Messestand Planung und Umsetzung – Das Einmaleins des Messebau

Messestand Planung und Umsetzung – Das Einmaleins des Messebau von stand-design.de GmbH

Von: stand-design.de GmbH  29.08.2006
Keywords: Messebau

Lektion 1 – Planung Messestand Dieser Arbeitsschritt kann in zwei Kernbereiche aufgeteilt werden: Konzeption und Entwurf. Im Rahmen der Konzeption werden die einzelnen Funktionen bestimmt. Welche Aufgaben soll der Messestand erfüllen? Geht es beispielsweise darum einzelne Produkte in den Vordergrund zu stellen bzw. zu inszenieren? Oder liegt der Schwerpunkt auf der Präsentation einer breiten Angebotspalette? Anschließend gilt es die erforderlichen Bereiche festzulegen. Welches Areal soll welche Funktion erfüllen? Wo bieten sich beispielsweise die besten Möglichkeiten für einen freundlichen Empfang, die Präsentation der Produkte, Schaffung von Gesprächsinseln oder ruhigen Räumen für intensive Beratung sowie eventuelle Vertragsverhandlungen, uvm.? Wobei diese funktionale Aufteilung selbstverständlich Hand in Hand mit gestalterischen Aspekten geht. Zum Abschluss der Messestand-Planung gilt es im Rahmen der Entwurfsphase die ausgearbeiteten konzeptionellen Vorgaben in eine konkrete Form zu bringen. Dabei besteht die Herausforderung darin, sämtliche Anforderungen in ein architektonisches Gesamtkonzept zu integrieren. Lektion 2 – Umsetzung Messestand Auf Basis der in Lektion 1 „Planung Messestand“ geschilderten Vorgaben erfolgt die Umsetzung. Ein erfahrener Messebauer versteht es hierbei das ideale Gleichgewicht zwischen professioneller Umsetzung und Kostenbewusstsein herzustellen. Gibt es beispielsweise die Möglichkeit Systembauteile oder Fertigkomponenten zu verwenden? Wie können diese mit einer individuellen Note versehen und somit in neuartigen Glanz erscheinen bzw. in das Gesamtkonzept vom Messestand eingebettet werden? Welche außergewöhnlichen Materialien und Beleuchtungskonzepte helfen Ihren Messauftritt und die Produkte im „richtigen Licht“ erscheinen zu lassen? Was für Möglichkeiten bieten sich, um die einzelnen Funktionsbausteine Ihres Messestandes zu unterstreichen? Und vieles mehr. Lektion 3 – Das gewisse Etwas Zu guter letzt die Königsdisziplin: Die Such nach dem „gewissen Etwas“, das die Besucher veranlasst Ihren Messestand überhaupt zu betreten und ihn anschließend bestenfalls in Erinnerung zu behalten. Schließlich werden diese auf einer Messe gewöhnlich mit Reizen und Angeboten sämtlicher Aussteller regelrecht überflutet. Dieses „Einfachanderssein“ kann verschiedene Gesichter haben. Sei es eine ungewöhnliche Installation, beeindruckende Produktpräsentationen oder schlichtweg ein überdurchschnittliches Wohlfühlen. Im Bereich Messebau bieten sich hierbei unterschiedlichste, genau auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und Ihrer Zielgruppen zugeschnittenen Möglichkeiten. Wobei dieses „gewisse Etwas“ nicht zwingend hohe Kosten verursacht, sondern oftmals „lediglich“ Kreativität im Rahmen der Planung und Umsetzung eines Messestandes erfordert. Fazit – Höhere Mathematik gefragt Anhand dieser simplen Beispiele und Fragen zeigt sich, nur ein gut durchdachtes und in sich geschlossenes Gesamtkonzept mit intensiver Planung, einer professionellen Umsetzung und dem „gewissen Etwas“ führen zum durchschlagenden Erfolg eines Messeauftritts. Neben dem „kleinen Einmaleins“ ist daher oftmals auch „höhere Mathematik“ in Form von Erfahrung und Kreativität im Bereich Messebau gefordert. Der Autor dieses Artikels, die stand-design.de GmbH aus München, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Messebau – sowohl national auch international. Wobei das Unternehmen auf eine Vielzahl zufriedener und namhafter Referenzkunden verweisen kann. Weitere Informationen erhalten sie im Internet unter http://www.stand-design.de.

Keywords: Messebau

stand-design.de GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken