SIMAX Rohrglas Borosilikatglas 3.3

SIMAX Rohrglas Borosilikatglas 3.3 von BOHEMIA Cristal Handelsg. mbH

Von: BOHEMIA Cristal Handelsg. mbH  29.10.2010
Keywords: Glas, Porzellan- und Glaswaren, Laborbedarf

SIMAX Rohrglas Borosilikatglas 3.3

Die Glashütte Kavalier wurde im Jahr 1837 gegründet und produziert seit dieser Zeit Drogistenglas. Sie ist somit die älteste Fabrik für technisches Glas in Europa. In der Folgezeit kam es zu vielen Veränderungen und technischen Erneuerungen,
die letztendlich zum heutigen hohen Qualitätsstandard geführt haben. Insidern zufolge gehört Kavalier zu den weltweit wichtigsten Produzenten in dieser Branche. Kavalier produziert überwiegend Borosilicatglas 3.3., das unter der Marke SIMAX verkauft wird.
Das Simax-Glas gehört mit seiner chemischen Zusammensetzung und seinen Eigenschaften zu der Gruppe der reinen, harten Borosilicate 3,3. Für sie ist hohe Wärme- und chemische Stabilität charakteristisch, die mit dem internationalen
Standard ISO 3585 , resp. ASTM E 438 Type I, Class A, spezifiziert wird. Das Glas entspricht völlig den Anforderungen, die von den einschlägigen Standards gegeben sind.
Dank seinen Eigenschaften ist Simax in solchen Bereichen anwendbar, wo die höchsten Anforderungen an die Produkte aus der Sicht der Wärme- und chemischen Stabilität sowie auch der Neutralität gegenüber Substanzen oder Präparaten
gestellt werden, die mit ihnen in Kontakt kommen: zum Beispiel Chemie, Petro-chemie, Lebensmittelindustrie, Energielieferungen, Metallurgie, Gesundheitswesen, Mikrobiologie, Pharmaindustrie, Maschinenbau und Laboratorien.
Rohre, Stäbe, Profile und Kapillare aus Simax in der Produktion von Laborglas, Industrieapparaten, Prüfbetrieben, Rohrleitungen, Dekorationsglas, Solarkollektoren, Lichtanlagen, um wenigstens einige zu nennen. Die aus Simax Glas hergestellten
Produkte sind glatt und nicht porös, transparent, katalytisch indifferent, korrodieren selbst in anspruchsvollen
Operationsvorgängen nicht und sind ausreichend homogen ohne Anwesenheit von heterogenen Partikeln.
Simax-Glas verträgt sich sehr gut mit der Umwelt und ist aus ökologischer Sicht absolut problemlos. Die Produktion von Rohren, Stäben, Profilen und Kapillaren aus Simax-Glas unterliegt strenger Kontrolle, Abweichungen werden mit der modernsten Computertechnik überwacht. Jede Produktion der Glashütte ist im Qualitätssystem hergestellt und mit EN ISO 9001:2000 TÜV CERT zertifiziert.


Technische Details

SIMAX®: Physikalische und chemische Eigenschaften
PHYSIKALISCHE DATEN
Lineare Wärmeausdehnungszahl
α (20°C; 300°C) nach ISO 7991 3,3 .10—6 K—1
TransformationstemperaturTg 525°C
Glastemperatur bei 1013 (obere Kühltemperatur) 560 °C
Viskosität h in dPa . s: 107,6 (Erweichungstemperatur) 825 °C
104 (Bearbeitungstemperatur) 1.260 °C
Kurzfristige zulässige höchste Arbeitstemperatur 500°C
Dichte ρ bei 20°C 2,23 g. cm—3
Elastizitätsmodul E (Young’s modulus) 64.103 MPa
Poissonsche Konstante μ 0,20
Wärmeleitzahl λ  (20°C bis 100°C) 1,2 W.m—1.K—1
Temperatur für spezifischen elektrischen Widerstand
108 Ω.cm (DIN 52326) tklOO 250 °C
Logarithmus des elektrischen bei 250 °C 8
Volumenwiderstandes (Ω . cm) bei 350 °C 6,5
Dielektrische Eigenschaften (1 MHz, 25 °C)
Permitivität ε 4,6
Dielektrischer Verlustkoeffizient tan δ 37.10—4
Bruchindex (λ = 587,6 nm) nd 1,473
Fotoelastische Konstante (DIN 52314) K 4,0.10—6 mm2.N—1

DRUCKFESTIGKEIT DER ROHRE UND KAPILLARE SIMAX®
Errechnung der Druckfestigkeit (p) bei bekannter Wanddicke (t) und gegebenem Außendurchmesser (D):
Errechnung der Wanddicke (t) bei gegebener Druckfestigkeit (p) und Außendurchmesser (D):
D =Außendurchmesser in mm t = Wanddicke in mm
p =Druckfestigkeit in bar K/S = zuläss.Beanspruchung in N . mm—2
Zulässige Beanspruchung des Borosilicatglases 3,3 SIMAX® : K/S = 7 N . mm—2 gemäß der Norm ČSN EN 1595: Druckgefäße aus Borosilicatglas 3,3; Allgemeine Grundsätze für Konstruktion, Herstellung und Prüfung.


Die Druckfestigkeit (p) beeinflusst unter anderem:
• der Unterschied zwischen der Innen- und Außenwand
• die Oberflächenqualität
• die Bearbeitung der Endstücke
• die Einhaltung der Montagebedingungen laut Anordnung über Druckgefäße
• die Rohrlänge
Die genaue Errechnung kann im Bedarfsfall der Hersteller erstellen.
Wd
Ad Wd
Wd
OD
10
Weiter muss berücksichtigt werden:
• ČSN EN 1595:1998 Druckgefäße aus Borosilicatglas 3,3 Allgemeine Grundsätze für Konstruktion, Herstellung und Prüfung
• ČSN EN 12585:1999 Glasapparaturen, Rohre und Formstücke DN 15 bis 1000. Kompatibilität und Austauschbarkeit

 

Keywords: Borosilikatglas, Borosilikatglas 3.3, Glas, Glas und Porzellan, Glasrohr, Laborbedarf, Laborglas, Labortechnik, Porzellan- und Glaswaren, Rohrglas

BOHEMIA Cristal Handelsg. mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken