Zukunft zum Anfassen - Grasping the future

Zukunft zum Anfassen - Grasping the future von Kurt Hüttinger GmbH & Co. KG

Von: Kurt Hüttinger GmbH & Co. KG  08.01.2008
Keywords: Informationsdisplays, Produktpräsentationen, Exponate

aus: m+a report, August 2007 Issue 5

Sollen innovative technische Lösungen auf Messen, Ausstellungen und Events erfolgreich kommuniziert werden, so bietet das langjährig erprobte Prinzip 'interaktives Lernen' ungeahnte Möglichkeiten, informiert das auf Exhibition Engineering spezialisierte, Familienunternehmen Kurt Hüttinger aus Schwaig bei Nürnberg. Wenn Kunden und Besucher mit allen Sinnen begeistert werden können, ist Wissenstransfer garantiert nach dem Motto "Staunen ist der Beginn allen Wissens“, wie es die Philosophin Hannah Arendt formulierte.
Geschäftsführer Axel Hüttinger: „In einer in einer immer virtueller werdenden Welt der industriellen Technik wird es immer wichtiger, wieder be-greifbare Erfahrungen zu machen. Werden daher die Messebesucher mit all ihren Sinnen involviert, bleibt von einem Messebesuch getreu einem chinesischem Sprichwort tatsächlich etwas hängen: Ich höre und vergesse, ich sehe und erinnere mich, ich tue es und verstehe.“ In diesem Sinne bringen Modelle nur Vorteile, wenn Sie naturwissenschaftliche Phänomene oder Technik als reale Prozesse zeigen, in welche die Messebesucher direkt eingreifen können oder im besten Fall Teil dieser selbst werden. Wir ziehen daher den Begriff, 'interaktives Exponat' dem des Modells vor.“

Allerdings haben auch diese Ihren Preis. „Interaktive Exponate, die aufgrund ihrer Robustheit einen hohen Invest erfordern, haben in der Regel nur Sinn, wenn sie eine relativ lange Lebensdauer haben“, warnt Hüttinger. „Das heißt, die Kosten stehen in keinem Verhältnis, wenn man solche Dinge für einen einmaligen Messeeinsatz konzipiert und baut.“

Natürlich gibt es auch andere Wege, um Produkte am Messestand anschaulich zu machen. In den letzten Jahren hat vor allem die audiovisuelle Präsentation deutlich zugenommen. Jedoch zeigen sich hier erste Ermüdungserscheinungen in der Wahrnehmung der Besucher. Wie so oft kann der goldene Weg in der Mitte liegen. Es kann von Vorteil sein, beide Mittel miteinander zu kombinieren und so die Vorteile beider voll auszuschöpfen. „Wenn man sich
auf die echten Stärken des Prinzips Interaktion besinnt, dann ist man immer erfolgreicher als mit AV-Technik alleine“, weiß Hüttinger. „Es gibt jedoch Themen und Kommunikationsziele, denen man mit Exponaten niemals gerecht werden kann, und da macht eine beeindruckende Simulation viel mehr Sinn. Ein erfolgversprechender Weg ist jedoch oft die Kombination aus greifbaren Originalteilen und innovativer Projektionstechnik, mit deren Hilfe gezielt komplexere Inhalte kommuniziert werden können.“

The age-old principle of "interactive learning“ offers hitherto unsuspected opportunities for communicating innovative technical solutions successfully at trade fairs, exhibitions and events, claims the family company Kurt Hüttinger based in Schwaig near Nuremberg, which specializes in "Exhibition Engineering“. If you can succeed in arousing the enthusiasm of clients and visitors through all their senses, knowledge transfer is guaranteed or, as the philosopher Hannah Arendt put it: "Amazement is the beginning of all knowledge“. Managing director Axel Hüttinger: "In the increasingly virtual world of industrial technology, it is becoming more and more important to participate in tangible experiences. If exhibition fair visitors involve all their senses, something is bound to stick after the fair visit, true to the Chinese proverb: "I hear an I forget, I see and I remember, I do and I understand.“ By extension, models only offer advantages if they demonstrate natural phenomena or technology as real processes in which trade fair visitors can directly intervene or, ideally, become a part of. That is why we prefer the term "interactive exhibit“ to "model“. Of course, there are other ways of graphically illustrating a product at a stand. Over the past few years there has been a marked increase in audiovisual presentation. But, there are already signs that the public is tiring of this. As so often is the case, it's all about finding the happy medium. One solution could be to combine both media and reap the advantages of both. "If you focus on the real strength of the interactive principle, you are always going to be more successful than just by using AV technology”, Hüttinger declares. “But there are topics and communications objectives that exhibits alone can never do justice to, and then an impressive simulation will make much more sense.”

Keywords: Exponate, Informationsdisplays, Produktpräsentationen

Kurt Hüttinger GmbH & Co. KG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken