Aktueller Marsh Versicherungsmarkt-Report: Preise für Industrieversicherungen fallen im dritten Jahr

Von: Marsh GmbH  15.10.2007
Keywords: Versicherungsmakler

Frankfurt am Main (ots) - - Das erste Halbjahr 2007 brachte weiter fallende Prämien in fast allen Versicherungssparten - Zeit der großen Prämienrückgänge bei den Sachversicherungen zunächst vorbei Der von einigen Beobachtern prognostizierte härter werdende Versicherungsmarkt nach dem Sturm Kyrill im Januar hat sich nicht eingestellt. Auch im ersten Halbjahr 2007 setzte sich der nunmehr drei Jahre anhaltende europaweite Trend zu Prämiensenkungen fort. Im deutschen Industrieversicherungsmarkt sanken die Preise in nahezu allen Sparten. Das zeigt der vom weltgrößten Versicherungsmakler und Risikoberater Marsh halbjährlich veröffentlichte Versicherungsmarkt-Report für Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Starker Wettbewerb sorgte europaweit für Prämiensenkungen von bis zu 20 Prozent - in einigen Sparten und Regionen sogar mehr. Speziell der deutsche Markt zeigte sich weiterhin sehr wettbewerbsintensiv, und die Versicherer waren bereit, deutlich niedrigere Prämien zu akzeptieren, um schadenarme Kunden zu halten oder neu zu gewinnen. Auch in Deutschland fielen die Prämien für allgemeine Industriehaftpflichtversicherungen im ersten Halbjahr 2007 um bis zu 20 Prozent, bei guten Schadenhistorien wurden sogar noch höhere Prämienreduzierungen erreicht. Bei den Sachversicherungen scheint die Zeit der großen Prämienrückgänge zunächst einmal vorbei. Dennoch waren auch hier in einigen Fällen Prämiensenkungen um bis zu 20 Prozent möglich, wenn ein gutes Risikomanagement nachgewiesen werden konnte. Die günstigen Preise sorgten dafür, dass die deutschen Unternehmen ihre Deckungssummen für Elementarschäden erhöhten und in stärkerem Maße längerfristige Policen abschlossen. In der Umwelthaftpflicht gaben die Preise ebenfalls um bis zu 10 Prozent nach. Das neue Deckungskonzept des Gesamtverbands Deutscher Versicherer (GDV), das die EU-Direktive für Umwelthaftpflicht abdeckt, steht kurz vor der Umsetzung. Noch sind die Reaktionen der Versicherer auf die neue Umwelthaftpflichtdeckung und das künftige Preisniveau nicht absehbar. Ein anhaltend starker weltweiter Wettbewerb herrscht in der Managerhaftpflichtversicherung (DO), der nun auch verstärkt bei Mittelstandsverträgen spürbar ist. Speziell für dieses Segment hat Marsh eine neue Police auf den Markt gebracht. Im ersten Halbjahr 2007 konnten vereinzelt Prämiensenkungen von bis zu 20 Prozent beobachtet werden. In der Berufshaftpflichtversicherung blieben die Preise weitgehend stabil oder gingen leicht zurück. In Folge der Implementierung der Basel-II-Empfehlungen zeigte sich ein deutlicher Anstieg der Nachfrage nach Versicherungen für Banken. "Der Versicherungsmarkt bleibt auch in den nächsten Monaten ein Kundenmarkt", sagt Gerd Kaiser, bei Marsh Deutschland und Österreich verantwortlich für die Platzierung von Risiken auf den nationalen und internationalen Versicherungsmärkten. "Wir gehen davon aus, dass die Preise im Industrieversicherungsgeschäft im zweiten Halbjahr 2007 auf niedrigem Niveau stabil bleiben oder sogar noch weiter nachgeben." Der Marsh Versicherungsmarkt-Report Der Marsh Versicherungsmarkt-Report wird halbjährlich veröffentlicht, um über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Er analysiert die von Marsh getätigten Platzierungen bei den führenden Versicherern und deckt sieben Versicherungssparten in 40 Ländern ab. Damit repräsentiert der Report etwa 68 Prozent des gesamten jährlichen Industrieversicherungs-Portfolios von Marsh in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika. Der Versicherungsmarkt-Report steht auf www.marsh.de zum Download bereit. Firmeninformation Marsh Marsh, ein Unternehmen der Marsh McLennan Companies (MMC), ist der weltweit führende Versicherungsmakler und Risikoberater mit etwa 26.