1. Halbjahr 2006: Linde steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

Von: Linde AG Wiesbaden  31.07.2006

Wiesbaden, 28. Juli 2006 - Der Technologiekonzern Linde hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2006 Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) deutlich gesteigert und den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. 'Das Besondere an diesem Halbjahr ist, dass wir das operative Geschäft kontinuierlich verbessert und gleichzeitig die zusätzlichen Herausforderungen im Vorfeld der angestrebten BOC-Transaktion erfolgreich gemeistert haben', sagte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Vorstands der Linde AG. 'Das spricht für unsere Organisation und ist die beste Basis, um auch die weiteren Aufgaben zügig zu lösen. Für das Gesamtjahr 2006 bestätigen wir unsere bisherige Prognose: Wir erwarten, dass Konzernumsatz und -ergebnis erneut über den Vorjahreswerten liegen werden.' Der Konzernumsatz ist auf vergleichbarer Basis* um 10,7 Prozent auf 4,991 Mrd. Euro (Vj. 4,508 Mrd. Euro) gestiegen. Der Umsatz im Ausland erhöhte sich um 11,9 Prozent auf 4,011 Mrd. Euro (Vj. 3,584 Mrd. Euro), im Inland war ein Zuwachs von 6,1 Prozent auf 980 Mio. Euro (Vj. 924 Mio. Euro) zu verzeichnen. Auch der Auftragseingang lag mit 5,391 Mrd. Euro oder plus 10,4 Prozent über dem Vorjahreswert von 4,884 Mrd. Euro. Auf der Ertragsseite hat Linde auf vergleichbarer Basis ebenfalls deutliche Verbesserungen erzielt. Das Konzern-EBIT stieg per Ende Juni um 29,0 Prozent auf 481 Mio. Euro (Vj. 373 Mio. Euro), und das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) erhöhte sich um 31,8 Prozent auf 423 Mio. Euro (Vj. 321 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss nach Fremdanteilen lag mit 270 Mio. Euro um 32,4 Prozent über dem Vorjahreswert von 204 Mio. Euro. Entsprechend stieg das Ergebnis je Aktie zum 30. Juni auf 2,25 Euro (Vj. 1,71 Euro). Dieses insgesamt sehr gute erste Halbjahr 2006 wurde von Erfolgen in allen Unternehmensbereichen geprägt. Dabei haben die einzelnen Sparten insbesondere die Ertragskraft jeweils überproportional verbessert. Im Geschäftsbereich Linde Gas erhöhte sich der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 8,8 Prozent auf 2,388 Mrd. Euro (Vj. 2,194 Mrd. Euro). Das EBIT stieg im selben Zeitraum um 16,0 Prozent auf 385 Mio. Euro (Vj. 332 Mio. Euro). Linde Gas hat in allen Produktsegmenten und in allen Marktregionen deutliche Zuwachsraten erzielt: Im Segment On-site stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,6 Prozent auf 577 Mio. Euro (Vj. 517 Mio. Euro), bei Flüssiggasen war ein Umsatzplus von 10,3 Prozent auf 654 Mio. Euro (Vj. 593 Mio. Euro) zu verzeichnen, das Geschäft mit Flaschengasen legte um 7,4 Prozent auf 869 Mio. Euro (Vj. 809 Mio. Euro) zu, und die Sparte Healthcare wuchs um 9,8 Prozent auf 381 Mio. Euro (Vj. 347 Mio. Euro). Im wichtigen Markt Europa hat Linde Gas den Umsatz per Ende Juni um 5,9 Prozent auf 1,627 Mrd. Euro (Vj. 1,536 Mrd. Euro) erhöht. In Westeuropa war dabei vor allem eine hohe Nachfrage im On-site-Geschäft zu verzeichnen, während sich in Osteuropa die Segmente Flüssig- und Flaschengase sehr positiv entwickelten. Auch in Nord- und Südamerika konnte Linde Gas mit einem Umsatzanstieg um 11,7 Prozent auf 468 Mio. Euro (Vj. 419 Mio. Euro) beziehungsweise um 16,5 Prozent auf 184 Mio. Euro (Vj. 158 Mio. Euro) jeweils ein zweistelliges Umsatzplus verbuchen. Mit einem Umsatzsprung um 32,1 Prozent auf 107 Mio. Euro (Vj. 81 Mio. Euro) hat der Geschäftsbereich in der Region Asien/Pazifik erneut die größte Wachstumsdynamik erzielt. Vor dem Hintergrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr bestätigt der Geschäftsbereich Linde Gas seine Prognose für das Gesamtjahr und erwartet unverändert einen Anstieg von Umsatz und operativem Ergebnis. Im Geschäftsbereich Linde Engineering ist die Entwicklung auch im ersten Halbjahr 2006 weiterhin positiv. Der Umsatz erreichte mit 721 Mio. Euro nahezu das hohe Niveau des Vorjahrs (725 Mio. Euro), gleichzeitig verbesserte sich das EBIT um 27,3 Prozent auf 42 Mio. Euro (Vj. 33 Mio. Euro). Der Auftragseingang, der wichtigste Indikator für die künftige Geschäftsentwicklung, übertraf mit einem Plus von 27,8 Prozent auf 1,153 Mrd. Euro den bereits sehr hohen Vorjahreswert von 902 Mio. Euro deutlich. Beim Auftragsbestand hat Linde Engineering damit per Ende Juni 2006 die neue Rekordmarke von 3,621 Mrd. Euro (31.12.2005: 3,305 Mrd. Euro) erreicht. Im Anlagenbau ist auch in den kommenden Monaten international mit einer weiterhin hohen Nachfrage in den wesentlichen Produktsegmenten Luftzerlegungs-, Wasserstoff-, Erdgas- und Olefinanlagen zu rechnen. Linde bleibt daher auch beim Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2006 für das Anlagenbaugeschäft optimistisch und rechnet in diesem Geschäftsbereich mit einer weiteren Verbesserung bei Umsatz und Ergebnis. Im Unternehmensbereich Material Handling hat Linde nahtlos an das sehr gute erste Quartal angeknüpft und den ertragsorientierten Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt. Zum 30. Juni erhöhte sich der Umsatz deutlich um 15,9 Prozent auf 1,933 Mrd. Euro (Vj. 1,668 Mrd. Euro). Auch der Auftragseingang lag mit einem Plus von 9,1 Prozent auf 1,995 Mrd. Euro weit über dem Vorjahreswert (1,829 Mrd. Euro). Das EBIT hat sich erneut überproportional verbessert und stieg um 48,7 Prozent auf 116 Mio. Euro (Vj. 78 Mio. Euro). Zu dieser höheren Profitabilität hat insbesondere das Optimierungsprogramm GO (Growth and Operational Excellence) beigetragen. Insgesamt hat der Unternehmensbereich Material Handling im ersten Halbjahr 2006 von einem günstigen Marktumfeld profitiert. Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen ist per Ende Juni um 13 Prozent gewachsen. Dabei hat sich auch der für Linde bedeutende Absatzmarkt Westeuropa mit einem Plus von 8 Prozent erneut als stabil erwiesen. Stärkste Wachstumstreiber waren in den ersten sechs Monaten jedoch die Märkte Osteuropa und China. Hier stieg die jeweilige Nachfrage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 beziehungsweise 34 Prozent. Der Weltmarkt für Flurförderzeuge wird auch im weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs robust wachsen. Dabei ist insbesondere in Asien, Osteuropa und Südamerika mit den größten Impulsen zu rechnen. Unter Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen hält Linde auch im Unternehmensbereich Material Handling am Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2006 fest und erwartet eine Umsatzsteigerung sowie eine deutliche Verbesserung des Ergebnisses.