Tipps, Ratschläge, Anregungen

Von: muellers-bruchbuden  04.06.2013
Keywords: Modellbau, Bausätze, Eisenbahnanlage

Viele Modellbauer haben immer noch Vorurteile gegenüber Bausätzen aus Resin. DAS MUSS NICHT SEIN! Weitere Hilfe zum Thema Grundanstrich-Lsieren-Granieren lesen Sie auf meiner Homepage unter: "Schleifen ist out (keine Angst vor Resin)" Geklebt wird mit Sekundenkleber. Auch das hört sich schwieriger an als es ist: Die Teile trocken zusammenfügen, dann einen Tropfen Sekundenkleber von hinten auftragen und fertig. Alternativ kann auch mit Sekundenkleber-Gel gearbeitet werden. Zum Bemalen des Modells sind alle üblichen Modellbaufarben geeignet. Werden zum Bemalen spezielle Modellbaufarben (z.B. Revell, Humbrol, Tamiya etc.) verwendet, ist eine Grundierung nicht erforderlich. Wer Acrylfarben auf Wasserbasis verwenden will, sollte das Modell vorher grundieren damit die Farben besser haften. Geeignet ist z.B. Universalgrundierung in Spraydosen aus dem Baumarkt. Bei Kleinteilen kann man auf eine Grundierung verzichten. Sie sehen also, einen Resin-Bausatz zu bauen ist keine Hexerei. Der Zeitaufwand ist zwar etwas höher als bei “normalen” Plastikbausätzen, aber dieser Mehraufwand relativiert sich für die Modellbauer, die auch solche Bausätze trotz der bereits eingefärbten Bauteile zusätzlich noch bemalen. Auch ist hierfür kein besonderes Geschick erforderlich, jeder der einen Plastikbausatz aus älterer Produktion bauen kann, wird auch mit unseren Resin-Bausätzen locker fertig!

Keywords: Bausätze, Eisenbahnanlage, Modellbau