UL bietet zwei neue RoHS-Schadstoffprüfzeichen

Von: UL International Germany GmbH  31.05.2006
Keywords: Zertifizierungen

Neu-Isenburg, 30. Mai 2006 - Die UL International Germany GmbH ist das deutsche Tochterunternehmen von Underwriters Laboratories, einem der weltweit führenden Zertifizierungsunternehmen für Produktsicherheit mit Stammsitz in den USA. UL bietet ab sofort weltweit zwei neue RoHS-Services, die Industrieunternehmen und Distributoren dabei helfen, die neue EU-Gefahrstoffverordnung einzuhalten und dies mit zwei neuen UL RoHS Prüfzeichen zu belegen. Beide UL Programme fördern die Selbstdeklarierung nachhaltig. Bei den beiden neuen Services handelt es sich zum einen um das UL RoHS Product Certification Programm, das Produkte mit dem UL RoHS Prüfzeichen kennzeichnet, und zum anderen um die UL Restricted Substances Management System Registration, mit der ein Unternehmen belegt, dass es über Prozesse zur Einhaltung der RoHS Direktive verfügt, die dem IECQ QC080000 HSPM Standard entspricht. RoHS, die strenge Neufassung der EU-Direktive „Restriction of Hazardous Substances“, tritt am 1. Juli 2006 in Kraft. Zu den Schadstoffen, bei denen gemäß der neuen europäischen RoHS-Verordnung strenge Grenzwerte einzuhalten sind, zählen: Blei (Pb), Quecksilber (Hg), Cadmium (Cd), sechswertiges Chrom (Cr6+), polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE). Das UL RoHS Product Certification Programm und die UL Restricted Substances Management System Registration sind nur zwei der vielfältigen Dienstleistungen, die UL im Zusammenhang mit der RoHS-Schadstoffverordnung anbietet. Das gemeinsame Ziel all dieser Dienstleitungen: UL erleichtert es Herstellern, OEMs und Zulieferern erheblich, die RoHS-Verordnung zu erfüllen und diese Erfüllung in Gestalt der geforderten Selbstdeklaration zu dokumentieren.

Keywords: Zertifizierungen

UL International Germany GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken