München (pressrelations) - Steigerung bei Software, Rückgang in der Systemintegration

Von: SoftM Software und Beratung AG  21.11.2007
Keywords: It-Komplettlösungen

Der Konsolidierungskreis hat sich im Vergleich zum Vorjahr um die SoftM Semiramis GmbH Co. KG erweitert. Ab 01.07.2007 ist die ehemalige SoftM Software und Beratung GmbH, Waiblingen/Stuttgart, aus dem Konsolidierungskreis ausgeschieden. StandardsoftwareDer Umsatz im Geschäftsbereich Standardsoftware – das sind Lizenzerlöse und Pflegegebühren – lag nach neun Monaten bei 13,9 Mio. Euro (Vj. 12,5) und damit um 11 Prozent über dem des Vorjahres; zum Halbjahr hatte die Steigerung 9 Prozent betragen. Im dritten Quartal konnte der positive Trend in diesem Bereich weiter fortgesetzt werden. Die Erlöse mit Standardsoftware beliefen sich im dritten Quartal auf 4,8 Mio. Euro (Vj. 4,1 ), wozu vor allem die neue Java-basierende ERP II-Software Semiramis beitrug. BeratungIn den ersten neun Monaten 2007 erzielte SoftM im Geschäftsbereich Beratung –Dienstleistungen rund um die Standardsoftware – einen Umsatz von 12,9 Mio. Euro (Vj. 14,2). Der Rückgang ist primär auf die Entkonsolidierung der ehemaligen Stuttgarter SoftM Gesellschaft ab 01.07.2007 zurückzuführen. Im dritten Quartal lag der Beratungsumsatz bei 3,3 Mio. Euro (Vj. 4,4). Dieser Wert entspricht in etwa dem Wert des Vorjahres ohne den Beratungsumsatz der entkonsolidierten Gesellschaft. SystemintegrationIm Geschäftsfeld Systemintegration – Produkte und Services für IT-Infrastruktur – lag der Umsatz nach neun Monaten bei 13,6 Mio. Euro (Vj. 27,7). Im dritten Quartal wurden Erlöse in Höhe von 4,0 Mio. Euro (Vj. 10,6) erzielt. Hauptursache für den erheblichen Rückgang, auf den in der Prognose des Lageberichts zum Geschäftsjahr 2006 und den Zwischenberichten 2007 bereits hingewiesen wurde, waren Personalabgänge, welche sich direkt auf den Umsatz auswirkten, sowie die generelle Schwäche des Marktes der IBM Plattform iSeries/System i. Das neu besetzte Management des Geschäftsbereichs hat eine strategische Neuausrichtung vorgenommen und bereits wieder neues Personal aufgebaut. Wesentlich stärker als bisher werden Lösungsangebote in den Vordergrund gerückt. Mit diesen Maßnahmen wurde die Basis für mittelfristiges Wachstum in diesem Geschäftsbereich geschaffen. ErgebnisDas operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich nach neun Monaten auf 1,9 Mio. Euro (Vj. 2,7). Im dritten Quartal erzielte SoftM ein EBITDA von 2,1 Mio. Euro (Vj.1,6). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag nach neun Monaten bei –0,9 Mio. Euro (Vj. –0,8) und im dritten Quartal bei 1,2 Mio. Euro (Vj. 0,4). Der Jahresüberschuss belief sich nach neun Monaten auf 0,1 Mio. Euro (Vj. –0,3 ). Der Jahresüberschuss je Aktie lag zum 30.09.2007 bei 0,02 Euro (Vj. –0,07). Der operative Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug nach neun Monaten 11,3 Mio. Euro (Vj. 3,9). Das Ergebnis wurde sowohl durch den Umsatzrückgang und die erhöhten Aufwendungen für die neuen Java-Produktlinien als auch durch den Erlös aus dem Verkauf der Anteile an der ehemaligen Stuttgarter SoftM Gesellschaft im dritten Quartal beeinflusst. AusblickWie bereits im Prognoseteil des Lageberichts für den Abschluss 2006 und den Zwischenberichten 2007 dargelegt, rechnet der Vorstand wegen des starken Umsatzrückgangs im Bereich Systemintegration und der Entkonsolidierung der ehemaligen Stuttgarter SoftM Gesellschaft auch insgesamt im Konzern für 2007 mit einem erheblichen Umsatzrückgang (Vj. 83,0 Mio. Euro). Beim Umsatz mit Standardsoftwareprodukten wird hingegen eine deutliche Steigerung erwartet, insbesondere durch das Produkt Semiramis. Beim Ergebnis für das Geschäftsjahr2007 erwartet SoftM aufgrund des niedrigeren Umsatzes nun ein EBT in Höhe des Vorjahres (Vj. 0,1 Mio. Euro). Ab 2008 werden die neuen Java-basierenden Produkte für ERP und Rechnungswesen sowie die Neuausrichtung des Bereichs Systemintegration zu deutlichen Umsatz- und Ertragsverbesserungen führen.

Keywords: It-Komplettlösungen

SoftM Software und Beratung AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken