SoftM auf der CeBIT 2006: Halle 5, Stand C04 - EFA Autoteilewelt führt SoftM Suite ein

Von: SoftM Software und Beratung AG  09.03.2006
Keywords: Informationstechnologie

Supply-Chain-Lösung für Großhandel mit Autoteilen und Zubehör München, 7. März 2006 ? Mit dem Auftrag der EFA Autoteilewelt, eines Unternehmensbereichs der Emil Frey Gruppe Deutschland, verzeichnet SoftM einen weiteren Vertriebserfolg im technischen Großhandel, nachdem im Februar der Schraubengroßhändler Fuchs + Sanders als Neukunde gewonnen wurde. Zusammen mit zahlreichen Auftragseingängen für das ERP-System um die Jahreswende unterstreichen diese beiden Aufträge die starke Position von SoftM Suite im ERP-Markt für den Mittelstand. Die EFA Autoteilewelt suchte im Zuge der planmäßigen Neustrukturierung und zur flächendeckenden Ablösung der sehr heterogenen Systemlandschaft eine neue Warenwirtschaftslösung. Eine zentrale Zielsetzung bei diesem Projekt ist die Vereinheitlichung der Organisation, um marken- und produktgruppenübergreifend eine gemeinsame Basis für Daten und Prozesse zu schaffen. Hohe Anforderungen werden u.a. an die Logistik gestellt: Die mehr als 6.000 Kunden sind Händler- und Werkstattbetriebe, für die Lieferservice sehr wichtig ist und die oft mehrmals täglich 'just in time' versorgt werden. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist die Vernetzung mit den Lieferanten über moderne Lösungen für Enterprise Application Integration (EAI). Ganz oben auf der Kriterienliste für den ERP-Anbieter stand 'ein leistungsfähiger Partner mit Branchen-Know-how und einer im Handel erprobten Software', so K.-Theodor Hermann, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmensbereichs. Kompetente Mitarbeiter, Mittelstandsorientierung, Wirtschaftlichkeit der Lösung, Ergonomie und nicht zuletzt die flexible Abbildung von Organisationsstrukturen waren weitere Hauptkriterien. Berater von SoftM Stuttgart konnten in einer Vorstudie zeigen, wie SoftM Suite die Unternehmensziele unterstützt. 'Uns hat insbesondere die Ermittlung des Nutzens überzeugt, der mit dem Einsatz der Lösungen von SoftM erreicht werden kann', erläutert K.-Theodor Hermann die Entscheidung. Im Rahmen der Vorstudie wurden Analysen der aktuellen Prozesse in den einzelnen Häusern mit Zeitmessung und Volumenerhebung sowie eine Machbarkeitsanalyse durchgeführt. Integrierte Shop- und BI-Lösungen SoftM Suite wird bei der Autoteilewelt künftig von 200 Usern genutzt. Das Einsatzspektrum wird von der Logistik mit Disposition und EAI-Lösungen über den Vertrieb mit B2B-Shop bis zu einer ausgefeilten Business-Intelligence-Lösung reichen. Mit dem vollständig in das ERP-System integrierten, rund um die Uhr verfügbaren Internet-Shop wird eine Verkürzung der Lieferzeiten möglich, da nach Absenden des Kundenauftrags die direkte Verarbeitung im ERP-System erfolgt und die Picklisten im Lager erstellt werden. Die BI-Lösung stellt empfängerorientierte Informationssysteme aus Cockpits, Reports und Benchmarks zur Verfügung. Durch zeitnahe Auswertungen von Prozessdaten wird die Steuerung der Standorte optimiert. Der Projektplan sieht vor, dass nach der bereits erfolgten Nutzenanalyse zunächst ein übergreifendes Detailpflichtenheft erstellt wird. Wesentliches Ziel dabei ist es, einheitliche Abläufe und ein durchgängiges Datenmodell für alle 12 Standorte der EFA Autoteilewelt zu definieren. Dies bildet die Voraussetzung zur künftigen Nutzung von Synergien und die Grundlage für einen schnellen deutschlandweiten Roll-out an allen Standorten. Nach der Umstellung eines Pilotbetriebs mit den komplexesten Abläufen im Sommer 2006 erfolgt die Softwareeinführung in den restlichen 11 Betrieben blockweise im Herbst 2006 sowie im kommenden Jahr. Damit werden die Strukturen für weiteres Unternehmenswachstum geschaffen: Weitere Standorte, Produktbereiche oder Kundengruppen können schnell integriert werden.

Keywords: Informationstechnologie

SoftM Software und Beratung AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken