Schemata hat der Reportdesigner die Kontrolle über die exakte Platzierung von Reportelementen und -komponenten. In dem enorm flexiblen Flow Layout lassen sich Objekte auf einer Seite darstellen, vergleichbar dem Design von Webseiten. Komponenten wie Tabellen, Diagramme und Bilder können im Reportdesign visualisiert werden. Im tabellarischen Layout werden Daten in Zellen innerhalb der Tabellen angezeigt. In dem stark strukturierten Banded Layout werden Daten in Sektionen, so genannten „Bands“, mit Kopf- und Fußzeilen, Details und verschachtelten Gruppen präsentiert. JReport 8 ist die einzige Reporting-Lösung, die alle drei Reporting-Layout-Schemata in beliebiger Kombination anbietet und Entwicklern dadurch ermöglicht, beliebig komplexe Berichte zu erstellen. Bessere Berichte mit Multimedia-Objects JReport unterstützt Multimedia-Objects, darunter Applets, Flash, Real Media und Windows Media-Objects, die es den Reportdesignern erlauben, modernere, aussagekräftige Berichte zu erzeugen, die Information effizienter darstellen können. Höhere Leistung und Sicherheit Zusammenfassung von Reports zu Report Sets Mit den Report Sets bietet JReport 8 eine Neuerung, die es erlaubt, eine Vielzahl von Berichten in einem einzigen Container zusammenzufassen und dadurch sowohl die Berichterzeugung wesentlich zu beschleunigen als auch das Report-Management zu erleichtern. Wenn verschiedene Reports desselben Report Sets sich auf dieselbe Datenquelle stützen, genügt ein einmaliger Zugriff auf die Datenquelle. Die Gruppierung relevanter Reports zu einem Report Set erleichtert die Planung, Wartung und Verteilung einer großen Anzahl von Reports eines Unternehmens. Daten-Pipeline-Funktion JReport kann Berichte in einem Pipelinemodus erzeugen, d.h. JReport überträgt einzelne Seiten eines umfangreichen Berichtes an den Endanwender in DHTML, ehe der komplette Bericht erzeugt ist. Endanwender können dadurch die ersten Seiten einsehen und bearbeiten, während die restlichen Seiten noch erzeugt und angezeigt werden. Wenn große Datenmengen abgefragt werden, können die Nutzer dank dieser Funktionalität sofort Ergebnisse einsehen. Höhere Sicherheit JReport 8 verbessert die Sicherheit in vielerlei Weise. Es bietet den Entwicklern ein Set von sicherheitsrelevanten Anwendungsschnittstellen (APIs), das sie in ihr eigenes Sicherheitskonzept integrieren können. Es hat durch eine Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) Sicherheits-API-Implementierung zudem direkten Zugriff auf den LDAP-Server des Unternehmens. Außerdem wurde JReport 8 um ein Cache-System erweitert, das vorübergehend sicherheitsrelevante Objekte wie Nutzer, Profile, Gruppen und Zugangsberechtigungen speichert. Wenn der JReport Enterprise Server Informationen aus dem Sicherheitssystem benötigt, braucht er die Information lediglich aus dem Cache abzurufen. Die Cache-Systeme können sowohl Security Objects für das interne Sicherheitssystem wie auch die vom Security API eines externen Systems implementierten Security Objects automatisch aktualisieren. Verbesserte Integration in Geschäftsprozesse Feste Reportplanung JReport 8 unterstützt jetzt auch die Reporterzeugung auf Anfrage, nach vorgegebenem Zeitplan oder ereignisgesteuert. Die verschiedenen Technologien der Berichterstellung können eng mit der JAVA-Applikation verzahnt werden, um maximale Flexibilität zu gewinnen. Ein ereignisgesteuertes Signal ist beispielsweise, wenn ein Händler eine Nachricht erhält, sobald ein bestimmter Artikel im Lager zur Neige zu gehen droht. In diesem Fall wird automatisch der entsprechende Report erzeugt. Unternehmen können die Auslösung der Reports als Antwort auf beliebige Geschäftsereignisse einstellen, die in einer Anwendung definiert werden können. Reportdefinierte Formulare JReport 8 unterstützt Standard-HTML-Formularelemente und erlaubt dem Anwender dadurch, Formularfunktionalität in seine Berichte zu integrieren. Solche Formulare ermöglichen ein bequemes Eingeben von Daten, Parametern, Antworten oder Bemerkungen. Indem die relevanten Formulare direkt im Report platziert werden können, von wo aus die Daten zur weiteren Verarbeitung an den Applikationsserver geleitet werden, optimiert JReport 8 die unternehmensweite Prozessintegration. JReport 8 jetzt überall erhältlich JReport 8 ist jetzt überall erhältlich. Zusätzlich zu den hier dargestellten Vorzügen bietet das Produkt viele neue Features und Upgrades gegenüber der Vorgängerversion. Detaillierte Informationen zu JReport 8 finden Sie unter www.jreport.de.


Objective GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken