Software AG erweitert crossvision Application Designer

Von: Software AG  20.06.2006
Keywords: Computer Software

Darmstadt, 19. Juni 2006 – Die Software AG hat den Funktionsumfang ihrer Design- und Laufzeitumgebung crossvision Application Designer weiter ausgebaut. Mit dem Application Designer entwickeln Unternehmen auf Basis moderner AJAXTechnologien (Asynchronous Java Script and XML) anspruchsvolle Benutzeroberflächen für Web-Browser als Teil einer serviceorientierten Architektur (SOA). Die neue Version 2.1 des Application Designer (ehemals Composite Application Integrator) unterstützt jetzt generische Web Services, bietet eine WYSIWYGErstellung von Layouts sowie eine leistungsfähige AJAX-basierte Textverarbeitung, die aus der Partnerschaft mit dem Hersteller pintexx resultiert. Der crossvision Application Designer beschleunigt und vereinfacht das Design und die Implementierung von Rich Application Interfaces (RAI) mit Hilfe von AJAX. Vom Desktop gewohnte Funktionen lassen sich jetzt auch über einen Internet-Browser realisieren, ohne dass Entwickler komplexen Code für JavaScript, HTML oder CSS (Cascading Style Sheets) schreiben müssen. Nachdem die mit dem Application Designer erzeugten Anwendungen getestet wurden, lassen sich diese rasch auf einem Java-Application Server einsetzen. Unterstützt werden Server wie Tomcat, JBoss, IBM Websphere, BEA Weblogic und andere. Auf jede Anwendung ist ein direkter Zugriff möglich – entweder über einen Browser oder über einen Java SWT Client (Standard Widget Toolkit). Der Application Designer war im vergangenen Jahr das erste AJAXbasierte Produkt der Software AG mit einer integrierten User-Interface- Control-Komponente für Google Maps (www.maps.google.com). Dieses nahtlose Zusammenspiel mit Google Maps ist nur eine der mehr als 80 AJAX-Controls, die im Application Designer enthalten sind. Die Control- Komponenten sorgen für eine schnellere und komfortablere Entwicklung von Composite Applications.

Keywords: Computer Software