Fraport 'Gewinner der Fußball-WM'

Von: Fraport AG  13.07.2006

11.07.2006, FRA/tu – Die Fraport AG gehört nach Angaben ihres Vorstandsvorsitzenden Dr. Wilhelm Bender zu den Gewinnern der am Wochenende abgeschlossenen Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Wie Bender am Dienstag in einer vorläufigen Bilanz des Ereignisses erklärte, habe es nach ersten Schätzungen rund 360.000 zusätzliche Passagiere durch die Titelkämpfe gegeben. Gleichzeitig sei Frankfurt das 'wichtigste und meistgenutzte Drehkreuz für Nationalmannschaften, Sportfunktionäre, Journalisten und WM-Besucher' gewesen. 'Besonders bemerkenswert ist dabei, dass wir trotz fast vollständiger Auslastung unserer Kapazitäten in der Luft und am Boden, trotz der Baumaßnahmen im Terminal 1 unsere hohe Servicequalität beibehalten haben und die reibungslose Abfertigung nicht gelitten hat', hob Bender hervor. Die Einrichtung eines eigenen World Cup Terminals hat sich nach Einschätzung Benders gelohnt. 'Als vermutlich erster Flughafen der Welt haben wir eigens für die Weltmeisterschaft ein Terminal eingerichtet, um Teams und Fans einen spezifischen Service bieten können. Das Beispiel wird möglicherweise Schule machen. Delegationen aus künftigen Ausrichterländern von Großsportereignissen haben sich vor Ort in unserem World Cup Terminal informiert. So beispielsweise das Organisationskomitee für die Fußball-Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und in Österreich sowie aus Südafrika, dem Gastgeber der nächsten WM, und aus China, wo in zwei Jahren die Olympischen Spiele stattfinden werden', sagte Bender. 16 der 32 Nationalteams reisten über das World Cup Terminal, zum Teil mehrfach. Insgesamt wurden 35 Mal Nationalmannschaften in Frankfurt abgefertigt, 26 davon im World Cup Terminal. Außerdem sei Frankfurt von 270 Sondermaschinen frequentiert worden. 'Ebenfalls zu einem dicken Plus' hat die WM bei den Werbeeinnahmen geführt. Nahezu alle verfügbaren und einige zusätzliche Werbeflächen am Flughafen, die von der Fraport-Werbetochter Media Frankfurt GmbH vermarktet werden, wiesen WM-Motive auf. Dadurch erzielte die Media Frankfurt aufs Jahr gerechnet ein Umsatzplus von 15 Prozent. Zusammen mit den Einnahmen aus der Vermarktung weiterer Flächen am World Cup Terminal stiegen die Werbeeinnahmen WM-bedingt um 3,5 Millionen Euro. Der Imagegewinn durch die WM lasse sich zwar nicht beziffern, könne aber nicht hoch genug eingeschätzt werden, fasste Bender zusammen. 'Mit dem Alleinstellungsmerkmal World Cup Terminal, dem zusätzlichen Service – angefangen vom mobilen Welcome-Team in den Terminals über das Public Viewing bis hin zu den Sonderaktionen mit Ball-Artisten, Stelzenläufern und dem Weltmeister im Tischfußball – war die Fußballwelt bei uns am Flughafen zu Gast bei Freunden und wird gerne wieder nach Frankfurt fliegen.'