Die Zukunft im Fokus

Von: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH  19.12.2007
Keywords: Flugkoordination

Schwerpunkt dieses unter der Federführung der DFS durchgeführten Forschungsverbundvorhabens waren die Themen kooperative Verkehrsflussplanung sowie kooperative An- und Abflugplanung. Durch eine hierbei untersuchte weitergehende Vernetzung der Prozesse von Flugsicherung, Fluggesellschaften und Flughafen sollen sowohl Kapazitäts- als auch Pünktlichkeitsverbesserungen möglich werden. Auch Verbesserungsmöglichkeiten der Sicherheit durch eine Vernetzung der boden- und flugzeuggebundenen Sicherheitsnetze wurden untersucht. Mit dem im Forschungsvorhaben erarbeiteten GBAS „ground based augmentation system“ schließlich wurde ein mögliches Nachfolgesystem für das derzeit eingesetzte Instrumentenlandesystem erarbeitet. Neben Vertretern des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) in Braunschweig, der Flughafengesellschaft Fraport AG, der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Airbus Deutschland GmbH, Deutsche Lufthansa AG, Thales ATM GmbH und Delair Air Traffic systems GmbH waren auch die Technischen Universitäten Darmstadt, Berlin, Dresden und Braunschweig am Forschungsverbundvorhaben beteiligt. Gefördert wurde dieses kooperative Projekt durch das dritte Luftfahrtforschungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Weitere Informationen zum Forschungsvorhaben K-ATM erhalten Sie unter www.dfs.de

Keywords: Flugkoordination

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken