Vertriebserfolg für neue ERP-Software Greenax

Von: SoftM Software und Beratung AG  13.07.2006
Keywords: It-Komplettlösungen

München, 12. Juli 2006 – Einen Vertriebserfolg für die neue ERP-Software Greenax konnte SoftM bereits im ersten Quartal der Verfügbarkeit des Systems buchen. Das Hamburger Handelshaus Jebsen Jessen entschied sich für den Einsatz des Moduls Greenax Business Data Integrator (BDI). Die Jebsen Jessen (GmbH Co.) KG suchte eine flexible Lösung zur Datenübertragung. Auf dem SoftM-Stand auf der CeBIT 2006 lernte das international tätige Handelshaus, das seit einigen Jahren mit der SoftM Financials-Lösung arbeitet, auch die neue ERP-Software Greenax kennen. Die komplett in Java gemeinsam von SoftM und der Schweizer Bison-Group entwickelte Software, die seit April 2006 zum Vertrieb freigegeben ist, verfügt u.a. über ein Modul zum Daten- und Dokumentenaustausch zwischen IT-Systemen. Jebsen Jessen IT-Leiter Carsten Marquordt verfolgt bei der Weiterentwicklung der IT-Umgebung eine plattformneutrale Strategie. 'Wir wollen verstärkt Java und auf offenen Standards basierende Anwendungen einsetzen, um ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Gestaltung unserer IT zu ermöglichen. Der Greenax BDI ist eine plattformunabhängige Datendrehscheibe, die uns alle Freiheiten bei der Datenübermittlung bietet. Damit können wir unsere vorhandenen Lösungen mit Drittsystemen jeglicher Art verbinden, auf einfache Art die zu übertragenden Daten definieren, den Zeitpunkt der Übertragung bestimmen, beliebige Zielformate erzeugen und auch den Versand begleitender Nachrichten veranlassen.' Bei Jebsen Jessen wird der Greenax BDI verschiedene Aufgaben übernehmen, z.B. die Kommunikation via EDI (Electronic Data Interchange), die in der Zusammenarbeit mit Handelskonzernen gefordert ist. Ein stark wachsendes Geschäftsfeld der Hamburger ist der Textilhandel, wo Jebsen Jessen u.a. die Lizenz für Head Sportswear besitzt. Der Greenax BDI steuert den Datenaustausch zwischen Systemen und Prozessen auf Basis einer entkoppelten message-basierten Architektur (disconnected message based architecture), die einen sehr flexiblen Datenaustausch ermöglicht. Geschäftsobjekte wie z.B. Aufträge und Rechnungen werden in eine allgemein gültige Form umgewandelt: das 'standardisierte Business-Dokument' (SBD). Auf dieser einheitlichen Grundlage können beliebige Zielformate für die Ausgabe der Daten erzeugt werden. Für Ralf Gärtner, Vorstand Marketing und Vertrieb der SoftM AG, spiegelt der Verkauf des Greenax-Moduls an Jebsen Jessen das große Interesse mittelständischer Unternehmen am Einsatz neuer ERP-Technologie wider: 'Wir sehen einen starken Trend im Mittelstand zu neuen Technologien auf Basis offener Standards. Seit der erstmaligen Präsentation auf der CeBIT 2006 ist Greenax in einer Vielzahl von Vertriebsfällen vertreten. Die Vertriebsprozesse bei ERP-Systemen erstrecken sich in der Regel über neun Monate und mehr.'

Keywords: It-Komplettlösungen

SoftM Software und Beratung AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken