Unternehmenssoftware der nächsten Generation

Von: SoftM Software und Beratung AG  07.03.2007
Keywords: ERP Software

München, 28. Februar 2007 – Auf der CeBIT 2007 zeigt SoftM wegweisende Softwarelösungen für den Mittelstand. Die führenden Java-ERP-Systeme Semiramis und Greenax werden mit neuen Funktionalitäten präsentiert. Semiramis ist mit dem neuen Release 4.3 zu sehen, das zahlreiche neue Funktionen für Vertrieb, Beschaffung und Logistik bietet. Greenax wird im aktuellen Release 6.4 mit Chargenverwaltung und -rückverfolgung, der Fähigkeit zur Verarbeitung von kontraktbezogenen Aufträgen und Lieferungen sowie dem Business Process Integrator (BPI) für die Prozess-Steuerung und -Abwicklung vorgestellt. Erstmals wird auf der CeBIT die neue java-basierte Rechnungswesen-Lösung Greenax Finance präsentiert. SoftM Suite verfügt in der aktuellen Softwareversion 2.5 über neue Cockpit-Lösungen mit Kennzahlen und Trends für die verschiedenen Fachbereiche und das Unternehmensmanagement. Auf der CeBIT sind auch neue Funktionen des kommenden Releases 3.0, wie etwa für die Planung in Fertigungsnetzen, zu sehen. Semiramis 4.3: Sortimentsverwaltung und Lagerlogistik Die ERP-Lösung für mittelständische Handels- und Fertigungsunternehmen vereint umfangreiche betriebswirtschaftliche Funktionalität mit hervorragender Ergonomie, die Semiramis unter anderem in einer Usability-Studie der Universität Innsbruck bescheinigt wurde. Das neue Release Semiramis 4.3, das im März zum Vertrieb freigegeben wird, bietet neben funktionalen Erweiterungen in nahezu allen Anwendungsbereichen auch technische Optimierungen für Hochverfügbarkeit und effiziente Ressourcennutzung. Die Ergonomie wurde durch eine neue komfortable Suchfunktion weiter verbessert. Im Bereich des Vertriebs bietet Semiramis 4.3 neue Funktionen zur Sortimentsverwaltung. So wird das Zusammenstellen und Verwalten von Sortimenten, sprich Teilmengen der angebotenen Artikel, erleichtert. Neu im Bereich der Beschaffung sind unter anderem Funktionen für Bonusvereinbarungen und Bonusabrechnung, die in ähnlicher Form bereits im Vertrieb zur Verfügung stehen. Auch die Lagerlogistik hat in Release 4.3 zahlreiche Erweiterungen erfahren. So wurde die Verfügbarkeitsprüfung Verfügbarkeitsprüfung dahingehend erweitert, dass auch offene Lageranforderungen mit berücksichtigt werden können. Auf dem Gebiet der technischen Neuerungen bietet Semiramis in Release 4.3 unter anderem eine optimierte Parallelverarbeitung. Dabei werden die jeweiligen Verarbeitungsaufträge in mehrere Blöcke aufgeteilt, die wiederum als eigenständige Verarbeitungsaufträge ausgeführt werden. Um Hochverfügbarkeit zu erreichen, wurde mit Semiramis 4.3 die Möglichkeit geschaffen, einen alternativen Message-Server als Cold-Standby zu konfigurieren. (Semiramis ist auf dem SoftM Stand in Halle 5 C04 und auf dem Semiramis Stand in Halle 3 Stand C26 zu sehen.) Greenax 6.4: Chargenrückverfolgung und Kontraktabwicklung Mit der im vergangenen Jahr auf der CeBIT erstmals präsentierten ERP-Software Greenax lassen sich innovative betriebswirtschaftliche Konzepte in der Zielbranche Handel flexibel umsetzen. Greenax wurde im Oktober 2006 in einer Wandlungsfähigkeitsanalyse des Center for Enterprise Research (CER) der Uni Potsdam als einziges der bisher untersuchten Systeme in die Kategorie „Excellence“ eingestuft. Im aktuellen Release 6.4, das Anfang des Jahres zum Vertrieb freigegeben wurde, hat Greenax Erweiterungen für den Handel mit Nahrungs- und Genussmitteln und die Kooperation mit Einzelhandelsketten erfahren. Schwerpunkte in diesem Release sind unter anderem die Chargenverwaltung und -rückverfolgung sowie die Verarbeitung von kontrakt-bezogenen Aufträgen und Lieferungen. Mit der Chargenrückverfolgung wird der Werdegang einer Charge vom ersten Zugang bis zum Verkauf verfolgt. Umgekehrt lässt sich eine Charge vom Verkauf zu ihrer Entstehung oder Zusammensetzung zurückverfolgen. In beiden Fällen werden u.a. Produktionsprozesse, Chargenverschiebung, Produktverschiebung, Chargensplitt etc. berücksichtigt. Als Ergänzung zur Chargenrückverfolgung wird der Verlauf der Chargenstatusänderungen ermittelt und angezeigt. Durch die neue Funktion zur Verarbeitung von kontraktbezogenen Aufträgen und Lieferungen besteht die Möglichkeit, Lieferpläne mit Mengenabmachungen zu definierten Preisen und Lieferterminen zu erstellen. So lässt sich die Steuerung und Abwicklung von Kontrakten über Lieferpläne realisieren. Mit dem Business Process Integrator, der in vollem Umfang auf dem Prinzip der ser­viceorientierten Architektur (SOA) aufsetzt und die Webservices-Kommunikation unterstützt, steht in Greenax eine Funktionalität für umfassendes Business Process Management (BPM) zur Verfügung. Damit lassen sich unternehmensinterne und übergreifende Prozesse steuern und über die To-do-Listen der Anwender abwickeln. Greenax Finance: Rechnungswesen der nächsten Generation Auf der CeBIT 2007 präsentiert sich Greenax erstmals mit eigenem Finance-Modul, welches Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Controlling umfasst. Damit rundet sich der Leistungsumfang der java-basierten ERP-Lösung Greenax zur Komplettlösung für den Handel ab. Die neue Finance-Lösung bietet zahlreiche Highlights in den verschiedenen Anwendungsbereichen. So erlaubt die Finanzbuchhaltung die Erzeugung beliebig vieler Bilanzen und GuVs nach unterschiedlichen Standards (HGB, IFRS, US-GAAP etc.), die Abbildung hierarchischer Unternehmensstrukturen nach beliebigen Zeiträumen sowie die zeit- und mengenabhängige Anwendung von Steuersätzen. Im Bereich der Anlagenbuchhaltung zählen ein umfassendes Anlageinformationssystem, unabhängige Abschreibungsbereiche pro Bilanzierungskreis sowie frei parametrisierbare Abschreibungsarten zum Leistungsspektrum. Die Controlling-Funktionalitäten unterstützen alle gängigen Kostenrechnungsvarianten, erlauben Hochrechnungen, Simulationen, Planvergleiche und die freie Definition von Für SoftM Suite, die bewährte, für die Serverplattform IBM iSeries / System i optimierte betriebswirtschaftliche Komplettlösung, steht eine neue integrierte Funktionalität für Corporate Performance Management (CPM) zur Verfügung, die auf der CeBIT erstmals in vollem Umfang präsentiert wird. Diese Lösung liefert standardisierte Informationssysteme zu insgesamt acht wichtigen Bereichen unternehmerischer Tätigkeit: Finanzbuchhaltung, Erfolgsrechnung, Kostenrechnung, Vertrieb, Beschaffung, Logistik, Disposition und Produktion. Zahlreiche erfolgsrelevante Kennzahlen und ihre Darstellung sind in Cockpits, Detailansichten, Benchmarks, Hitlisten und Trendanalysen vordefiniert. In Form eines „Werkstattbesuchs“ können auf der CeBIT auch neue Funktionen von SoftM Suite Release 3.0 besichtigt werden, das im Sommer 2007 zum Vertrieb freigegeben wird. Dazu gehört die Planung in Fertigungsnetzen, die eine integrierte Betrachtung des Gesamtprozesses von der Beschaffung von Vorprodukten bis zur Fertigstellung der Endprodukte ermöglichen. Ein weiteres Highlight in Release 3.0 ist die web-basierte Unterstützung von mobilen Endgeräten wie PDAs sowie Touchscreens bei der Rückmeldung. Schilling mit Erweiterungen für Finanzcontrolling und Personalverwaltung Einen Schwerpunkt im aktuellen Release 2.07 des Schilling Rechnungswesens bildet das komplett überarbeitete und funktionell erweiterte Finanzcontrolling – eine Integration von Finanzplanung und Finanzdisposition mit Hochrechnungen sowie kurz- bzw. mittelfristigen Plananpassungen. Damit erhält der Anwender ein zentrales Instrument für die Liquiditätssteuerung. Engpässe oder Geldüberhänge sind somit verlässlich planbar bzw. darstellbar. Als Informationsinstrument stehen eine Kapitalbedarfsrechnung, Plan-/Ist-Vergleiche und eine Cash-Flow-Rechnung zur Verfügung (jeweils im Dialoginformationssystem und als List- und Dateiausgabe). Weiterhin präsentiert Schilling Software das neue Release der HR-Lösung Schilling Personal mit den Anwendungsbereichen Personal-Abrechnung, Personal-Zeitwirtschaft, Personal-Kostenplanung und Bewerberverwaltung. DKS Finanzbuchhaltung: Zusammenfassende Meldungen Für die Finanzbuchhaltung DKS werden auf der CeBIT verschiedene Erweiterungen wie die Funktion zur elektronischen Übermittlung der so genannten Zusammenfassenden Meldung, gezeigt. Diese ist für deutsche Unternehmen wichtig, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verpflichtet sind, Daten über steuerfreie innergemeinschaftliche Warenlieferungen und/oder Lieferungen quartalsweise an die Finanzbehörden zu melden. Ein weiteres Highlight der DKS-Präsentation ist das Modul ABB (automatisches Buchen Bankauszüge), mit dem großes Rationalisierungspotenzial in der Buchhaltung erschlossen werden kann. Lösungen für ECM, Collaboration und Systemintegration Die SoftM-Konzerntochter Solitas AG präsentiert Neuerungen für InfoStore DMS iSeries. Das neue Modul InfoStore SignaturServer unterstützt die automatische, regelbasierte digitale Signierung beim Ablegen von Dokumenten. Durch Integration weiterer Produkte für NAS (Network Attached Storage) werden zusätzliche Möglichkeiten zum revisionssicheren Ablegen von Dokumenten geboten. Weitere Highlights sind die komfortable E-Mail-Archivierung für Notes und Exchange sowie die Volltextindizierung. Die SoftM Communications GmbH, das Kompetenzzentrum des SoftM Konzerns für Document Management und Business Collaboration, präsentiert auf der CeBIT vielfältige Möglichkeiten der digitalen Geschäftsprozessoptimierung. Als Vertriebspartner der d.velop AG zeigt SoftM Communications die Lösung für Enterprise Content Management (ECM) d.3 in der aktuellen Version 6.1. Als Vertriebspartner von GEDYS IntraWare zeigt SoftM Communications die neuen Module Marketing und Service der Notes-basierten CRM-Lösung GEDYS IntraWare 7. Die Konzerntochter SoftM Systemintegration GmbH zeigt auf der CeBIT 2007 das gesamte Produkt- und Dienstleistungsspektrum eines Full-Service-Anbieters für IT-Infrastrukturlösungen. Mit umfassender Kompetenz für Server, Storage, Netzwerke, Peripherie und systemnahe Software realisiert SoftM Systemintegration maßgeschneiderte Kundenlösungen. Die SoftM Software und Beratung AG ist ein führender Anbieter von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand. SoftM ist in drei Geschäftsfeldern tätig: Der Bereich Standardsoftware umfasst Entwicklung und Vertrieb integrierter betriebswirtschaftlicher Standardsoftware für mittelständische Industrie- und Handelsunternehmen; der Bereich Beratung bietet Consulting- und Serviceleistungen zur Implementierung der SoftM Softwareprodukte sowie ergänzender Lösungen; das Angebotsportfolio im Bereich Systemintegration umfasst Produkte und Dienstleistungen rund um die IT-Infrastruktur. 1973 gegründet, betreut SoftM heute über 4.000 Kunden mit 500 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.

Keywords: ERP Software

SoftM Software und Beratung AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken