Microsoft stellt neue Version von Microsoft Dynamics AX vor

Von: Microsoft Deutschland GmbH  14.03.2006
Keywords: Computer Software

Die Entwicklung von Microsoft Dynamics AX 4.0 ist einer der Meilensteine bei der Umsetzung der Produkt-Strategie von Microsoft, die eine enge Verzahnung der ERP-Lösungen (Enterprise Resource Planning) des Unternehmens mit Microsoft Office 2003 oder der Microsoft Windows Server System-Familie vorsieht. Microsoft Dynamics AX 4.0 umfasst bereits eine Reihe von Schlüsseltechnologien, die künftig alle kaufmännischen Lösungen von Microsoft beinhalten werden. Hierzu gehören vor allem eine Rollen-basierte Benutzersteuerung, die Verarbeitung strukturierter und unstrukturierter Daten über Portaltechnologien, umfangreiche Business-Intelligence-Funktionen (BI) und eine enge Integration unterschiedlicher Geschäftsprozesse über Webservices. Diese Technologien helfen den Anwendern, schneller und rationeller mit der Unternehmenssoftware zu arbeiten. Microsoft Dynamics AX 4.0 wird im Sommer 2006 in Deutschland auf den Markt kommen. 1. Welle: Rollenbasierte Benutzersteuerung Zu den offensichtlichsten Neuerungen, die die Version 4.0 von Microsoft Dynamics AX bietet, gehört eine Anwenderoberfläche, die sich stark an Microsoft Office orientiert. Die Oberfläche ist so konzipiert, dass Mitarbeiter auf diejenigen Funktionen rasch zugreifen können, die sie für ihre individuellen Arbeitprozesse benötigen. Hierbei bieten einfach zu gestaltende Favoriten-Menüs und Pfade dem Mitarbeiter eine Rollen-basierte Programmsteuerung. Mit einer geringen Anzahl an Klicks ruft er die für die Lösung seiner geschäftlichen Aufgaben wichtigsten Daten auf, verarbeitet sie und leitet sie gegebenenfalls weiter. Ziel ist es, Anwendern eine möglichst produktive und einfache Arbeitsweise zu ermöglichen und gleichzeitig komplexe Anforderungen aus den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern abzubilden. 1. Welle: Web-Portale über SharePoint-Technologien Ebenfalls neu: Microsoft Dynamics AX 4.setzt auf so genannte 'Windows SharePoint Portal Services' auf. Mit Hilfe von SharePoint-Technologien können Unternehmen auf einfache Weise firmeneigene Web-Portale aufbauen, die es Mitarbeitern und Arbeitsgruppen gestatten, Informationen zu suchen, zusammenzuführen und zu organisieren. Somit können beispielsweise Teams gemeinsam an Informationen zur Produktions- und Programmplanung arbeiten. Über dasselbe Portal kann zudem ein Außendienstmitarbeiter vor Ort beim Kunden mittels eines Internetbrowsers die aktuellen Lagerbestände einsehen, um fundierte Lieferzusagen geben zu können. 1. Welle: Transparenz durch Business Intelligence auf SQL-Basis Die dritte zentrale Neuerung in Microsoft Dynamics AX 4.0 betrifft die Bewertung von Daten und Informationen, die für die Unternehmensplanung notwendig sind. Bereits die bisherige Version von Microsoft Dynamics AX bot umfangreiche Business-Intelligence-Werkzeuge (BI), um diese Daten zu erfassen und zu aussagekräftigen Geschäftsanalysen zusammenführen. Die direkte Nutzung von BI-Funktionen aus der ERP-Anwendung heraus stellte dabei eine hohe Daten- und Analysequalität sicher. Microsoft Dynamics AX erweitert diese Tools nun um eine Programm-übergreifende, konfigurierbare Business-Intelligence-Umgebung auf Basis der SQL Server Reporting Services. Diese Umgebung ermöglicht es, verteilte Unternehmensdaten zusammen zu stellen und daraus Schlüsse für die künftige Unternehmensplanung zu ziehen. Die Datenauswertung geschieht dabei direkt über den SQL-Server. Anwender, die mit diesem Server vertraut sind, können in Microsoft Dynamics AX 4.0 mit nur wenigen Maus-Klicks aussagekräftige Analysen und Berichte über die Leistung eines Betriebs generieren. Microsoft Dynamics AX hilft dabei dem Management, Zeit und Kosten für die meist langwierige Suche nach relevanten Informationen zu sparen. Darüber hinaus verbessert die Lösung die Transparenz der Geschäftsprozesse und -entscheidungen. 1. Welle: Anwendungsintegration über Webservices Die Integration unterschiedlicher Geschäftsanwendungen über Microsoft Dynamics AX - beispielsweise die Verzahnung verschiedener ERP-Applikationen - ist ein weiterer zentraler Aspekt der kaufmännischen Lösung. Unternehmen müssen mit ihren Kunden, Lieferanten und Partnern Geschäfte elektronisch abwickeln, um effizient und profitabel zu wirtschaften. Dabei kann es sein, dass die einzelnen Firmen mit sehr unterschiedlichen Lösungen arbeiten. Die Nutzung einer ERP-Anwendung aus einer anderen heraus kann in Microsoft Dynamics AX 4.0 über so genannte 'Webservices' erfolgen. Diese Webdienste dienen beispielsweise für den elektronischen Belegaustausch mit strategischen Partnern. Die Lösung stellt hierzu mit dem 'Axapta Integration Framework' eine Plattform bereit, deren Aufgabe es ist, verschiedene Anwendungen unterschiedlicher Geschäftsbereiche oder auch unterschiedliche Unternehmen, beispielsweise eine Zentrale mit ihren Niederlassungen, miteinander zu verzahnen. Das Axapta Integration Framework bietet dazu eine Integration zum BizTalk Server von Microsoft. Dieses Werkzeug kommt immer dann zum Einsatz, wenn es um einen komplexen Belegaustausch zwischen zwei Anwendungen geht - wenn beispielsweise Aufträge aus einem ERP-System in ein anderes eingespielt werden und von dort aus eine Zwischenmeldung zurück erfolgt. Über das Integration Framework lassen sich in einfacher Form elektronische Handelswege für den Produktvertrieb zwischen Firmen aufbauen. Ein weniger komplexer Belegaustausch erfolgt in Microsoft Dynamics AX 4.0 über Webservices. Hierzu zählen beispielsweise der Zugriff auf Preislisten oder die Integration von technischen Daten aus einem CAD-System (Computer Added Design) in die ERP-Lösung. Die Verwendung von Webservices hilft dabei, Standards für den Datenaustausch bei Bestellungen, Preislisten oder Lieferantenbenachrichtigungen festzulegen. Ziel ist es, möglichst viele Transaktionen zwischen Unternehmen zu automatisieren und zu vereinfachen, die bislang noch auf Basis von Papier-gebundenen Prozessen manuell durchgeführt werden. Letztlich spart dies allen Unternehmen innerhalb einer Vertriebskette Zeit und Kosten. RFID-Unterstützung inklusive Für Fertigungs- und Handelsbetriebe spielen darüber hinaus auch RFID-Technologien (Radio Frequency Identification) eine immer wichtigere Rolle. Die Möglichkeit, den Warenverkehr berührungslos per Funk zu kontrollieren, bietet die Chance, enge Zeitfenster in der Produktion und Logistik besser zu nutzen sowie die Lagerqualität auszubauen. Microsoft Dynamics AX 4.0 unterstützt RFID-Abläufe über ein eigenes Modul, das fest in die Lösung integriert ist. Das Datenmanagement sowie die Business Intelligence übernimmt der in Microsoft Dynamics AX integrierte Microsoft SQL Server. Dem Microsoft BizTalk Server wiederum obliegt die Geschäftsprozessintegration und Unterstützung spezieller Webservices für RFID-Anwendungen. Detailverbesserungen Neben diesen zentralen Änderungen führt Microsoft in Microsoft Dynamics AX 4.0 auch eine Reihe zusätzlicher Module ein. Produktionsserviceunternehmen erhalten beispielsweise neue Funktionen für die Anlagenwartung. Diese erleichtern die Erstellung von Servicevereinbarungen und verknüpfen solche Vereinbarungen mit den dazu gehörenden Projekten. In Microsoft Dynamics AX lassen sich zudem Details zur Serviceperformance erfassen sowie das Reklamations- und Reparaturmanagement über die Lösung abbilden. Hinzugekommen ist ebenso ein neues Benachrichtigungsmodul, mit dessen Hilfe automatische Warnmeldungen ausgegeben werden können. Der Anwender kann hierfür sehr einfach Regeln definieren, wann eine Meldung erfolgen soll. So kann sich beispielsweise ein Vertriebsmitarbeiter informieren lassen, wenn das Kreditlimit seines Kunden ausgeschöpft ist. In diesem Fall schickt das System eine Nachricht an seine Inbox, so dass der Mitarbeiter einen unmittelbaren Blick auf den jeweiligen Fall hat und kurzfristig reagieren kann. Hierdurch lassen sich mögliche Zahlungsausfälle schon frühzeitig erkennen. Das neue Benachrichtigungssystem bringt dem Unternehmen damit Geschwindigkeits- und Produktivitätsfortschritte.

Keywords: Computer Software

Microsoft Deutschland GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken