Linde beschließt Kapitalerhöhung und legt Konditionen fest

Von: Linde AG Wiesbaden  26.06.2006

Wiesbaden, 23. Juni 2006 - Die Linde AG hat heute eine Erhöhung des Grundkapitals von gegenwärtig EUR 306.851.957,76 um EUR 94.893.465,60 auf EUR 401.745.423,36 aus genehmigtem Kapital beschlossen. Die Gesellschaft wird 37.067.760 neue auf den Inhaber lautende Stückaktien ausgeben. Den Aktionären der Linde AG (ISIN DE 0006483001) und den Inhabern der 1,25 % Wandelanleihe der Linde Finance B.V. von 2004/2009 (ISIN DE000A0BBP11) wird durch gesondertes Bezugsangebot ein Bezugsrecht auf die neuen Aktien eingeräumt. Die Kapitalerhöhung ist Teil der Refinanzierung des beabsichtigten Angebots zum Erwerb aller Aktien der The BOC Group plc, Windlesham/UK. Der Bezugspreis beträgt EUR 49,50 je neuer Stückaktie. Die Bezugsfrist soll voraussichtlich vom 27. Juni bis 10. Juli 2006 laufen und der Börsenhandel der Bezugsrechte vom 27. Juni bis 06. Juli 2006 eingerichtet werden. Der Linde AG wird durch die Kapitalerhöhung voraussichtlich ein Erlös von rund EUR 1,835 Mrd. (brutto) zufließen. Die neuen Aktien werden von einem Bankenkonsortium unter Führung der Deutsche Bank und Morgan Stanley als Global Coordinators und Commerzbank, Dresdner Bank und Société Générale gemeinsam mit den Global Coordinators als Joint Bookrunners mit der Verpflichtung übernommen, sie den Aktionären der Linde AG (ISIN DE 0006483001) sowie den Inhabern der 1,25% Wandelanleihe der Linde Finance B.V. von 2004/2009 (ISIN DE000A0BBP11) zum Bezug anzubieten. Die Aktionäre der Linde Aktiengesellschaft können auf jeweils 7 Aktien der Linde Aktiengesellschaft, die sie jeweils mit Ablauf des 26. Juni 2006 halten, 2 neue Aktien der Linde Aktiengesellschaft von den genannten Banken beziehen. Die Inhaber der 1,25% Wandelanleihe der Linde Finance B.V. von 2004/2009 (ISIN DE000A0BBP11) können auf jede von ihnen gehaltene Teilschuldverschreibung im Nennbetrag von EUR 100.000, die sie jeweils mit Ablauf des 26. Juni 2006 halten, 505,8501 neue Aktien der Linde Aktiengesellschaft von den genannten Banken beziehen. Die Deutsche Bank hat erklärt, dass sie an der geplanten Kapitalerhöhung in vollem Umfang teilnehmen wird. Die Commerzbank hat ihre grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, weitestgehend im Rahmen ihrer Quote an der geplanten Kapitalerhöhung teilzunehmen. Die Allianz hat mitgeteilt, die geplante Kapitalerhöhung im Rahmen einer so genannten Operation Blanche aktiv zu unterstützen und jene Anzahl ihrer Bezugsrechte auszuüben und neue Aktien zum Bezugspreis zu beziehen, wie es aus dem Veräußerungserlös ihrer übrigen Bezugsrechte möglich ist. Die neuen Aktien werden voraussichtlich ab dem 11. Juli 2006 in die bestehende Preisfeststellung für die Aktien der Linde AG an den Wertpapierbörsen in Frankfurt am Main, Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart einbezogen. Sie werden für das Geschäftsjahr 2006 voll dividendenberechtigt sein. Linde plant zur Refinanzierung des beabsichtigten Angebots zum Erwerb aller Aktien der The BOC Group plc, Windlesham/UK, unverändert auch eine Hybrid-Anleihe zu begeben.