Fortschritte der Green IT (12): Cloud Computing?

Von: erecon AG  16.08.2013
Keywords: Green-IT

Je reichlicher die Informationen über die internationale Späh-Affäre fließen, desto mehr müssen wir uns Gedanken machen, ob nicht die bisherigen Anwendungsgebiete 'Green in IT' und 'Green through IT' durch ein drittes Aufgabengebiet zu ergänzen wären: durch eine Strategie des 'Green by IT'. Dass also die Daten eines Unternehmens oder einer Institution - sicher vor Zugriffen aus dem digitalen Raum geschützt - in einem 'grünen Bereich' lagern sollten. Ein mögliches Sorgenkind bei solchen Fragen ist sicherlich das sogenannte 'Cloud-Computing', das es Anwendern erlaubt, bedarfsweise auf standardisierte Anwendungen zuzugreifen, statt selbst die erforderlichen Programme vorzuhalten. Das spart natürlich massiv Kosten. Das Cloud Computing ist längst einer der großen Wachstumsmärkte in der IT-Branche. Bei Laien führt der Begriff der 'Wolke' oder 'Cloud' oft zu großen Missverständnissen. Gemeint ist nämlich nicht, dass die Vorgänge dann in einer großen Wolke wie in einem quasi-neutralen Raum ablaufen, an einem Ort, der erdenthoben über dem Geschehen schwebt. Gemeint ist mit dem Begriff einer 'Wolke' vielmehr, dass konkrete Vorgänge und Arbeitsschritte für den Anwender wie hinter einer 'Wolke' verborgen bleiben. Er soll sich um nichts mehr kümmern müssen. Trotzdem werden seine Abrufe oder Daten natürlich immer noch protokolliert und erfasst. Sie laufen bloß nicht in einem eigenen Rechenzentrum auf, sondern lagern auf einer Festplatte in Utah oder an einem anderen Ort dieses Planeten. Für manche Anwendungen - bspw. für große Portale wie 'amazon' - mag das 'Cloud Computing' für deren Geschäftsmodell längst unverzichtbar sein. Problematisch wird es immer dort, wo die Firmendaten, die Kommunikation und die Arbeitsabläufe über fremde Server an einem unbekannten Ort laufen. Denn das Grundproblem, dass alle Anbieter und Administratoren einer 'Cloud' prinzipiell Zugriff auf die Nutzerdaten erhalten, ist bis heute nicht zureichend gelöst. Selbst eine Verschlüsselung ist wenig hilfreich, wenn der Schlüssel gleich daneben liegt. Eine weitere Frage wäre, was überhaupt mit den Daten passiert, wenn ein Anbieter Insolvenz anmeldet. Auch die Auswahl eines 'vertrauenswürdigen Anbieters' bleibt da letztlich immer nur Vertrauenssache. Strikt mit den Augen eines Ökonomen betrachtet, mag also das 'Cloud Computing' höchst energieeffizient wirken, weil es die Ressourcen eines Unternehmens schont. Zieht man jedoch Fragen der Sicherheit in Betracht, sieht die Sachlage schon anders aus. Mit anderen Worten: 'Green by IT' können Unternehmen und Institutionen nur arbeiten, solange sie keine relevanten Vorgänge in eine 'Cloud' auslagern, weil die immer auf den Festplatten eines Dritten zu orten wären.

Keywords: Green-IT

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von erecon AG

30.08.2013

Innovationspreis Klima und Umwelt

Knapp 100 Unternehmen haben sich im Jahr 2013 für den Innovationspreis Klima und Umwelt (IKU) beworben.


21.08.2013

Fortschritte der Green IT (13): Bonuspunkte beim Freispiel

Die Zahl der Spielkonsolen in Deutschlands Haushalten steigt und steigt - und damit auch die Relevanz des Themas für Green IT:


29.07.2013

Ausbildungsplan Energiemanager

Der Lehrplan der IHK München für die Ausbildung zum Energiemanager steht. Die Fortbildung beginnt am 27. September 2013 und endet Anfang April 2014 nach einer Abschlussprüfung und mit einer nachfolgenden Präsentation eigener Projektergebnisse.


16.07.2013

Fortschritte der Green IT (9): Alarm beim SEO

Der Vorwurf wiegt schwer: Google verfälsche die Ergebnisse der 'organischen Suche', indem die Suchmaschine selbst die genehmen, also brav bezahlten Ergebnisse immer weiter vorn auf seiner Ergebnisseite platziere: "Google reduziert den Platz organischer Suchergebnisse kontinuierlich zugunsten gewinnbringender Anzeigen und eigener Webdienste."


15.07.2013

Fortschritte der Green IT (8): NSA und die Folgen

Es ist leider so, dass die Daten unserer Kunden nur auf unseren Servern sicher lagern. Kein Rechenzentrum wird und darf etwas anderes behaupten.


09.07.2013

Nachhaltigkeit 'on air'

Der Bayrische Rundfunk sendete am 3. Juli 2013 ein Feature über den Streit um mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft.


08.07.2013

Green IT im Jahresbericht

Im neuen Jahresbericht der Sparkasse Bremen wird das Rechenzentrum der erecon AG ausgiebig gewürdigt, vor allem seine Energieeffizienz.


02.07.2013

Neue Kooperationen im CSR-Bereich

Zusammen mit der Harald Klotz Beratung HKB bietet die erecon AG ab dem Herbst 2013 ein modular aufgebautes CSR-Beratungspaket an.


25.06.2013

Der Blaue Engel wird zur Familie

Als drittes Unternehmen in Deutschland - nach der erecon AG und der RWE IT GmbH - hat jetzt das Rechenzentrum 'RZ1' der CEWE COLOR AG das begehrte Zertifikat für den Blauen Engel erhalten.


18.06.2013

Klimaschutz beginnt im Kopf

Das Bundesumweltministerium unterstützt im Rahmen seiner Nationalen Klimaschutzinitiative jetzt das Modellprojekt 'Green Transformation'.


17.06.2013

Green IT ohne Grenzen

Auf dem Portal Exportinitiative Energieeffizienz ist nun ein Überblick über das Produkt-Portfolio und die Beratungsleistungen der erecon AG in englischer Sprache zu finden


10.06.2013

Green Day: Perspektiven für grüne Berufe

Es ist nicht nur wichtig, in welcher Welt wir einmal leben wollen, sondern auch, in welcher Berufswelt wir einmal arbeiten wollen.


03.06.2013

Fortschritte der Green IT (7)

Alle Speichermedien sind ein kritischer Punkt beim Energieverbrauch von IT-Rechenanlagen.


27.05.2013

RWE rechnet mit dem Blauen Engel

Vielleicht sind gerade große Energieversorger in Fragen der Energieeffizienz und der Green IT besonders hellsichtig.