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern. Marsh bietet das gesamte Spektrum an Dienstleistungen, um Risiken von Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen zu erkennen, zu bewerten und zu bewältigen. Für die Marsh GmbH, ehemals Gradmann Holler, sind rund 650 Mitarbeiter an den Hauptstandorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart und Wien tätig. Marsh McLennan Companies (MMC) ist ein internationales Dienstleistungsunternehmen mit rund 54.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von zirka 10,5 Milliarden US-Dollar. Zu MMC gehören neben Marsh auch der Rückversicherungsmakler Guy Carpenter, der Risikoberater Kroll, die Beratung für Personal- und Finanzmanagement Mercer sowie die Unternehmensberatung Oliver Wyman. Die Aktie von MMC (Börsenkürzel: MMC) wird an den Börsen von New York, Chicago und London gehandelt. Weitere Informationen unter www.marsh.de und www.mmc.com. Originaltext: Marsh GmbH Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/16703 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_16703.rss2 Pressekontakt: Katja Kamphans, Leiterin Marketing Unternehmenskommunikation Marsh GmbH, Lyoner Straße 36, 60528 Frankfurt Telefon: (0 69) 66 76-624 Telefax: (0 69) 66 76-625 Katja.Kamphans@marsh.com www.marsh.de Pamela Rüdiger, Referentin Unternehmenskommunikation Marsh GmbH, Lyoner Straße 36, 60528 Frankfurt Telefon: (0 69) 66 76-620 Telefax: (0 69) 66 76-625 Pamela.Ruediger@marsh.com www.marsh.de Frankfurt am Main (ots) - - Das erste Halbjahr 2007 brachte weiter fallende Prauml;mien in fast allen Versicherungssparten - Zeit der groszlig;en Prauml;mienruuml;ckgauml;nge bei den Sachversicherungen zunauml;chst vorbei Der von einigen Beobachtern prognostizierte hauml;rter werdende Versicherungsmarkt nach dem Sturm Kyrill ... Frankfurt am Main (ots) - - Das erste Halbjahr 2007 brachte weiter fallende Prauml;mien in fast allen Versicherungssparten - Zeit der groszlig;en Prauml;mienruuml;ckgauml;nge bei den Sachversicherungen zunauml;chst vorbei Der von einigen Beobachtern prognostizierte hauml;rter werdende Versicherungsmarkt nach dem Sturm Kyrill im Januar hat sich nicht eingestellt. Auch im ersten Halbjahr 2007 setzte sich der nunmehr drei Jahre anhaltende europaweite Trend zu Prauml;miensenkungen fort. Im deutschen Industrieversicherungsmarkt sanken die Preise in nahezu allen Sparten. Das zeigt der vom weltgrouml;szlig;ten Versicherungsmakler und Risikoberater Marsh halbjauml;hrlich verouml;ffentlichte Versicherungsmarkt-Report fuuml;r Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Starker Wettbewerb sorgte europaweit fuuml;r Prauml;miensenkungen von bis zu 20 Prozent - in einigen Sparten und Regionen sogar mehr. Speziell der deutsche Markt zeigte sich weiterhin sehr wettbewerbsintensiv, und die Versicherer waren bereit, deutlich niedrigere Prauml;mien zu akzeptieren, um schadenarme Kunden zu halten oder neu zu gewinnen. Auch in Deutschland fielen die Prauml;mien fuuml;r allgemeine Industriehaftpflichtversicherungen im ersten Halbjahr 2007 um bis zu 20 Prozent, bei guten Schadenhistorien wurden sogar noch houml;here Prauml;mienreduzierungen erreicht. Bei den Sachversicherungen scheint die Zeit der groszlig;en Prauml;mienruuml;ckgauml;nge zunauml;chst einmal vorbei. Dennoch waren auch hier in einigen Fauml;llen Prauml;miensenkungen um bis zu 20 Prozent mouml;glich, wenn ein gutes Risikomanagement nachgewiesen werden konnte. Die guuml;nstigen Preise sorgten dafuuml;r, dass die deutschen Unternehmen ihre Deckungssummen fuuml;r Elementarschauml;den erhouml;hten und in stauml;rkerem Maszlig;e lauml;ngerfristige Policen abschlossen. In der Umwelthaftpflicht gaben die Preise ebenfalls um bis zu 10 Prozent nach. Das neue Deckungskonzept des Gesamtverbands Deutscher Versicherer (GDV), das die EU-Direktive fuuml;r Umwelthaftpflicht abdeckt, steht kurz vor der Umsetzung. Noch sind die Reaktionen der Versicherer auf die neue Umwelthaftpflichtdeckung und das kuuml;nftige Preisniveau nicht absehbar. Ein anhaltend starker weltweiter Wettbewerb herrscht in der Managerhaftpflichtversicherung (Damp;O), der nun auch verstauml;rkt bei Mittelstandsvertrauml;gen spuuml;rbar ist. Speziell fuuml;r dieses Segment hat Marsh eine neue Police auf den Markt gebracht. Im ersten Halbjahr 2007 konnten vereinzelt Prauml;miensenkungen von bis zu 20 Prozent beobachtet werden. In der Berufshaftpflichtversicherung blieben die Preise weitgehend stabil oder gingen leicht zuruuml;ck. In Folge der Implementierung der Basel-II-Empfehlungen zeigte sich ein deutlicher Anstieg der Nachfrage nach Versicherungen fuuml;r Banken. quot;Der Versicherungsmarkt bleibt auch in den nauml;chsten Monaten ein Kundenmarktquot;, sagt Gerd Kaiser, bei Marsh Deutschland und Ouml;sterreich verantwortlich fuuml;r die Platzierung von Risiken auf den nationalen und internationalen Versicherungsmauml;rkten. quot;Wir gehen davon aus, dass die Preise im Industrieversicherungsgeschauml;ft im zweiten Halbjahr 2007 auf niedrigem Niveau stabil bleiben oder sogar noch weiter nachgeben.quot; Der Marsh Versicherungsmarkt-Report Der Marsh Versicherungsmarkt-Report wird halbjauml;hrlich verouml;ffentlicht, um uuml;ber aktuelle Entwicklungen zu informieren. Er analysiert die von Marsh getauml;tigten Platzierungen bei den fuuml;hrenden Versicherern und deckt sieben Versicherungssparten in 40 Lauml;ndern ab. Damit reprauml;sentiert der Report etwa 68 Prozent des gesamten jauml;hrlichen Industrieversicherungs-Portfolios von Marsh in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika. Der Versicherungsmarkt-Report steht auf www.marsh.de zum Download bereit. Firmeninformation Marsh Marsh, ein Unternehmen der Marsh amp; McLennan Companies (MMC), ist der weltweit fuuml;hrende Versicherungsmakler und Risikoberater mit etwa 26.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Lauml;ndern. Marsh bietet das gesamte Spektrum an Dienstleistungen, um Risiken von Unternehmen, ouml;ffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen zu erkennen, zu bewerten und zu bewauml;ltigen. Fuuml;r die Marsh GmbH, ehemals Gradmann amp; Holler, sind rund 650 Mitarbeiter an den Hauptstandorten Berlin, Duuml;sseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Muuml;nchen, Stuttgart und Wien tauml;tig. Marsh amp; McLennan Companies (MMC) ist ein internationales Dienstleistungsunternehmen mit rund 54.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von zirka 10,5 Milliarden US-Dollar. Zu MMC gehouml;ren neben Marsh auch der Ruuml;ckversicherungsmakler Guy Carpenter, der Risikoberater Kroll, die Beratung fuuml;r Personal- und Finanzmanagement Mercer sowie die Unternehmensberatung Oliver Wyman. Die Aktie von MMC (Bouml;rsenkuuml;rzel: MMC) wird an den Bouml;rsen von New York, Chicago und London gehandelt. Weitere Informationen unter www.marsh.de und www.mmc.com. Originaltext: Marsh GmbH Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/16703 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_16703.rss2 Pressekontakt: Katja Kamphans, Leiterin Marketing amp; Unternehmenskommunikation Marsh GmbH, Lyoner Straszlig;e 36, 60528 Frankfurt Telefon: (0 69) 66 76-624 Telefax: (0 69) 66 76-625 Katja.Kamphans@marsh.com www.marsh.de Pamela Ruuml;diger, Referentin Unternehmenskommunikation Marsh GmbH, Lyoner Straszlig;e 36, 60528 Frankfurt Telefon: (0 69) 66 76-620 Telefax: (0 69) 66 76-625 Pamela.Ruediger@marsh.com www.marsh.de

Keywords: Versicherungsmakler

Marsh GmbH kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken