Einführung von Präzisions-Abflugverfahren am Flughafen Frankfurt

Von: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH  24.10.2007
Keywords: Flugkoordination

Diese basieren auf Satellitennavigation und bieten die Möglichkeit, auch im Nahver­kehrsbereich von Flugplätzen auf die Nutzung bodengestützter Navigationseinrichtungen wie beispielsweise Funkfeuer zu verzichten. Da jedoch noch nicht alle Luftfahrzeuge in Frankfurt über die hierfür erforderliche Navigationsgenauigkeit verfügen, wird für eine Übergangszeit auch das alte Verfahren beibehalten. Damit wird es auch möglich sein, die Genauigkeit der beiden Verfahren direkt zu vergleichen. Der Vergleich wird zusammen mit der Frankfurter Kommission zum Schutz gegen Fluglärm durchgeführt. Störungen des Funkfeuers METRO durch Windkraftanlagen waren im Frühjahr 2007 Ursache dafür gewesen, dass es zwischen April und Anfang Juni vereinzelt zu deutlichen Flugroutenabweichungen auf dieser Abflugstrecke kam. Nach einer Informationskampagne Anfang Juni an die Fluggesellschaften kamen so gut wie keine Navigations­fehler mehr vor. Die neuen Navigationsverfahren werden helfen, Fälle wie diesen in Zukunft zu vermeiden. Das durch die Einschränkungen von METRO vergrößerte Flug­erwartungsgebiet, also der Toleranzbereich für die Abflüge zum Funkfeuer METRO, wird ab 25. Oktober wieder auf seine ursprüngliche Größe zurückgeführt.

Keywords: Flugkoordination

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken