Liquidität als kritischer Engpassfaktor – Was tun, wenn die Zahlungen von Kunden ausbleiben?

Liquidität als kritischer Engpassfaktor – Was tun, wenn die Zahlungen von Kunden ausbleiben? von VEND consulting GmbH

Von: VEND consulting GmbH  27.03.2009
Keywords: Unternehmensberatung, Controlling, Vend

In wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist eines der größten Unternehmensrisiken die kurzfristige Cash-Verfügbarkeit

Liquiditätsengpässe in mittelständischen Unternehmen sind keine Neuerscheinungen der aktuellen Wirtschaftslage. Bereits in den vergangenen Jahren war die Zahlungsfähigkeit meist angespannt und immer mehr Unternehmen griffen auf Lieferantenkredite zurück, wie die Studie „in der Liquiditätsfalle“ des Bundesverbands der deutschen Industrie e.V. (BDI) zeigte. Vor allem Unternehmen in wachsenden Märkten konnten diese Schwierigkeit erfahrungsgemäß gut handhaben, jedoch wird dies vor allem in wirtschaftlich schwierige Zeiten zum ernsthaften Problem. „Die Rechnung an den Kunden ist gestellt, an das Finanzamt wird die Steuer abgeführt, damit ist für viele Unternehmenslenker gedanklich das Geld schon auf dem Konto. Die Realität sieht leider anders aus“, so , Geschäftsführer der VEND consulting GmbH, der regelmäßig Unternehmen im Finanz- und Controllingbereich bei diesen Themenstellungen unterstützt. Denn insbesondere in Krisenzeiten halten auch vermeintlich zuverlässige und schnell zahlende Kunden ihr Geld zusammen - vor allem in Großkonzernen ist dies ein beliebtes Mittel, um den kurzfristigen Cashflow und damit auch die internen Kennzahlen, an denen die Manager gemessen werden, zu steigern.

Vor dem Hintergrund, dass die Kundenbasis bei mittelgroßen Unternehmen meist auf wenige Großkunden fokussiert ist, wird die Brisanz umso deutlicher. Durch diese Tatsache wird schnell eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die den Letzten in der Reihe im Zweifelsfall die Existenz kosten kann. „Durch ein frühzeitiges Eingreifen können solche Probleme gezielt verhindert werden“, so Neusser. „Das Konzept des Working Capital Management beinhaltet z.B. ein nachhaltiges Debitoren- und Kreditorenmanagement, um immer einen Überblick über die aktuelle und – vielleicht noch wichtiger – zukünftige Liquiditätssituation zu haben“. Wenn erst einmal kein Geld mehr auf dem Konto ist, um die Gehälter der Mitarbeiter zu zahlen, ist es meist schon zu spät. So können kurzfristige Instrumente wie Factoring, also der Verkauf von Forderungen, frische Liquidität verschaffen. Langfristig hilft jedoch nur eine nachhaltige und vorausschauende Planung – insbesondere in Zeiten, in denen Unternehmen immer kurzfristiger planen und erst einmal auf sich selbst achten.

Als Beratungsunternehmen unterstützt die VEND consulting GmbH ihre Kunden durch die Beratung auf den Punkt insbesondere bei dem Thema Working Capital Management. Hierbei wird auf jahrlange Erfahrung sowie auf ein großes Netzwerk an Organisationen zurückgegriffen.

Gerne steht Ihnen auch unserer Ansprechpartner bei Fragen persönlich zur Verfügung.

Dr. Alexander Brem,

Keywords: Controlling, Unternehmensberatung, Vend

VEND consulting GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken