Linde liefert Spaltöfen für Ethylenanlage von Ruhr Oel in Gelsenkirchen

Von: Linde AG Wiesbaden  19.04.2006

Wiesbaden, 10. April 2006 - Der Technologiekonzern Linde hat von der Ruhr Oel GmbH den Auftrag für die schlüsselfertige Errichtung von fünf neuen Spaltöfen für eine Ethylenanlage am Standort Gelsenkirchen-Scholven erhalten. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 130 Millionen Euro. Die Ruhr Oel GmbH ist ein Joint Venture der Deutschen BP AG und der staatlich venezolanischen Mineralölgesellschaft Petróleos de Venezuela S.A.

'Der Auftrag hat für Linde einen besonderen Stellenwert, da der Wettbewerb mit einem innovativen Gesamtkonzept gewonnen werden konnte', sagte Dr. Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG und verantwortlich für den Unternehmensbereich Gas und Engineering. 'Wir haben unsere Kompetenz sowohl in den prozesstechnischen Belangen als auch durch ein außergewöhnliches Montagekonzept unter Beweis gestellt.'

Die neuen Anlagen ersetzen 17 bestehende Spaltöfen älterer Bauart, die den heutigen Umweltanforderungen bezüglich Stickoxid(NOx)- und Staubemissionen sowie Energieeffizienz nicht mehr entsprechen. Die fünf neuen, baugleichen Spaltöfen modernster Bauart mit einer Kapazität von jeweils ca. 100.000 Jahrestonnen Ethylen können ein breites Einsatzspektrum von hydrierten schweren Kohlenwasserstoffen über Naphtha bis zu gasförmigen Einsätzen verarbeiten. Ethylen ist ein wichtiger Ausgangsstoff vor allem für die Kunststoffindustrie.

Die neuen Spaltöfen werden außerhalb der laufenden Anlage errichtet und weitgehend für die Inbetriebnahme vorbereitet. Während eines turnusmäßigen Stillstands der Anlage im September 2007 werden die bestehenden Öfen demontiert, die neuen Öfen anschließend zu diesem Baufeld transportiert und dort eingebunden. Mit dieser Investition wird der Betrieb der Gelsenkirchener Ethylenanlage langfristig gesichert und zur Erhaltung des Standortes entscheidend beigetragen.