Stellent-Partner SQL AG integriert Stellent mit Symantec Enterprise Vault für Langzeitarchivierung

Von: Stellent  06.06.2006
Keywords: IT Technologie

München -- 6. Juni 2006 -- Stellent, Inc. (Nasdaq: STEL), ein führender Anbieter von Content Management-Lösungen, gibt bekannt, dass die SQL AG, Schweizer Vertriebs- und Implementierungspartner, und Stellent die Stellent ECM-Plattform mit Symantec Enterprise Vault integriert haben. Symantec Enterprise Vault ist eine umfassende Plattform zur Archivierung von E-Mail-Daten, Instant Messages, Microsoft SharePoint-Dokumenten sowie Microsoft Windows und Network Appliance File-Systemen. Enterprise Vault bietet einen sicheren, manipulationsgeschützten und zentralen Aufbewahrungsort für unternehmenskritische Informationen und vereinfacht die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben zur Aufbewahrung elektronischer Daten. Durch die Integration mit Stellent Universal Content Management kann nun abhängig von Metadaten wie Dokumententyp und Sicherheitsgruppe (z. B. 'Verträge' mit Sicherheitsgruppe 'Legal') in Stellent verwalteter Content in Symantec Enterprise Vault abgelegt werden. Enterprise Vault übernimmt dann regelgesteuert das Information Lifecycle Management, beispielsweise die Verlagerung auf verschiedene Speichermedien (Festplatte, WORM, EMC Centera, etc.). Auf diese Weise können auch die Email-Archivierung von Symantec Enterpise Vault und die Email Management-Funktionalitäten von Stellent miteinander kombiniert werden. Im Gegensatz zur Email-Archivierung werden beim Email Management nur relevante Emails im Rahmen bestimmter Geschäftsprozesse zusammen mit anderen Dokumenten (z.B. Dossiers, Kundenakte, etc.) verwaltet. „Die Schnittstelle Stellent Universal Content Management und Enterprise Vault basiert auf den Datei-Repositories von Stellent. Daher ist eine Integration sehr einfach zu realisieren, ohne Abhängigkeiten zwischen den verwendeten Softwareversionen zu erzeugen. Eine erweiterte Integration ist über die Schnittstellen der beiden Produkte jederzeit einfach möglich', erklärt Florian Bühlmann, Technischer Leiter der Stellent-Integration bei SQL AG. „Wir gehen davon aus, dass ILM und Content Management in Zukunft noch enger miteinander verknüpft wird. Dafür ist eine entsprechende Klassifizierung einerseits notwendig und auf der anderen Seite eine Lösung, die diese Inhalte dann automatisch und entsprechend der gültigen Regularien auf den richtigen Datenträgern speichert, auslagert oder löscht', erläutert Josef Huber, Regional VP Central und Eastern Europe bei Stellent. „Mit Stellent Universal Content Management lassen sich beliebige Inhalte – unabhängig von Quelle und Format – aus verschiedensten Applikationen verwalten und klassifizieren und Symantec Enterprise Vault so zuführen, dass Archivierungs- und Löschungsregeln vollständig eingehalten werden und zusätzlich die Kosten für Speicherplatz optimal gestaltet werden können.'

Keywords: IT Technologie