Kanada gehen die Facharbeiter aus

Von: INREMA Ges. für International Resource Management mbH  28.11.2006
Keywords: Vermögensverwaltung

Frankfurt, 08. September 2006. Während hier zu Lande die Baubranche in den letzten Jahren über 450.000 Mitarbeiter freigesetzt hat, sucht Kanada immer stärker nach Facharbeitern. Großprojekte wie etwa der Bau der Erdölpipeline von Calgary nach Kitimat, der in 2008 startet, die Erschließung der Ölsande in Alberta oder der Bau der Stadien und Einrichtungen zur Olympiade 2010 sind gigantische Infrastrukturprojekte und sorgen für eine zunehmende Nachfrage. Die kanadische Regierung schätzt, dass zwischen 2007 und 2010 rund 330.000 Facharbeiter als Immigranten aus dem Ausland pro Jahr gebraucht werden. Im Augenblick arbeiten nach einer Studie der HRSCA Human Resources and Skills Development Canada erst 90.000 Gastarbeiter jährlich in Kanada. Das Frankfurter Startup-Unternehmen INREMA Gesellschaft für International Resource Management mbH hat sich auf die Vermittlung von deutschen Fachkräften und Facharbeitern nach Nordamerika spezialisiert und baut im Augenblick eine Fachabteilung zur Vermittlung von Skilled Workers nach Kanada auf. Es bietet eine exzellente Rundumbetreuung im Ausland sowie eine schnellen Visum-Service. Über eine Datenbank können sich Interessierte informieren sowie eigene Profile hinterlegen. INREMA arbeitet kostengünstig und wickelt kompetent, zuverlässig und schnell ab. Eine ständige Erreichbarkeit für die Kunden wird außerdem über eine Hotline sichergestellt. INREMA arbeitet eng mit der German Federal Employment Agency (ZAV) und dem cirn CANADIAN INTERNATIONAL RELOCATION NETWORK zusammen sowie mit den Firmen Berlitz Germany, Capital and Tax Intelligence, VisaShuttle, Canadian Relocation Systems und dem Exodus Community Network.

Keywords: Vermögensverwaltung

INREMA Ges. für International Resource Management mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken